Hilfe & Kontakt

Allgemein

Was ist Crowdfunding?

Crowdfunding ist eine alternative Finanzierungsmöglichkeit für innovative Projekte. Übersetzen kann man es am besten mit „Schwarmfinanzierung“. Eine Gruppe von Menschen („Crowd“) unterstützt ein Projekt, indem jeder einzelne einen finanziellen Beitrag leistet. Jede*r Unterstützer*in kann das Projekt innerhalb der vorher festgesetzten Finanzierungsphase mit einem selbstgewählten Geldbetrag unterstützen und wählen, ob er/sie im Gegenzug ein Tauschgut (zu einem vorher festgelegten Preis) erhalten möchte oder nicht. Auf EcoCrowd kommt dabei das Finanzierungsmodell „Flexibles Funding“ zum Tragen.

Was ist Flexibles Funding?

Das Finanzierungsmodell „Flexibles Funding“, das seit 15.07.2015 auch auf EcoCrowd angewendet wird, hat den Vorteil, dass es im Crowdfunding nur Gewinner gibt. Auch wenn innerhalb der Finanzierungsphase das Finanzierungsziel nicht erreicht wird, kommt die gesammelte Teilsumme dem Projekt zugute.

Schon mit weniger als der Gesamtsumme lässt sich oft ein wichtiger Teil des Vorhabens umsetzen. Die Unterstützer erhalten ihr Tauschgut und das Engagement beider Seiten wird mit einem Erfolgserlebnis belohnt – anders als beim Gegenstück „Alles-oder-Nichts“, bei dem die Unterstützer nicht erfolgreicher Kampagnen ihr Geld zurückerstattet bekommen und die Initiatoren leer ausgehen.

Durch die transparente Angabe sogenannter “Etappenziele” wird gewährleistet, dass auch Teilsummen immer im Sinne eines nachhaltigen Ziels eingesetzt werden.

Wie funktioniert Crowdfunding?

Crowdfunding dient dazu, ein Projekt a) zu finanzieren und b) bekannter zu machen. Zunächst wird die Idee über Video, Texte und Bilder möglichst überzeugend präsentiert. Jeder, der zur Realisierung des Projekts beitragen möchte, kann es dann mit einem selbst gewählten Betrag finanziell unterstützen. Als besonderer Anreiz kann dabei ein Tauschgut dienen. Hinter einem erfolgreichen Projekt steht meistens eine durchdachte Marketingstrategie, die der Projektstartende selbst aufbaut und realisiert: Social Media, Presse, Mailings, Veranstaltungen, Blogging, Aktivierung des eigenen Bekanntenkreises, Mund-zu-Mund-Propaganda, etc. – die wichtigste Arbeit geht erst nach Start der Finanzierungsphase los.

Wie unterscheidet sich EcoCrowd von anderen Plattformen?

EcoCrowd legt seinen Fokus auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Alle Projekte, die du auf EcoCrowd findest, schaffen dementsprechend einen Mehrwert für Mensch und Umwelt. Um dies zu gewährleisten, prüfen wir alle eingereichten Projekte entsprechend unserer Leitlinien zur Projektbewertung und erst danach kommen sie auf die Plattform. Die Güte der EcoCrowd-Projekte können diese dann anhand des ihnen verliehenen EcoCrowd-Qualitätssiegels zum Ausdruck bringen.

EcoCrowd wird vom Umweltbundesamt und dem BMUB unterstützt und von der Deutschen Umweltstiftung geleitet, der ältesten und größten Deutschen Bürgerstiftung. 1982 gegründet, hat die Deutsche Umweltstiftung mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Umsetzung von nachhaltigen Projekten und in dieser Zeit über 300 Projekte realisiert, davon viele mit geringen Mitteln und überwiegend auf ehrenamtlicher Arbeit basierend.

Wir wissen also genau wie schwierig es ist, Umweltprojekte mit den nötigen Mitteln auszustatten und haben in dem Bereich langjährige Expertise, die wir auf EcoCrowd weitergeben. Es liegt uns sehr am Herzen, diese Projekte realisiert zu sehen und wir wissen, dass es in Deutschland eine große Community von Menschen gibt, denen es genauso geht, die vorweg gehen und die Zukunft gestalten wollen. Für diese Menschen soll die EcoCrowd eine Community schaffen, in der sie sich austauschen, in der sie Ideen entwickeln, präsentieren und diskutieren können.

Denn wir sind die Zukunft.

Wie haltet ihr es mit dem Datenschutz?

Vorweg: Das Internet ist unsicher, unsicher, unsicher! Unternehmen sammeln Nutzerdaten, um ihr Marketing zu optimieren, Geheimdienste fischen ab, was immer sie können und kriminelle Netzwerke in der ganzen Welt sind in jeder Sekunde auf der Jagd nach verwertbaren Passwörtern. EcoCrowd kann das Internet nicht sicherer machen. Aber wir können zumindest nicht so tun, als wäre es sicher – und wir können selbst mit deinen Daten ethisch so sauber umgehen, wie wir es mit unseren eigenen Daten wünschen würden. Wir nehmen den Schutz deiner persönlichen Daten also sehr, sehr ernst! Grundsätzlich kannst du alle Projekte und Seiten auf EcoCrowd deshalb auch sehen, ganz ohne dich einzuloggen. Und wenn du möchtest, kannst du Projekte auch als “Gast” unterstützen. Wir geben deine Nutzerdaten nicht an Dritte weiter, sofern dies nicht aus technischen Gründen (Zahlungsabwicklung) nötig ist. Und wir verkaufen sie schon gar nicht. Alle Mitarbeiter, die bei uns Zugriff auf die Plattform haben, haben eine Datenschutzerklärung unterschrieben und wir versuchen, diesen Kreis so klein wie möglich zu halten. Was wir mit deinen Daten machen bzw. machen müssen, damit die Plattform funktioniert, haben wir detailliert in unserer Datenschutzerklärung beschrieben.

Warum muss ich persönliche Daten eingeben, wenn ich ein Projekt starte oder unterstütze?

Dies dient vor allem der Sicherheit aller Beteiligten, und es berücksichtigt bestehende Gesetze wie z.B. das Geldwäschegesetz. Schließlich gehen wir hier mit Geld um, da ist Sorgfalt oberstes Gebot. So schützen wir alle Beteiligten vor Betrug.

Außerdem werden deine Daten an von dir unterstützte Projekte weitergeleitet, damit sie dich auf dem Laufenden halten und dein Tauschgut verschicken können. Wenn du ein Projekt unterstützen möchtest, ohne dass dies anderen Usern auf der Plattform angezeigt wird, kannst du das in jedem einzelnen Fall mit einem einfachen Haken unterbinden. Und du kannst Projekte auch als “Gast” unterstützen.

Wir möchten dich aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass alles was du im Internet postest oder freigibst von sehr vielen Menschen gesehen werden kann. Dein Profil und alle deine Kommentare zu Projekten werden öffentlich sein (es sei denn, du löschst dein Profil). Überlege dir deshalb gut, wie viel du preisgeben möchtest.

In unserer Datenschutzerklärung erfährst du alles darüber, wie wir deine Daten verwenden.

Welche Art von Projekte sind auf dieser Plattform zugelassen?

Hierzu dienen unsere Leitlinien zur Projektbewertung als Orientierung. Solange dein Projekt ihnen entspricht, sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Weitere Informationen finden sich in unseren ANBs.

Wie kann ich meinen Account löschen?

Um deinen kompletten Account zu löschen, wende dich bitte direkt an uns.

Nutze dazu den ,,ich wünsche mir persönlichen EcoCrowd – Kontakt” Link unter der Suchleiste auf dieser Seite.

Anschließend den Button ,,Support – Nachricht an EcoCrowd senden”

 

Projekt starten

Wieso verlangt EcoCrowd eine Provision?

Die Registrierung auf unserer Plattform ist kostenfrei, genau wie das Einreichen und Starten von Projekten. Von der zusammengekommenen Finanzierungssumme gehen 8% zum Erhalt der Plattform an EcoCrowd. Die Nutzung von EcoCrowd ist somit vollkommen risikofrei: Erst wenn du Geld einnimmst, wird die Provision im Verhältnis deiner Einnahmen fällig. Die EcoCrowd-Provision macht es uns als gemeinnützigem Betreiber möglich, dir diesen Service anzubieten, und sie kommt außerdem weiteren nachhaltigen Initiativen zugute: Jeder Cent Provision ermöglicht es uns, unsere Plattform langfristig auch weiteren nachhaltigen Initiativen anzubieten.

Ist es möglich ein Auslandskonto für mein Projekt zu nutzen?

Generell ist es möglich, Konten im Ausland zu nutzen. Dabei sollte jedoch immer bedacht werden, dass bei Transaktionen oft Gebühren von den jeweiligen Banken anfallen. PayPal ist die einzige gebührenfreie Option. Solltet ihr also euer Projekt vom Ausland aus verwalten und keine andere Möglichkeit haben, empfehlen wir PayPal zu nutzen.

Ablauf auf EcoCrowd

Was passiert, wenn ein Projekt das Finanzierungsziel nicht erreicht?

Die Crowdfunding-Kampagnen auf EcoCrowd laufen im Finanzierungsmodell „Flexibles Funding“ ab. Egal, welche Summe am Ende der Finanzierungsphase zusammengekommen ist – die Projektinitiatoren bekommen ihr Geld und die Tauschgüter gehen zeitnah auf ihre Reise zu den Unterstützern.

Wie kann ich ein Projekt erstellen?

Um ein Projekt zu entwerfen, klicke oben im Menü oder direkt hier auf “Starte dein Projekt” und gib dann alle geforderten Informationen an. Ob du deinen Projektentwurf noch am selben Tag oder erst einige Wochen darauf zur Bewertung durch das EcoCrowd-Team einreichst, ist dir überlassen.

Vergiss zum Schluss nicht deine Eingaben zu speichern.

Wer kann ein Projekt erstellen?

Jeder der sich einen Account eingerichtet hat, kann auch ein Projekt auf EcoCrowd erstellen. Das Anmelden und die Erstellung des Accounts sind dabei notwendig.

Wie viel Zeit muss ich einplanen?

Eine EcoCrowd-Kampagne läuft je nach deiner Wahl 30, 45 oder 60 Tage. Damit allein ist es aber nicht getan. Plane ausreichend Zeit für die Vorbereitung der Kampagne sowie für das Verschicken der Tauschgüter ein. Während des Finanzierungszeitraums solltest du dir mindestens ein paar Stunden pro Woche freihalten, um auf E-Mails deiner (potenziellen) Unterstützer zu reagieren, dich bei ihnen für ihre Unterstützung zu bedanken und fleißig Woche für Woche Kontakte zu potenziellen Interessenten zu knüpfen.

Was passiert, wenn ich mit meinem Projekt-Entwurf fertig bin?

Sobald du dein Projekt erstellt hast, reichst du es ein und wir überprüfen es. Dabei schauen wir uns nicht nur an, ob du alle wichtigen Punkte in deinem Projekt genannt hast, sondern überprüfen vor allem auch, ob es zu unserer nachhaltigen Ausrichtung passt. Dazu kannst du dir schon vorher unsere Leitlinien zur Projektbewertung anschauen. Nur wenn dein Projekt zu diesen Leitlinien passt, wird es auch die Überprüfung durch uns bestehen.

Dann gibt es drei Möglichkeiten:

1. Dein Projekt passt zu EcoCrowd und ist auch schon perfekt. Herzlichen Glückwunsch, wenn wir dein Projekt freigeben, kannst du es jederzeit starten, indem du den Button “Projekt starten” klickst. Ab diesem Moment läuft deine Kampagne. Viel Erfolg!

2. Dein Projekt passt zu EcoCrowd, ist allerdings noch in einigen Punkten unklar. In diesem Fall werden wir uns bei dir melden und einige Fragen mit dir klären, bevor wir dein Projekt freigeben.

3. Dein Projekt passt leider nicht zu unseren Nachhaltigkeitsleitlinien oder es gibt ein anderes großes Hindernis, wie zum Beispiel eine zu hohe Zielsumme. (Bei EcoCrowd werden momentan nur Projekte bis 100.000 Euro Zielsumme zugelassen.) In diesem Fall müssen wir dein Projekt leider ablehnen. Sei nicht traurig, vielleicht versuchst du es mit einem anderen Projekt einfach noch einmal?

Die Finanzierungsphase meines Projektes ist beendet, was passiert jetzt?

Crowdfunding auf EcoCrowd ist Flexibles Funding. Das von dir eingesammelte Geld erhältst du also auch dann ausgezahlt, wenn du dein Finanzierungsziel nicht zu 100 Prozent erreicht haben solltest.

Deine Unterstützungszahlungen hast du bereits während des Finanzierungszeitraums in Echtzeit erhalten, ob via PayPal, SOFORT Banking oder manueller Banküberweisung.

Bitte beachte:

  • In Kürze erhältst du nun von uns eine Rechnung über die EcoCrowd-Provision für Unterstützungen via SOFORT Banking und manueller Banküberweisung, die es uns als gemeinnützige Betreiber von EcoCrowd ermöglicht, dir diesen Service anzubieten.
  • SOFORT Banking berechnet keine Gebühren.
  • Hast du PayPal als Zahlungsdienstleister für deine Unterstützer genutzt? Die PayPal-Unterstützungen, die auf deinem PayPal-Konto eingegangen sind, verstehen sich bereits abzüglich der Gebühren des Zahlungsdienstleisters sowie unserer EcoCrowd-Provision.
  • Um deine PayPal-Unterstützungen zu nutzen, kannst du dich auf PayPal einloggen und das Geld zum Beispiel an dein Bankkonto senden. Alle Informationen dazu findest du auf der PayPal-Website.
Der weitere Verlauf findet zwischen dir und deinen Unterstützerinnen und Unterstützern statt:
  • bedanke dich bei ihnen, wenn noch nicht geschehen
  • kümmere dich um den rechtzeitigen Versand der Tauschgüter
  • informiere deine Unterstützer regelmäßig über die Fortschritte deines Projekts

Denke daran, dass deine Unterstützer von ihrem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen könnten. Warte also noch 14 Tage ab, bevor du mit dem Versand der Tauschgüter beginnst. In deiner Unterstützer-Übersicht kannst du dir alle Informationen zu deinen Unterstützern herunterladen. Sorge dafür, dass die Tauschgüter bei jedem einzelnen deiner Unterstützer sicher ankommen.

Deine Unterstützer freuen sich über regelmäßige Updates zum Verlauf deines Projekts. Beziehe sie so gut du kannst ein, denn sie haben die gleichen Wünsche und Ziele wie du. Wenn du es schaffst einen regen Kontakt mit ihnen zu pflegen, können sie dir treue Fans, Multiplikatoren und vielleicht sogar Partner werden.

 

Ich überlege ein EcoCrowd-Projekt zu starten. Hat meine Idee Aussicht auf Erfolg?

Die Eignung deines Projekts für ein Crowdfunding auf EcoCrowd kannst du anhand folgender Fragen ganz leicht selbst einschätzen:

Ist mein Projekt für ein Crowdfunding geeignet?

  • Ich kann mein Projekt klar beschreiben und zeitlich sowie finanziell eingrenzen.
  • Die finanziellen Mittel, die ich benötige, sind für meine potenziellen Unterstützer nachvollziehbar und transparent aufbereitet.
  • Mein Vorhaben hat einen langfristigen Mehrwert, der für eine große Gruppe Menschen von Bedeutung ist.
  • Während meines Projektverlaufs entstehen Produkte und/oder Dienstleistungen, die für viele Menschen von Bedeutung sind und die es ihnen auch etwas zu zahlen wert ist.

Je mehr Punkte du mit „ja“ beantworten kannst, umso besser. Doch keine Sorge: Herzblut und ein starker Durchsetzungswille sind schon die halbe Crowdfunding-Miete. Tipps & Tricks, mit denen du ein erfolgreiches Crowdfunding auf die Beine stellst, findest du in unserem EcoCrowd-Handbuch (PDF).

Passt Crowdfunding zu mir persönlich?

  • Ich bin bereits gut vernetzt, habe einen großen, an Nachhaltigkeit interessierten Bekanntenkreis.
  • Mein Bekanntenkreis ist bereit, mich finanziell zu unterstützen, und verfügt zudem über die Bereitschaft und ein Grundverständnis sich im Internet zu bewegen.
  • In meinem Bekanntenkreis herrscht Interesse an meinen nachhaltigen Aktivitäten.
  • Mir ist klar, dass EcoCrowd technischen Voraussetzungen und die Infrastruktur sowie das Fachwissen für ein Crowdfunding bereitstellt, und dass meine Rolle darin besteht, meine EcoCrowd-Kampagne öffentlich bekannt zu machen.
  • Ich weiß, dass Crowdfunding tägliche Kommunikation mit und Akquise von Unterstützern bedeutet.
  • Ich habe auch schon ein paar Ideen, wie ich eine große Gruppe thematisch Interessierter anspreche.

Wie kann ich mein Projekt bearbeiten?

Um dein Projekt zu bearbeiten logge dich ein und gehe in deine Projektverwaltung. Du kannst dein Projekt bearbeiten, solange es sich im Entwurfsmodus befindet. Hast du es zur Projektbewertung eingereicht, ist eine Bearbeitung nicht mehr möglich. Während der Finanzierungsphase kannst du noch neue Tauschgüter hinzufügen, jedoch den Text, die Zielsumme etc. nicht mehr verändern, damit alle Unterstützer unabhängig vom Zeitpunkt ihres Projektbesuchs die gleichen Informationen abrufen können.

Kann ich ein Projekt im Team crowdfunden?

Ja, das ist möglich. Alle Angaben dazu, wer Initiator*n deines Projekts ist, legst du in deinem Benutzerkonto: Unter der Rubrik “Dein Konto als Projektinitiator” gibst du den Namen des Projektinitiierenden an und die Rechnungsadresse, die EcoCrowd für die Projektabrechnung verwendet. Der Name des Projektinitiierenden muss dein persönlicher Vor- und Nachname oder der Name deines Vereins/Unternehmens/Interessensgemeinschaft o.ä. sein. Wenn ihr als Team auftreten wollt, empfiehlt sich die Angabe des Vereins oder Unternehmens, für das ihr die Crowdfunding-Kampagne durchführt. Andernfalls ernennt bitte eine Person in eurem Team, deren oder dessen Namen als “Kopf der Kampagne” auf EcoCrowd nach außen getragen wird.

Kann ich mein Projekt unter einem Künstlernamen crowdfunden?

Nein, leider nicht. Um dich deiner Crowd gegenüber transparent und vertrauenswürdig zu präsentieren, bitten wir dich, deinen persönlichen Vor- und Nachnamen oder alternativ den Name deines Vereins/Unternehmens/Interessensgemeinschaft o.ä., für den du die Crowdfunding-Kampagne durchführst, im Bereich “Dein Konto als Projektinitiator” anzugeben.

Ist meine Idee geschützt, wenn ich sie auf EcoCrowd veröffentliche?

Sobald du dein EcoCrowd-Projekt für die Finanzierungsphase freigeschaltet hast, ist es online und öffentlich für jeden sichtbar. EcoCrowd-Projekte können von jedem betrachtet werden, auch von EcoCrowd-Nutzern ohne Benutzerkonto. Wenn du deine Idee vor deiner Crowdfunding-Kampagne z. B. urheber-, marken- oder patentrechtlich schützen lassen möchtest, informiere dich bitte vorab über deine Möglichkeiten.

Wie kann ich mein Projekt einreichen?

Zuerst erstellst du deinen Crowdfunding-Entwurf. Dazu klickst du im Bereich “Starte dein Projekt” auf den Button ganz unten auf der Seite. Die Plattform führt dich erklärend durch alle notwendigen Angaben, und du kannst dir mit der Erarbeitung des Entwurfs so viel Zeit lassen wie du möchtest. Wenn du dein Projekt und dein Benutzerkonto als Projektinitiator*in zu 100 % ausgefüllt hast, erhältst du in deiner Projektverwaltung die Möglichkeit dein Projekt mit einem Klick einzureichen. Zu diesem Zeitpunkt solltest du mit deiner Projektausarbeitung vollständig zufrieden sein, denn dann befindet sich dein Projekt in der Bewertungsphase durch das EcoCrowd-Team. Wir prüfen dein Projekt dann auf nach den Leitlinien zur Projektbewertung und kommen ggf. noch mit Rückfragen oder Tipps auf dich zu. Sobald wir dein Projekt zugelassen haben, kannst du die Kampagne online schalten und in die Finanzierungsphase starten.

Was passiert bei der Projekteinreichung?

Wenn du dein Projekt eingereicht hast, befindet es sich in der Bewertungsphase durch das EcoCrowd-Team. Wir prüfen dein Projekt dann auf nach den Leitlinien zur Projektbewertung und kommen ggf. noch mit Rückfragen oder Tipps auf dich zu. Daher solltest du zu diesem Zeitpunkt mit deiner Projektausarbeitung vollständig zufrieden sein – wir prüfen das Projekt aus Unterstützer- und Expertensicht und sollten idealerweise auf den ersten Blick überzeugt von deinem Vorhaben sein. Wenn uns dein Projekt nicht verständlich wird, wird es deinen potenziellen Unterstützern mit hoher Wahrscheinlich ebenso gehen. Sobald wir dein Projekt zugelassen haben, kannst du die Kampagne online schalten und in die Finanzierungsphase starten.

Was passiert, wenn mein Projekt zur Finanzierung freigeschaltet wurde?

Gratulation! Entscheide selbst, wann du den “Start”-Button betätigst. Jetzt musst du loslegen, fleißig die Werbetrommel zu rühren, denn dafür, Unterstützer in Scharen auf deine Projektseite zu lotsen, bist du verantwortlich.

  • Plane ausreichend Zeit für die Betreuung deiner Kampagne ein.
  • Aktiviere dein Netzwerk (Freunde, Familie, Bekannte) persönlich und mit ansprechenden Mails, die weitergeleitet werden können
  • Nutze klassische Medien wie Zeitungen, Zeitschriften, ggf. Flyer, o.ä.
  • Nutze soziale Medien wie Facebook, Twitter und Co.
  • Sei kreativ und lass dir Werbeaktionen einfallen (vom Infostand auf dem örtlichen Markt über Massen-Mails an thematisch passende Netzwerke bis hin zum gesponserten Radiospot sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt)
  • Halte deine Interessenten und Unterstützer auf dem Laufenden (z.B. indem du einen Blogeintrag zu deiner Kampagne auf EcoCrowd postest)

Noch mehr Tipps für eine erfolgreiche Kampagne findest du im EcoCrowd-Handbuch auf den Seiten 13-15.

Was passiert in der Finanzierungsphase?

In der Finanzierungsphase ist deine EcoCrowd-Projektseite online sichtbar. Nun liegt es an dir, potenzielle Unterstützer auf dein Vorhaben aufmerksam zu machen. Interessierte können sich, wenn sie deine EcoCrowd-Seite besuchen, über dein Projekt informieren und sich entschließen, deine Kampagne finanziell zu unterstützen. Dann wählen sie sich ein Tauschgut aus oder entscheiden sich dich ohne Tauschgut zu unterstützen. Im nächsten Schritt werden sie gebeten den bevorzugten Zahlungsdienstleister zu wählen und die notwendigen persönlichen Angaben zu machen, damit die Zahlung zugeordnet, abgeschlossen und ggf. das Tauschgut von dir an sie gesendet werden kann. Hat eine Unterstützerin oder ein Unterstützer die Zahlung erfolgreich abgeschlossen, erscheint sie oder er namentlich in der öffentlich einsehbaren Unterstützerliste deiner Kampagne – außer, sie oder er hat sich für “anonymes” Unterstützen entschieden. Unterstützer, die mehrfach Zahlungen leisten, werden nur einmal angezeigt. Deine Unterstützer erhalten ab dem Zeitpunkt ihrer Unterstützung E-Mails – mit einer Bestätigung der Zahlung und mit einer Info, wenn die Kampagne bald endet und wenn sie beendet wurde. Wenn du einen Blogeintrag auf EcoCrowd postest, werden sie auch darüber per E-Mail informiert.

Auch interessant für dich:

Wie wird mein Kampagnenstart erfolgreich?

Wie bereite ich das Marketing für meine Kampagne vor?

Wann bekomme ich die Daten meiner Unterstützerinnen und Unterstützer?

Sobald du eine erste Unterstützung erhalten hast! Jede (neue) Unterstützung findest du als Projektstarter*in in deiner persönlichen Projektverwaltung im Bereich “Daten deiner Unterstützer”, der nur dir und dem EcoCrowd-Team zu Administrationszwecken zugänglich ist. Hier findest du alle notwendigen Informationen zu jedem Unterstützer:

  • Datum der Unterstützung
  • Betrag
  • Nutzername
  • Name
  • E-Mail
  • ggf. bestelltes Tauschgut
  • ggf. Lieferadresse
  • Zahlungsmethode
  • Zahlungsstatus

Am Zahlungsstatus siehst du auch, inwiefern noch offene Banküberweisungen zu berücksichtigen sind. Sobald die betreffenden Beträge auf deinem Bankkonto eingegangen sind, kannst du die Posten bestätigen, und dann wird die Unterstützung online hinzugezählt.

Die Anzahl meiner Unterstützer in der Unterstützerliste stimmt nicht mit der tatsächlichen Unterstützerzahl überein, was bedeutet das?

Die für alle User einsehbare Unterstützerliste zeigt die Anzahl Unterstützer an, Mehrfachunterstützer werden nur einmalig genannt und Unterstützer, die im Zahlungsprozess die Option “anonym unterstützen” gewählt haben, werden nicht angezeigt.

Wo befinden sich die Daten meiner Unterstützerinnen und Unterstützer?

Alle Daten zu deinen Unterstützungen findest du als Projektstarter*in in deiner persönlichen Projektverwaltung im Bereich “Details deiner Unterstützung”, der nur dir und dem EcoCrowd-Team zu Administrationszwecken zugänglich ist. Hier findest du alle notwendigen Informationen zu jedem Unterstützer:

  • Datum der Unterstützung
  • Betrag
  • Nutzername
  • Name
  • ggf. E-Mail
  • ggf. bestelltes Tauschgut
  • ggf. Lieferadresse
  • Zahlungsmethode
  • Zahlungsstatus

Kann ich mein Projekt vor Finanzierungsende abbrechen?

Nein. Dein EcoCrowd-Projekt läuft im Finanzierungsmodell “Flexibles Funding”. Du erhältst alle gesammelten Unterstützungen, unabhängig davon ob du dein Finanzierungsziel erreichst oder nicht. Im Gegenzug ist es deine Pflicht sicherzustellen, dass du auch erhaltene Teilsummen im Sinne deines Gesamtprojektziels einsetzt. Außerdem schuldest du allen Unterstützerinnen und Unterstützern unabhängig vom Verlauf der Kampagne die Tauschgüter, die sie bei dir bestellt haben. Wenn du deine Kampagne nun vor Ablauf der Finanzierungsphase beendest, schürt das Misstrauen deinen Unterstützern gegenüber. Sie würden sich fragen, was nun mit ihrem Geld passiert und ob sie sich darauf verlassen können, ihre Tauschgüter zu erhalten. In deinem eigenen Sinne – denn deine Unterstützer sind wichtige Multiplikatoren und Fans deines Vorhabens – ist ein Projektabbruch daher nicht zulässig.

Was passiert, wenn mein Projekt abgelehnt wurde?

Du erhältst eine E-Mail mit der Information darüber, dass wir dir leider kein Crowdfunding auf EcoCrowd anbieten können. Informiere dich doch einmal, inwiefern reine Spendenplattformen, öffentliche oder stiftungseigene Förderprogramme eine Alternative für dich sein können.

Wie kann ich mein Projekt löschen?

Dein Projekt kannst du im Bereich „Projektverwaltung“ löschen. Beachte jedoch, dass diese Option nur in der Entwurfs-, Bewertungs- und Freigabephase genutzt werden kann. Sobald sich dein Projekt als “veröffentlicht” in der Finanzierungsphase befindet, können wir dir diese Möglichkeit aus Rücksicht auf deine Unterstützer nicht mehr gewähren.

Warum kann ich mein Projekt in der Finanzierungsphase nicht mehr löschen?

Deine Crowdfunding-Kampagne läuft im Finanzierungsmodell „Flexibles Funding“. Du erhältst deine erreichten Beträge direkt mit Bezahlung ausgezahlt und kannst sie auch dann behalten, wenn du dein Finanzierungsziel nicht erreichst. Dadurch schuldest du deinen Unterstützern jedoch auch unabhängig vom Verlauf deiner Kampagne im Gegenzug die von ihnen bestellten Tauschgüter. Eine Kampagne nach erfolgten Unterstützungen zu löschen würde einen sehr unschönen Eindruck bei deinen Unterstützerinnen und Unterstützern hinterlassen, und das möchtest du sicherlich nicht, denn diese Menschen glauben an dein Projekt und sind ab sofort wichtige Multiplikatoren und Meinungsträger deines Vorhabens.

Kann ich euch meine Projektidee auch per E-Mail senden?

Nein. Als kuratierte Plattform der Deutschen Umweltstiftung ist uns Transparenz und Gleichbehandlung sehr wichtig, und daher nehmen wir Vorabeinschätzungen zu Projekten außerhalb des standardisierten Projekteinreichungsprozesses grundsätzlich nicht vor. Um dein Projekt bei EcoCrowd zu starten, lege bitte hier auf EcoCrowd einen Entwurf an und wenn du diesen vervollständigt hast reiche ihn bei uns zur Bewertung ein.

 

 

Kann ich ein abgelehntes Projekt erneut einreichen?

Um dein Projekt nochmals in einer veränderten Fassung einzureichen, lege es bitte erneut auf EcoCrowd an und reiche es online ein. Beachte dabei bitte, unsere Tipps zu den Themen Zielsumme, Tauschgüter und Crowdfunding im Allgemeinen, die du auf unserer Plattform findest, zu beherzigen und dein Projekt selbst auf unsere Leitlinien zur Projektbewertung zu überprüfen, bevor du es einreichst.

Gibt es EcoCrowd auch auf Englisch?

EcoCrowd gibt es zum jetzigen Zeitpunkt nur in deutscher Sprachversion.

Du bist im englischsprachigen Raum aktiv, möchtest jedoch gern eine Crowdfunding-Kampagne auf einer nachhaltig orientierten Plattform starten? Gar kein Problem! Du kannst deine Kampagne auf EcoCrowd starten und dieser einen englischen Text hinzufügen. Das hat zum Beispiel das Projekt Cooperide so gemacht. Wichtig ist nur, dass du auch potenziellen deutschsprachigen Unterstützern sprachliches Verständnis ermöglichst (also im Falle der Verwendung eines Video zum Beispiel den Sound in Englisch und Untertitel in Deutsch anbietest). Deine Unterstützerinnen und Unterstützer können dir über EcoCrowd Geld via PayPal aus allen Ländern senden (nur wenn du dich zusätzlich für die Zahlungswege SOFORT Banking und Banküberweisung entscheidest kann es sein, dass für deine Unterstützer außerhalb der Länder, die mit IBAN arbeiten, Kosten bei der Überweisung entstehen oder es zu Verzögerungen kommen kann. Nehme hierzu gern Kontakt mit uns auf.).

 

Kann man den Projektstart terminlich timen?

Du entscheidest selbst, wann du auf den Start-Button klickst. Um dein Projekt zu der von dir gewünschten Uhrzeit an dem von dir geplanten Tag zu starten, musst du also einfach nur zum gewünschten Zeitpunkt den Start-Knopf betätigen.

Wie kann ich Kontakt zu meinen Unterstützern aufnehmen?

In deinem Projektverwaltungsbereich erhältst du mit Klick auf den Button „Daten der Unterstützer“ Zugang zu allen Daten deiner Unterstützerinnen und Unterstützer. Zu dem Bereich kommst du über dein “Konto” auf EcoCrowd > Reiter “Projektverwaltung”. Hier ist der Direktlink.

Wenn es sich bei deinen Unterstützenden um registrierte Benutzer handelt, hast du dort auch die Möglichkeit, direkt innerhalb der Plattform Direktnachrichten zu verschicken. Die Funktion erkennst du an den kleinen blauen Brief-Symbolen in der Liste deiner Unterstützerdaten.

Wo kann ich eingegangene Banküberweisungen bestätigen?

Wenn du Banküberweisungen im Rahmen deiner Crowdfunding-Kampagne erhalten hast, gehe bitte in deine persönliche Projektverwaltung und klicke dort auf den Button  “Daten der Unterstützer”, der nur dir und dem EcoCrowd-Team zu Administrationszwecken zugänglich ist.

Am Zahlungsstatus siehst du , inwiefern noch offene Banküberweisungen zu berücksichtigen sind. Sobald die betreffenden Beträge auf deinem Bankkonto eingegangen sind, kannst du die Posten bestätigen, und dann (und erst dann!) wird die Unterstützung online hinzugezählt.

Wie können meine Unterstützer Kontakt zu mir aufnehmen?

Unterstützer, die deine Projektseite besuchen, finden direkt im oberen Bereich rechts den Button „Kontakt“, über den sie mit dir als Projektinitiatorin oder -initiator in Kontakt treten können.

Wann kommt mein Projekt auf die EcoCrowd-Startseite?

Grundsätzlich geben wir jedem neuen Projekt die Chance, sich auf der EcoCrowd-Startseite besonders gut sichtbar zu platzieren. Sobald dein Projekt startet, ist es auf der Startseite zu finden. Schreitet die Finanzierung dann erfolgreich voran, sicherst du dir den Platz auf der Startseite dauerhaft. Andernfalls behalten wir uns vor, dein Projekt in die Liste aller laufenden und abgeschlossenen Projekte zu verschieben. Dort ist es weiterhin für alle Interessenten unter der gleichbleibenden individuellen URL auffindbar.

Wie gebe ich Freunden Zugriff auf meinen Projektentwurf?

Um Bekannten deinen EcoCrowd-Entwurf zu zeigen, bevor dieser öffentlich zugänglich ist, exportiere bitte ein PDF der Seite, wenn du dich in deiner Entwurfsansicht befindest. Die Schritte dazu sind von Browser zu Browser unterschiedlich, mit Safari beispielsweise wählst du den Menüpunkt “Ablage” sowie dann den Befehl “Als PDF exportieren”. Das PDF kannst du dann per E-Mail verschicken.

Projektbeschreibung

Was ist wichtig für die Präsentation meines Projekts auf der EcoCrowd-Projektseite?

Wir haben dir eine ganze Reihe an praxiserprobten Tipps auf EcoCrowd zusammengestellt. Die für dich aufbereiteten Infos findest du direkt in der Entwurfsmaske deines Projekts. Weitere Infos haben wir dir in Artikelform zusammengestellt.

Hier findest du eine Auswahl der beliebtesten Support-Bereiche:

Sehr hilfreich ist zudem, sehr erfolgreich finanzierte EcoCrowd-Kampagnen gegenzuchecken (dazu gehören Summtgarter Imker, Unter 2 GradEcogonEin Baum für jedes Kind. Hier kannst du dir so einiges an Inspiration abholen.

 

Ich habe meine Angaben verändert. Wieso sind meine Änderungen nicht sichtbar.

Wenn du deine Projektbeschreibung oder deine Benutzerangaben geändert hast und diese trotz Speicherns nicht angezeigt werden, hat dein Browser womöglich die alten Daten zwischengespeichert. Das bedeutet, das die alte Ansicht womöglich nur auf deinem Rechner existiert, der die Ansicht zwischengespeichert hat. Ein dritter Nutzer, der deine Seite noch nie besucht hat, wird die aktuellen Angaben sehen.

So kannst du deine Browser-Anzeige aktualisieren:

  1. Lade die Seite neu, indem du (je nach Browser abweichend) neben dem Feld mit der Website-Adresse auf den Pfeil klickst. Prüfe, ob deine Angaben nun aktualisiert sichtbar sind. Wenn das noch nicht der Fall ist:
  2.  Leere deinen Cache (vom Browser). Da der Weg dorthin je nach benutztem Browser variiert, solltest du die Anleitung im Zweifelsfall googeln. Es geht auf jeden Fall sehr schnell.

Wie kann ich aktuelle Informationen und Inhalte ergänzen?

Während deiner laufenden EcoCrowd-Kampagne hast du die Möglichkeit, aktuelle Informationen im Bereich “Blog” mit deinen (potenziellen) Unterstützern zu teilen. Wie du den Bereich “Blog” nutzen kannst, erfährst du hier.

Wieso kann ich mein Projekt nicht mehr bearbeiten?

Dein Projekt kannst du nur im Entwurfsmodus bearbeiten, nicht jedoch in der Bewertungsphase durch das EcoCrowd-Team und ebenfalls auch nicht mehr nach Freigabe deines Projekts. Ausgenommen davon sind einzig neue Tauschgüter, die du über den gesamten Zeitraum hinweg hinzufügen kannst. Der Grund, weshalb wir die Bearbeitung zu verschiedenen Zeiten einschränken ist, dass wir dein Projekt im Bewertungsmodus inhaltlich geprüft haben und wir bei nachträglicher Bearbeitung grundsätzlich eine neue Bewertungsphase durchlaufen müssten.

Wenn es ein konkretes Anliegen gibt, weswegen du dein Projekt dringend im Nachgang an die Entwurfsphase bearbeiten musst, kontaktiere uns bitte über den Hilfe & Kontakt-Bereich.

Wie kann ich den Textfluss bei Bildern ändern?

Zu diesem Zweck haben wir dir einen Texteditor bereitgestellt. Klicke auf das eingefügte Bild, dort findest du verschiedene Formatierungsfunktionen. Wenn es Schwierigkeiten mit der Textformatierung gibt, kann es helfen, alle bisherigen Formatierungen aus dem Text herauszunehmen, zum Beispiel, indem du den Text in das kostenfreie Programm “TextEdit” kopierst und die Einstellung “in reinen Text umwandeln” vornimmst. Momentan überlagen sich ggf. verschiedene Formatierungen.

Projektmarketing

Wie kann ich mein Projekt bewerben?

Auf den jeweiligen Projektseiten gibt es Verlinkungen, die es ermöglichen die Projekte über Social Media (Facebook, Twitter) oder per E-Mail mit Freunden zu teilen.

Lass dir außerdem kreative und spannende Ideen einfallen! Teile alle Informationen auch auf deinem Blog und/oder deiner Website. Auch außerhalb des Internets ist Marketing wertvoll, führe also Gespräche mit Freunden, Bekannten, Nachbarn, Leuten im Supermarkt und trage deine Botschaft in die Welt hinaus. Recherchiere nach Vereinen und anderen Interessengemeinschaften, die thematisch zu deinem Projekt passen und frage sie, ob sie dein Projekt in ihrem Netzwerk kommunizieren würden. Auch Blogs und Redakteure der (regionalen) Presse könnten sich für deine Initiative interessieren. Die Möglichkeiten sind grenzenlos!

Wie kann ich den Bereich „Blog“ nutzen?

Jede Projektstarterin und jeder Projektstarter findet auf der eigenen EcoCrowd-Projektseite den Reiter “Blog” vor, sobald das Projekt in die Finanzierungsphase gestartet ist. Dieser Bereich ist dazu gedacht, über den Verlauf und Neuigkeiten im Rahmen des Projekts zu berichten.

Worüber kann ich berichten?

  • Große Teil-Summe in kurzer Zeit erreicht
  • einen besonders großzügigen Unterstützer gewonnen
  • ein neues Tauschgut hinzugefügt
  • das Finanzierungsziel (fast) erreicht
  • mit einer ersten Teilsumme schon den ersten Schritt umgesetzt
  • Tauschgüter versendet
  • Danke-Schreiben an alle Unterstützerinnen und Unterstützer

Wer kann die Blogeinträge lesen?

  • jeder der die EcoCrowd-Seite besucht (auch ohne Registrierung)
  • alle bisherigen Unterstützer erhalten zusätzlich eine E-Mail-Benachrichtigung über den neuen Blogeintrag

Wie baue ich mir eine Crowd für mein EcoCrowd-Projekt auf?

Hierfür sollte ausreichend Zeit eingeplant werden, denn die Crowd wird dein Projekt tragen. Ohne die Crowd funktioniert Crowdfunding nicht.

Es ist ganz wichtig eine persönliche und menschliche Verbindung mit deiner Crowd einzugehen. Sprich sie direkt an! Sag ihnen, dass du ihre Hilfe brauchst und sei offen für Fragen etc. Es ist eine wechselseitige Geben-und-Nehmen-Situation. Zum Beispiel kann schon ein Lunch mit Interessierten aus deiner Umgebung nur Positives für die Finanzierung deines Projekts bewirken. Die Devise ist “simpel und persönlich”.

  1. Aktiviere dein vorhandenes Netzwerk (Freunde, Familie, Bekannte)
  2. Nutze klassische Medien wie lokale Zeitungen, Zeitschriften, etc.
  3. Weite dein Netzwerk aus: Nutze soziale Medien wie Facebook, Twitter und Co.
  4. Halte deine Crowd auf dem Laufenden (sehr wichtig!!)
  5. Sei kreativ und lass dir Werbeaktionen einfallen

Geh raus und überzeuge die Menschen von deinem Projekt!

Wie bereite ich das Marketing für meine Kampagne vor?

Jeder soll erfahren, dass dein EcoCrowd-Projekt Unterstützer sucht! Dafür musst du A) dein eigenes Netzwerk aktivieren und B) noch unbekannte, öffentlich tätige Multiplikatoren ansprechen. Am besten erstellst du schon vor Kampagnenstart entsprechend zwei E-Mail-Kontaktlisten sowie zwei E-Mail-Entwürfe, die du dann nach Kampagnenstart versendest.

Welche Infos solltest du verschicken?

  • Kurze, aussagekräftige Betreff-Zeile, die zu einer Handlung aufruft (z. B. “bitte unterstützen”/”bitte weiterleiten”)
  • Was ist dein Ziel?
  • Welche positiven Auswirkungen hat dein Vorhaben auf die Umwelt/deine Mitmenschen o.ä.?
  • Wie kann man dich unterstützen (Kampagnenlink nicht vergessen)?
  • Was haben deine Unterstützer davon?
  • konkreter Aufruf zum Unterstützen mit Link
  • Aufruf zum Weiterleiten des Links

Öffentliche Multiplikatoren (Presse, Blogs, etc.) freuen sich auch immer über eine 1-seitige Projektbeschreibung mit Fotos, die sie zur Bekanntmachung deines Projekts in ihrem Newsletter, auf ihrer Facebook-Seite, Website o.ä. verwenden können.

Hier sind ein paar Ideen, wer auf deiner Multiplikatoren-Kontaktliste stehen sollte:

  • Regionalpresse für Print, Radio und TV
  • Thematisch passende Presse & Blogs
  • Verbände, Vereine & NGOs
  • alle Netzwerke, von denen du glaubst, dass sie dein Projekt interessiert

Wie wird mein Kampagnenstart erfolgreich?

Deine EcoCrowd-Kampagne ist gestartet? Herzlichen Glückwunsch! In den ersten Kampagnentagen solltest du alles daran setzen, erste Unterstützer zu gewinnen, denn diese sind eine Basis für das Vertrauen, dass dir fremde Personen entgegenbringen werden.

 

Bringe deinen Freundeskreis auf Startposition

Erzähl allen von deinem Projekt und begeistere dein persönliches Netzwerk für deine Idee! Melde dich persönlich bei deinem engsten Bekanntenkreis. Mindestens 10 Menschen solltest du darauf vorbereiten, dass sie dich in wenigen Tagen auf EcoCrowd unterstützen. Diese Basis brauchst du, damit externe Unterstützer Vertrauen in dein Unterfangen gewinnen.

 

Mach die drei ersten Unterstützer dingfest

Bringe drei Menschen in deinem Umfeld – die liebe Verwandtschaft, beste Freunde und Partner – dazu, dich am besten noch am allerersten Kampagnentag zu unterstützen, und vergewissere dich, dass sie ihr Versprechen auch wirklich in die Tat umsetzen – bestenfalls mit dem Telefonhörer am Ohr oder gemeinsam vor dem Computer. Je höher die Summe, desto besser sieht dein Start aus.

Wie kommt dein Video in den EcoCrowd-YouTube-Channel?

Auf Wunsch platzieren wir dein Kampagnenvideo gern auch im EcoCrowd-YouTube-Channel. Stell uns dazu bitte dein Video zur Verfügung, am besten über Dropbox oder einen vergleichbaren Filesharing-Dienst, um unser E-Mail-Postfach nicht lahmzulegen.

Wie kommt mein Projekt-Interview auf social-startups.de?

Auf Wunsch kannst du Teil unserer Kooperation mit Christian Deiters von social-startups.de werden: Beantworte folgende Interviewfragen, sende uns deine Antworten über den Hilfe & Kontakt-Bereich zu und wir leiten die Antworten weiter. Der Betreiber der Seite entscheidet dann, ob und wann das Interview auf social-startups.de erscheint.

  • Hallo [Name], könntest du dich / euch und euer Projekt kurz vorstellen?
  • Wann kam dir / euch die Idee für das Projekt?
  • Worin genau besteht die soziale Komponente des Projekts?
  • Wie sieht euer Geschäftsmodell aus?
  • Was ist derzeit die größte Herausforderung für dich / euch?
  • Was sind deine / eure Ziele für die nächsten 12 Monate?
  • Mit wem würdest du / würdet ihr euch gerne einmal zum Mittagessen verabreden?

Wie gestalte ich meinen Kampagnen-Countdown?

Deine EcoCrowd-Kampagne läuft nur noch wenige Tage? Es geht in den Endspurt und du kannst kommunikativ noch mal alles geben:

Sprich deine Unterstützer auf Facebook, Twitter und deiner Website noch einmal direkt an und bitte sie erneut um Weiterleitung deiner Kampagne. Auch kannst du jetzt noch mal ein Mailing mit aktuellen Infos, dem aktuellen Zwischenstand und deiner Bitte zur Weiterleitung versenden. Hast du eine Botschaft an sie, die deine bisherigen Unterstützer motiviert dich vielleicht sogar ein zweites Mal zu unterstützen, vielleicht ein neu hinzugekommenes Tauschgut oder ein Meilenstein, der in greifbarer Nähe ist und nur gemeinsam erreicht werden kann?

Kontaktiere Multiplikatoren, mit denen du schon im Gespräch warst und frage sie, wie sie dich auf den letzten Metern noch(mal) unterstützen können.

P.S.: Du siehst gute Gründe, weswegen dein Finanzierungszeitraum verlängert werden sollte? Dann schreibe uns bitte über den Hilfe & Kontakt-Bereich und wir werden dir mitteilen, inwiefern wir deine Kampagne verlängern können.

Wie nehme ich an der #Wir_dieZukunft-Aktion teil?

Wir möchten zeigen, dass jede*r einen kleinen Beitrag für unsere gemeinsame Zukunft leisten kann. Zu diesem Zweck portraitieren wir unsere EcoCrowd-Projektinitiierenden auf ganz besondere Art und Weise, und zwar im Rahmen unserer #Wir_dieZukunft-Aktion.

Sei mit deinem Projekt dabei! Fülle dazu das ausgedruckte #Wir_dieZukunft-Schild mit deiner individuellen Botschaft aus und mach ein Foto mit dem Schild, dir und vielleicht noch einem Teamkollegen, Freund o.ä. Das Foto sollte so organisiert sein, dass deine Botschaft auf dem Schild sehr gut lesbar ist, wähle daher also beispielsweise lieber ein Portrait-Format und halte das Schild in die Kamera, anstatt dich im Gesamtkörperformat weit weg von der Kamera abzulichten. Sende uns das Bild mit Urheberangabe per E-Mail. Dann posten wir es in unseren sozialen Netzwerken und veröffentlichen es gegebenenfalls in unserem Newsletter.

Welche Tipps habt ihr für mich zur Halbzeit?

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass sich bei Crowdfunding-Kampagnen um die Halbzeit herum häufig eine kleine Flaute bemerkbar macht. Lass dich davon nicht entmutigen, sondern sei darauf gefasst und reagiere mit noch mehr Aktivität!

 

TOP 1 | Biete ein weiteres Tauschgut an

Neben den Kommunikationsmaßnahmen kann es ein kluger Schachzug sein, ein weiteres Tauschgut anzubieten und dies zu kommunizieren. So erreichst du weitere Zielgruppen und zweifache Unterstützer.

 

Hast du in diesem Zusammenhang schon mal überlegt, Sponsoren für deine Tauschgüter zu suchen? Vielleicht findest du regionale Betriebe oder thematisch passende Unternehmen, die bereit sind, dir unentgeltlich eine kleine Zahl materieller Tauschgüter zur Verfügung zu stellen.

 

TOP 2 | Deine Crowd will teilhaben

Man sagt, bestehende Kundschaft zu überzeugen ist 10 Mal einfacher als neue zu gewinnen. Betrachte daher deine bestehenden Unterstützer als wichtiges Kapital. Sie freuen sich, wenn deine Kampagne – nicht zuletzt dank ihrer Unterstützung – erfolgreich voranschreitet. Was überzeugt sie, deinen Projektlink weiterzuleiten? Was ist ein Argument für sie, dich sogar noch ein zweites Mal zu unterstützen?

 

Nutze die Chance, um persönliche, einzigartige Einblicke in dein Vorhaben zu gewähren und in den Dialog mit deiner Crowd zu treten. Was tut sich gerade jetzt bei deinem Projekt? Welche Einblicke sind spannend, und wie kannst du deiner Crowd das Gefühl geben ein aktiver Teil deines Vorhabens zu werden?

 

Die Blogfunktion auf EcoCrowd ist dabei ein möglicher Kanal, um deine Crowd – bestenfalls wöchentlich – über aktuelle Geschehnisse, besondere Einblicke und den Zwischenstand zu informieren. Dieser Bereich ist vergleichbar mit einem Blog – jeder Blogeintrag wird an alle bisherigen Unterstützer versendet und zeigt auch potenziellen Unterstützern, dass du dich engagiert für die Realisierung einsetzt und einen langen Atem hast. Übrigens: Wenn ein Blogeintrag einen besonders interessanten Mehrwert darstellt, greifen wir ihn ggf. in unseren sozialen Netzwerken auf.

 

TOP 3 | Organisiere eine Countdown-Party

Zuletzt organisieren viele Projektinitiatoren eine Countdownparty, zu der sie Freunde, Unterstützer und Presse einladen. So könnt ihr gemeinsam den Abschluss deiner Crowdfunding-Kampagne feiern und auf den letzten Metern nochmal viele Unterstützungen rausholen – Laptop nicht vergessen!

Macht das EcoCrowd-Team auch Werbung für mein Projekt?

Gut, dass du fragst, denn das ist eine ganz wichtige Erfahrung aus dem Crowdfunding: Das “Marketing” ist nicht an die Plattform delegierbar. Jeder Projektinitiator einer Crowdfunding-Kampagne ist in erster Linie selbst für das Interesse an seinem Projekt verantwortlich. Auch die zahlreichen bereits auf der Plattform aktiven User müssen erst einmal gewonnen und überzeugt werden. Deshalb darf man sich als Projektinitiator auch nicht von vermeintlich hohen Userzahlen einer Plattform blenden lassen – daraus erwächst von allein noch kein Unterstützer. Wir arbeiten als Betreiber der Plattform zwar über unseren Newsletter, über Social Communities und über Workshops stetig an einer Steigerung des Interesses. Damit können wir von EcoCrowd aber nur die Chancen der Projekte verbessern, die Arbeit können wir ihnen nicht abnehmen. Projekte, die das beherzigen, sind fast immer sehr erfolgreich.

Tauschgüter

Wie gestalte ich die Tauschgüter am besten?

Dafür gibt es kein pauschales Rezept, aber zumindest wertvolle Tipps. Wir haben in unseren Tauschgut-Tipps alles Wissenswerte zu diesem Thema zusammengetragen.

Wie steht es um die Kosten der Tauschgüter?

Wie du deine Tauschgüter gestaltest, ist völlig dir überlassen. Du entscheidest also über Anzahl und Art des Tauschguts. Die Kosten hängen dementsprechend maßgeblich davon ab, wie viele ideelle und materielle Tauschgüter du anbietest. Vergiss nicht, die notwendigen Kosten (auch für einen eventuellen Versand) vorweg zu berücksichtigen und in dein Finanzierungsziel miteinzukalkulieren.

Beachte dabei, dass ein Crowdfunding auf EcoCrowd im Finanzierungsmodell Flexibles Funding verläuft. Du erhältst also eventuell nur einen Teil deines Finanzierungsziels, musst allen Unterstützern  jedoch trotzdem ihr Tauschgut bereitstellen. Wie du das am besten garantieren kannst, erfährst du bei den Tauschgut-Tipps.

Wie viele Tauschgüter sind ratsam?

Die durchschnittliche Unterstützersumme beim Crowdfunding liegt bei 30 Euro. Daher ist es ratsam, ein Tauschgut in Höhe von 30 Euro anzubieten, und darüber hinaus weitere unter sowie über 30 Euro – du willst schließlich, dass möglichst viele unterschiedliche Gemüter motiviert werden dich zu unterstützen.

Welche Art Tauschgüter du anbieten könntest und wie du gute Ideen entwickelst erfährst du in unseren Tauschgut-Tipps.

Kann ich auch Tauschgüter mit Rendite anbieten?

Nein. Tauschgüter, die eine Investition mit Aussicht auf Rendite o.ä. vorsehen, können derzeit nicht auf EcoCrowd angeboten werden.

Das hat folgenden Grund:

Eine Rendite im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne anzubieten ordnet sich rechtlich in die Crowdfunding-Form “Crowdinvesting” ein. Diese Form des Crowdinvestings wird von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) kontrolliert und erfordert andere Voraussetzungen als das auf EcoCrowd angebotene Reward-based Crowdfunding (Tauschgut-basiert statt Rendite-basiert). Zu den Voraussetzungen gehört unter anderem die sogenannte Prospektpflicht.

Crowdinvesting wird unter anderem aus diesen Gründen momentan nicht auf EcoCrowd angeboten.

Im Übrigen möchten wir dir auch in deinem eigenen Interesse dringend davon abraten ein solches Angebot zu machen, denn auch du müsstest dann womöglich mit Konsequenzen von Seiten der BaFin rechnen.

Was du machen kannst ist im Beschreibungstext deiner Kampagne darauf hinzuweisen, dass du auch Investoren suchst, die sich bei Interesse per E-Mail bei dir melden können. Es darf jedoch keine Abwicklung dieser Investitionen über EcoCrowd stattfinden.

Was sind Tauschgüter?

Du wirst sicher über den Begriff “Tauschgut” gestolpert sein. Er spielt bei EcoCrowd eine große Rolle. Was aber bedeutet Tauschgut genau und warum haben wir den Begriff gewählt?

EcoCrowd ist eine Crowdfunding-Plattform, die auf einem Prinzip basiert, welches sich auf englisch “reward-based” nennt. Ihr könnt euch sicherlich denken, dass es gar nicht so einfach war, ein deutsches Synonym für diese “rewards” zu finden, mit dem wir wirklich zufrieden waren. Manche Plattformen benutzen den Begriff “Dankeschön”, aber das trifft es nicht ganz. Letztendlich konnten wir uns jedoch auf ein Wort einigen: Tauschgut!
Und warum? Crowdfunding setzt auf das Konzept “Geben und Nehmen”. Jemand unterstützt ein gutes Projekt, indem er Geld gibt. Der Initiator des Projektes bedankt sich dafür mit einer Anerkennung, einer Wertschätzung, einer Belohnung. Oder einem Dankeschön? Einer Gegenleistung? Nein, das trifft es alles nicht. Primär tut man ja etwas Gutes. Man tauscht sein Geld gegen etwas Gutes. Man tut etwas Gutes. Tausche Geld gegen gut. Tauschgut. Perfekt.

Das Entscheidende beim Crowdfunding ist die “Crowd” für deine Projektidee, dein Produkt, deine Unternehmung zu begeistern. Die Tauschgüter bieten dafür eine gute Basis. Es geht bei den Tauschgütern vor allem um Wertschätzung. Die Tauschgüter sollten daher so gebaut sein, dass sie in etwa auch dem Wert der Unterstützung entsprechen. Ob sie dabei materieller oder ideeller Art sind, spielt erst einmal keine Rolle. Dieses “Tauschgut” kann das fertige Produkt – etwa ein solarbetriebenes Ladegerät – sein, aber auch etwas ganz anderes, wie eine Einladung zur Eröffnung des Projektes (bspw. eine Filmpremiere). Dabei machen manche Projektinitiatoren den Fehler, Crowdfunding einfach mit Spenden gleichzusetzen – ein Missverständnis, an dem schon einige Kampagnen gescheitert sind. Deshalb denke immer daran: Crowdfunding setzt auf das Konzept “Geben und Nehmen”.

Beispiele und weitere Tipps zum Thema “Tauschgüter” findest du in unseren Tauschgut-Tipps.

Weshalb soll ich Tauschgüter anbieten?

Crowdfunding verfolgt einen anderen Ansatz, als es vergleichsweise Spendenkampagnen tun: Deine Unterstützer sind beim Crowdfunding mehr als reine Geldgeber. Idealerweise bauen sie eine persönliche Bindung zu deinem Projekt auf, wollen unbedingt, dass du dein Ziel erreichst – so werden sie von Geldgebern zu Multiplikatoren, die über dein Projekt reden und es weiterempfehlen. Ein möglicher Motivationsfaktor auf dem Weg dorthin sind Tauschgüter. Sie sind für viele Unterstützer auch der Grund, dir einen kleinen Teil ihres eigenen hart verdienten Geldes zu überlassen. Bietest du ganz besonders einzigartige Tauschgüter an, die viele Leute brauchen oder sich wünschen, kann dieses Angebot auch dazu führen dass die Kampagne Wellen in der Öffentlichkeit schlägt. Umso klarer die Anreize die du den Menschen gibst, dich zu unterstützen, desto erfolgreicher kann deine Kampagne werden. Dafür sind Tauschgüter gut.

Muss ich Tauschgüter anbieten?

Tauschgüter sind eines der grundlegenden Faktoren einer Crowdfunding-Kampagne. Sie sind einer der wesentlichen Motivationsfaktoren für deine potenziellen Unterstützer. Eine Crowdfunding-Kampagne ohne Tauschgüter hat erfahrungsgemäß kaum Erfolgschancen und ist damit nicht geeignet für ein Crowdfunding auf EcoCrowd.

Welche Tauschgüter kann ich anbieten?

Tauschgut-Beispiele haben wir hier für dich zusammengefasst. Hilfreich ist es auch immer, wenn du dich an erfolgreichen bestehenden Kampagnen orientierst.

Welche Tauschgüter sind beliebt?

Beliebte Tauschgüter sind einerseits natürlich einzigartige, innovative, noch nicht dagewesene Produkte oder Dienstleistungen, die die Welt braucht. Ein besonders spannendes Buch, ein Kleidungsstück oder eine Konzertkarte. Etwas, dass sie nur von dir bekommen und sonst nirgendwo.

 

Was, wenn ich kein konkretes Produkt im Rahmen meines Projekts produziere?

Das ist keine Seltenheit und auch kein Problem. Deine Unterstützer kannst du ebenso sehr begeistern, wenn sie durch dich Zugang zu einzigartigen Eindrücken und Erfahrungen erhalten. Welche Fähigkeit hast du, die sonst keiner hat? Was passiert spannendes im Hintergrund deines Projekts? Ob ein Tag hinter den Kulissen einer Theater-Crew, ein Schnupper-Workshop in der Produktionsstätte veganer Schuhe oder einen Fachvortrag für Unternehmen. Je stärker integriert sich deine Unterstützer fühlen, umso besser.

 

Auch sehr beliebt: Eigene Duftmarken hinterlassen

Namenspate werden, über das Design deines zukünftigen Produkts mitbestimmen, den eigenen Namen auf der Wall of Crowd – hier können ganz urtypische Bedürfnisse deiner Crowd angesprochen werden.

Was kann ich als Tauschgut anbieten, wenn ich kein konkretes Produkt im Rahmen meines Projekts produziere?

Das ist keine Seltenheit und auch kein Problem. Deine Unterstützer kannst du ebenso sehr begeistern, wenn sie durch dich Zugang zu einzigartigen Eindrücken und Erfahrungen erhalten. Welche Fähigkeit hast du, die sonst keiner hat? Was passiert spannendes im Hintergrund deines Projekts? Ob ein Tag hinter den Kulissen einer Theater-Crew, ein Schnupper-Workshop in der Produktionsstätte veganer Schuhe oder einen Fachvortrag für Unternehmen. Je stärker integriert sich deine Unterstützer fühlen, umso besser.

Wie lege ich den besten Preis für meine Tauschgüter fest?

Viele Projektstarter machen einen entscheidenden Fehler in der Kalkulation:

Sie bieten einen bedruckten Jutebeutel an, der sie durch besonders nachhaltige Produktion bereits 30 Euro im Einkauf kostet. Nun müssen sie diese Kosten decken und wollen ja zusätzlich Einnahmen durch das Tauschgut machen, um das Projektziel überhaupt umsetzen zu können. Ansonsten kann man sich das Crowdfunding doch eigentlich sparen, denken sie. Doch wer kauft schon einen Stoffbeutel für 60 Euro? Dieser Preis wirkt gierig und schreckt potenzielle Unterstützer ab. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Kooperationen mit den Produzenten aushandeln, oder das Tauschgut als „ungeeignet“ beiseite schieben.

Generell gilt: Biete die Tauschgüter zu realistischen Preisen an, die den Preisen im Handel weitestgehend entsprechen. Unterstützer können immer mehr Zahlen als den angegebenen Preis, und diesen “Spendenanteil” packen sie bereitwilliger obendrauf, wenn ihnen die Wahl gelassen wird.

Wie kann ich die Kosten für meine Tauschgüter decken?

Bedenke schon während der Kalkulation deiner Zielsumme, dass deine Tauschgüter bereitzustellen womöglich Geld kosten wird (und der Versand an deine Unterstützer). Diese Kosten solltest du am besten in die Zielsumme mit einkalkulieren. Meistens unterstützen bis zu 50 % der Unterstützer ohne sich im Gegenzug ein Tauschgut zu wünschen, aber darauf kannst du dich zuvor natürlich nicht mit Sicherheit verlassen.

Um die Kosten für deine Tauschgüter gering zu halten, biete Leistungen an, die dich nur wenig bis gar nichts kosten: Manche Tauschgüter kosten “nur” Zeit oder du schaffst es, Sponsoren für Produkte als Tauschgut zu finden. Ein Tipp ist auch sogenannte “Abfallprodukte” als Tauschgut anzubieten: Was fällt im Rahmen deines Projekts “sowieso” an, was für deine Unterstützer interessant sein könnten. Beispielsweise kann die Besichtigung einer fairen Produktionsstätte für Dritte spannend sein. Immaterielle Tauschgüter sind ebenfalls praktische Sparmaßnahmen, zum Beispiel ein Gutschein, den du online übermitteln kannst.

Wie kann ich die Kosten für meine Tauschgüter gering halten?

Um die Kosten für deine Tauschgüter gering zu halten, biete Leistungen an, die dich nur wenig bis gar nichts kosten: Manche Tauschgüter kosten “nur” Zeit oder du schaffst es, Sponsoren für Produkte als Tauschgut zu finden. Ein Tipp ist auch sogenannte “Abfallprodukte” als Tauschgut anzubieten: Was fällt im Rahmen deines Projekts “sowieso” an, was für deine Unterstützer interessant sein könnten. Beispielsweise kann die Besichtigung einer fairen Produktionsstätte für Dritte spannend sein. Immaterielle Tauschgüter sind ebenfalls praktische Sparmaßnahmen, zum Beispiel ein Gutschein, den du online übermitteln kannst.

Wie finanziere ich die Versandkosten für meine Tauschgüter?

Am besten planst du die Versandkosten bereits in deine Tauschgutkalkulation mit ein. Versuche bei deiner Planung darauf zu achten, dass du Tauschgüter mit geringen Verpackungs- und Portokosten anbietest, um Geld zu sparen.

In deinem Projektinitiator-Konto auf EcoCrowd kannst du im Bereich “Versandinformationen für deine Unterstützer” außerdem im Voraus festlegen, ob du deine Tauschgüter deutschlandweit, EU- oder weltweit versenden möchtest. Je nachdem, was du da angibst, können potenzielle Unterstützer außerhalb des voreingestellten Bereiches dich nur ohne Tauschgut im Gegenzug unterstützen.

Was mache ich, wenn ich meine Tauschgüter erst bei 100 Prozent Finanzierungssumme anbieten kann?

Da Crowdfunding auf EcoCrowd im Finanzierungsmodell “Flexibles Funding” abläuft, musst du unbedingt zum Beginn deiner Kampagne Tauschgüter anbieten, die auch vor dem Erreichen der Gesamtsumme realisiert werden können.

Jedes Tauschgut, das du anbietest, muss an die Unterstützer ausgeliefert werden können, auch wenn nur ein geringer Teilbetrag deines gewünschten Finanzierungsziels erreicht wird. Setze dir dazu klare Etappenziele, ab denen du es dir leisten kannst, weitere Tauschgüter anzubieten.

Beispiel: Du möchtest eine Nähstube für ein nachhaltiges Modeprojekt finanzieren. Als Tauschgut bietest du ein T-Shirt aus hauseigener Produktion an. Mit dem Finanzierungsbeitrag von 30€, den du für das T-Shirt veranschlagt hast, könntest du die 15€ Materialkosten für Stoff und Garn decken – ohne die 300€ teure Nähmaschine könntest du es aber gar nicht herstellen.

Dein Etappenziel wäre in diesem Fall die erste Nähmaschine beim Finanzierungsstand von 300€. Füge erst dann das T-Shirt als Tauschgut hinzu, wenn diese Summe finanziert wurde.

Du könntest allerdings bereits zu Beginn deiner Kampagne einen Gutschein anbieten, den Unterstützer im Falle des Erreichens des Etappenziels gegen ein T-Shirt einlösen können – biete diesen aber am besten zu einem günstigeren Preis an als das Tauschgut „T-Shirt“. Dadurch, dass der Gutschein erst bei einer bestimmten Summe eingelöst werden kann, motivierst du die Unterstützer außerdem, sich kommunikativ für das Erreichen dieses Ziels einzusetzen.

Kann ich nach Kampagnenstart weitere Tauschgüter hinzufügen?

Ja, weitere Tauschgüter hinzuzufügen ist jeder Zeit möglich. Gehe dazu in deine Projektverwaltung und von da aus in den Bearbeitungsmodus deiner Kampagne. Insbesondere, wenn deine Kampagnendynamik zur Halbzeit der Finanzierungsphase natürlicherweise etwas durchhängt, können zusätzliche neue Tauschgüter für Wiederbelebung sorgen. Kommuniziere eine spannende Geschichte, weshalb ein neues Tauschgut erst zu einem späteren Zeitpunkt angeboten werden kann. So lässt du deine Unterstützer am Projektverlauf teilhaben – ein Clou erfolgreichen Crowdfundings.

Kann ich nach Kampagnenstart bestehende Tauschgüter verändern?

Das ist in der Regel nicht mehr möglich, denn nur so können wir sicherstellen, dass die Beschreibung eines angebotenen Tauschguts auch nach Bestellung durch einen Unterstützer gleichbleibend sein wird. Deine bisherigen Unterstützer wären verständlicherweise irritiert, stünde nach ihrer Bestellung ein anderer Preis oder eine andere Beschreibung hinter “ihrem” Tauschgut.

Wenn es gute Gründe gibt, weshalb sich das Angebot nach einer gewissen Zeit für alle zukünftigen Unterstützer verändert, nutze die Option, neue Tauschgüter anzubieten. Diese können anders beschaffen sein und zu einem anderen Preis angeboten werden als die bisherigen. Wenn du allen künftigen Unterstützern Tauschgüter zu neuen Konditionen anbieten möchtest, begrenze die Anzahl der bisher angebotenen Tauschgüter auf die bislang verkaufte Anzahl, sodass diese als “ausverkauft” erscheinen. Diese Einstellung kannst du vornehmen, wenn du dein Projekt in deiner Projektverwaltung bearbeitest.

Kann ich Tauschgüter mit einer begrenzten Menge anbieten?

Ja, du kannst Tauschgüter mit einer begrenzten Menge anbieten. Das Verfahren bietet sich an, wenn du nur eine begrenzte Anzahl des Tauschguts produzieren/bestellen kannst. Es kann ebenfalls sinnvoll sein, um das Interesse an dem Tauschgut zu steigern. Ist eine Sache nur in begrenzter Anzahl vorhanden, kann dieser “Engpass-Faktor” dafür sorgen, dass die Unterstützerin bzw. der Unterstützer sich schneller für das Tauschgut entscheidet. Diesen Effekt kannst du noch zusätzlich hervorrufen, indem du ein Tauschgut in begrenzter Zahl als “Early Bird-Angebot” zu einem besonders niedrigen Angebotspreis anbietest. Wenn diese Anzahl Tauschgüter ausverkauft sind, können deine Unterstützer die gleiche Sache zum regulären Preis in unbegrenzter Anzahl erhalten. Das kannst du strategisch einsetzen, zum Beispiel wenn du zum Beginn, in der Mitte oder zum Ende der Kampagne die Anzahl Unterstützer besonders schnell steigern möchtest, und du kannst den Engpass-Faktor auch in deiner Kommunikation für dich nutzen. Das limitierte Tauschgut wird als “ausverkauft” gekennzeichnet, wenn die angegebene Menge erschöpft ist.

Wie du Tauschgüter mit begrenzter Menge anbietest, erfährst du hier.

Wie kann ich Tauschgüter mit einer begrenzten Menge anbieten?

Das ist ganz einfach. Wenn du ein eigenes Projekt im Entwurfsmodus angelegt hast, findest du im Bereich “Tauschgüter” die Möglichkeit, eine Beschreibung deiner Tauschgüter einzurichten. Das Feld “Anzahl der Tauschgüter” ermöglicht dir, das Tauschgut zu limitieren. Falls du das möchtest, gib hier die Anzahl an, ansonsten lasse das Feld frei.

Ich biete ein Tauschgut an, dass speziell auf Unternehmenssponsoren zugeschnitten ist. Muss ich Unterstützung von jedem Unternehmen annehmen, auch wenn mir die Unternehmensausrichtung missfällt?

Manche Tauschgüter sprechen insbesondere Unterstützer auf Unternehmensseite an (z. B. “Dein Firmenlogo auf unserer Website”). Hier kann es natürlich passieren, dass du in einen Interessenkonflikt kommst, falls ein Unternehmen dieses Tauschgut wählt, dessen Firmenphilosophie nicht mit deiner übereinstimmt. Das passiert nur selten, denn du bist es ja auch in der Regel, die potenzielle Unternehmen anspricht. Dennoch kann natürlich die Situation auftreten, dass Unternehmen über Dritte auf dein Projekt aufmerksam werden. Um für diesen Fall gewappnet zu sein, füge dem entsprechenden Tauschgut gern einen Hinweis hinzu, dass du dir vorbehältst, Unterstützungen von Unternehmen, die nicht der Firmenphilosophie entsprechen, abzulehnen. Ein solcher Hinweis kann zum Beispiel lauten: “Dieses Angebot gilt für Firmen, die für uns im Einklang mit unserer Firmenphilosophie stehen.” Du kannst den Hinweis mit einem * im Tauschguttext kennzeichnen und den Text selbst ganz unten in deiner Projektbeschreibung platzieren (s. Beispiel-Projekt)

 

Wann soll ich meine Tauschgüter verschicken?

Wann du deine Tauschgüter verschickst, ist dir selbst überlassen. Je nachdem, wie du es zeitlich einrichten kannst/möchtest, kannst du damit sogar noch während der laufenden Kampagne beginnen. Achte dann nur darauf, dass deine Unterstützer durch die Beschaffenheit als “Internetkauf” im Rahmen des Fernabsatzvertrages ein 14-tägiges Rücktrittsrecht genießen, also in seltenen Fällen noch von der Unterstützung zurücktreten könnten.

Wenn du deinen Projektentwurf anlegst, findest du im Bereich “Tauschgüter” die freiwillige Möglichkeit, einen Versandtermin für die Tauschgüter anzulegen. Versuche realistisch zu bleiben, da deine Unterstützer sich dieses Datum merken werden.

Es empfiehlt sich, alle Tauschgüter (sofern produktionstechnisch möglich) spätestens 6 Monate nach abgeschlossener Finanzierungsphase versendet zu haben, damit deine Unterstützer nicht zu lange darauf warten müssen. Wenn ihnen deine Kampagne noch im Sinn ist und sie dann das Tauschgut erhalten, ist auch die Chance größer, dass sie in ihrem Netzwerk über dein Projekt sprechen. Wenn du Tauschgüter produktionstechnisch erst nach Ablauf von 6 Monaten nach Kampagnenabschluss versenden kannst, ist es insbesondere empfehlenswert einen Versandtermin anzugeben. Dann wissen deine Unterstützer bereits bei der Bestellung, mit welcher Wartezeit sie rechnen müssen.

Wie kann ich meine Tauschgüter nachträglich bearbeiten, z. B. Bilder einfügen?

Bestehende Tauschgüter können ab Kampagnenstart in der Regel nicht mehr bearbeitet werden. Wenn es dennoch nötig ist, kontaktiere uns bitte über den Hilfe & Kontakt-Bereich. Wir können euch dann die Option, bestehende Tauschgüter zu bearbeiten, erneut freischalten. Bitte fügt aber nur Bilder hinzu, ändert nichts an der Tauschgutbeschreibung oder dem Preis (sonst kann es zu Irritationen bei bestehenden Unterstützern kommen).

Video

Was ist ein Crowdfunding-Video?

Du hast die Möglichkeit im Rahmen deiner Crowdfunding-Kampagne ein Video zu präsentieren. Es richtet sich an die potenziellen Unterstützer, sollte nicht länger als 3 Minuten dauern und auf authentische, persönliche und sympathische Weise folgende Fragen beantworten:

  • Wer bin ich/sind wir?
  • Was ist unser Ziel?
  • Wie wollen wir das erreichen?
  • Inwiefern profitierst auch du davon?
  • Wieso machen wir ein Crowdfunding?

Enden sollte das Video mit einem aktiven Aufruf zur Unterstützung. Weitere Tipps und Tricks zum Thema Crowdfunding-Video haben wir hier und hier für dich aufbereitet.

Beachte: Auf EcoCrowd ist ein Video nicht Pflicht. Wenn der Videodreh für dich eine unüberwindbare Hürde darstellt, bist du besser damit beraten, deine Energie in die anderweitige Ansprache deiner Crowd zu stecken. Ratsam ist ein Video jedoch immer, denn es bietet deinen Unterstützern die Möglichkeit den Kopf oder die Köpfe hinter einer Kampagne kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen.

Übrigens: Wenn du magst, vermitteln wir dir die kostenlose Möglichkeit, Tipps & Beratung zum Thema Crowdfunding-Video von unserem EcoCrowd-Experten Walter Wudi zu erhalten. Walter hat als Produzent von Image- und Werbefilmen ein Gespür für Videos, die begeistern – und unterstützt EcoCrowd-Projektinitiatoren bei Bedarf gemeinsam mit Studierenden der Medienakademie München bei der Videoproduktion.

Besteht die Möglichkeit das Video direkt ohne Kampagnenfoto darzustellen?

Das Vorschaubild deiner Kampagne ist immer auch automatisch das Vorschaubild deines Videos. Wenn du lieber ein besonders prägnantes Standbild aus deinem Video als Vorschaubild anzeigen lassen möchtest, empfehlen wir dir das entsprechende Standbild als Vorschaubild zu wählen.

Wozu benötige ich ein Crowdfunding-Video?

Dir ist offengestellt, ob du mit oder ohne Video starten möchtest – anzuraten ist es jedoch auf jeden Fall, denn das Video gilt als Herzstück einer Crowdfunding-Kampagne. Ein kurzes Video zu dir und deinem Projekt verleiht deiner Projektpräsention Charakter und Gesicht. Ob einfaches Handy-Video oder professionelle Aufnahme – hauptsache authentisch. Doch verrenne dich nicht in eine perfektionistische Ausarbeitung deines Videos. Die tollste Idee kann unbemerkt bleiben, wenn sie nicht gut präsentiert wird. Ein Video ist eine Möglichkeit zur Präsentation, aber eben auch nur eine – neben dem noch wichtigeren Kontakt- und Netzwerkaufbau im Rahmen deiner Crowdfunding-Kampagne.

Unsere wichtigsten Video-Tipps haben wir hier für dich bereitgestellt.

Übrigens: Wenn du magst, vermitteln wir dir die kostenlose Möglichkeit, Tipps & Beratung zum Thema Crowdfunding-Video von unserem EcoCrowd-Experten Walter Wudi zu erhalten. Walter hat als Produzent von Image- und Werbefilmen ein Gespür für Videos, die begeistern – und unterstützt EcoCrowd-Projektinitiatoren bei Bedarf gemeinsam mit Studierenden der Medienakademie München bei der Videoproduktion.

Ist ein Crowdfunding-Video Pflicht?

Dir ist offengestellt, ob du mit oder ohne Video starten möchtest – anzuraten ist es jedoch auf jeden Fall, denn das Video gilt als Herzstück einer Crowdfunding-Kampagne. Ein kurzes Video zu dir und deinem Projekt verleiht deiner Projektpräsention Charakter und Gesicht. Ob einfaches Handy-Video oder professionelle Aufnahme – hauptsache authentisch. Doch verrenne dich nicht in eine perfektionistische Ausarbeitung deines Videos. Die tollste Idee kann unbemerkt bleiben, wenn sie nicht gut präsentiert wird. Ein Video ist eine Möglichkeit zur Präsentation, aber eben auch nur eine – neben dem noch wichtigeren Kontakt- und Netzwerkaufbau im Rahmen deiner Crowdfunding-Kampagne. Entscheide selbst, ob du Kompetenzen und Ressourcen für alle Bereiche mitbringst oder ob du ggf. statt auf das Video lieber den Fokus auf den Community-Aufbau legen willst.

Übrigens: Wenn du magst, vermitteln wir dir die kostenlose Möglichkeit, Tipps & Beratung zum Thema Crowdfunding-Video von unserem EcoCrowd-Experten Walter Wudi zu erhalten. Walter hat als Produzent von Image- und Werbefilmen ein Gespür für Videos, die begeistern – und unterstützt EcoCrowd-Projektinitiatoren bei Bedarf gemeinsam mit Studierenden der Medienakademie München bei der Videoproduktion.

Wie füge ich mein Crowdfunding-Video ein?

Wenn du einen Entwurf deiner Kampagne anlegst, findest du im Bearbeitungsmodus auch das Video-Feld mit der Möglichkeit, einen Link einzufügen. Um dein Video in der später laufenden Kampagne anzuzeigen, muss es zuvor von dir auf eine der beiden Plattformen YouTube oder Vimeo hochgeladen worden sein. Der bestehende YouTube- oder Vimeo-Link ist dann der, den du in das freie Feld einfügst. Weiter musst du nichts tun.

Wie lang sollte mein Crowdfunding-Video sein?

Die erfolgreichsten PitchVideos sind kürzer als 3 Minuten. Es gilt: In der Kürze liegt die Würze! Die InternetCommunity hat eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und es wäre doch schade, wenn dein Video nicht zu Ende geschaut wird. Achte dabei darauf, dass du wichtigsten Informationen im vorderen Teil deines Videos unterbringst (Internetnutzer sind immer auf dem Sprung und schauen viele Videos nicht bis zum Ende an). Deine Zuschauer wollen insbesondere wissen, wer du bist, was du vorhast, welchen Mehrwert das für uns alle bietet und wieso sie dich unterstützen sollten. Vergiss nicht, zum Ende deines Videos nochmal einen dezidierten “Call to Action” zu machen, also (am besten mündlich) zur Unterstützung deiner Kampagne aufzurufen.

Was sollte mein Crowdfunding-Video beinhalten?

Eine mitreißende Story: Versuche mit deiner eigenen Geschichte authentisch zu übermitteln was dich bewegt. Geschichten prägen sich gut ein und verpassen einer abstrakten Idee einen Rahmen, der den Leuten hilft sich zu erinnern. Mit der richtigen Geschichte kann man sein Publikum mitreißen.

Deine Zuschauer wollen wissen, wer du bist, was du vorhast, welchen Mehrwert das für uns alle bietet und wieso sie dich unterstützen sollten. Versuche, diese Informationen in eine spannende Geschichte einzubinden.

In deinem Video solltest du

  • deine Geschichte erzählen
  • deine Persönlichkeit zeigen
  • ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln
  • deine Leidenschaft vermitteln
  • den Wert deiner Idee darstellen und
  • eine positive Stimmung kreieren

Übrigens: Wenn du magst, vermitteln wir dir die kostenlose Möglichkeit, Tipps & Beratung zum Thema Crowdfunding-Video von unserem EcoCrowd-Experten Walter Wudi zu erhalten. Walter hat als Produzent von Image- und Werbefilmen ein Gespür für Videos, die begeistern – und unterstützt EcoCrowd-Projektinitiatoren bei Bedarf gemeinsam mit Studierenden der Medienakademie München bei der Videoproduktion.

Ich habe keine Kamera. Reicht auch ein Handy-Video?

Eine gute Kamera samt Stativ wäre natürlich toll – hat aber nicht jeder. Für dein Video reicht auch die Aufzeichnung mit einem Smartphone oder einer guten Webcam. Die Qualität von Bild und Ton ist wichtig, muss aber nicht perfekt sein. Achte einfach darauf, dass es nicht verwackelt ist oder rauscht. Auch häufige Schwenks und Zooms lassen dein Video unruhig wirken und mindern die Qualität. Dein Film sollte standardmäßig im Breitbild- und nicht im Hochformat gedreht werden.

Übrigens: Wenn du magst, vermitteln wir dir die kostenlose Möglichkeit, Tipps & Beratung zum Thema Crowdfunding-Video von unserem EcoCrowd-Experten Walter Wudi zu erhalten. Walter hat als Produzent von Image- und Werbefilmen ein Gespür für Videos, die begeistern – und unterstützt EcoCrowd-Projektinitiatoren bei Bedarf gemeinsam mit Studierenden der Medienakademie München bei der Videoproduktion.

Projekt unterstuetzen

Kontakt

Wie kann ich den Projektinitiator kontaktieren?

Wenn du Unterstützerin/Unterstützer bist, gehe auf die Projektseite deiner Wahl. Im oberen Bereich rechts findest du den Button „Kontakt“, über den du direkt mit dem Projektinitiierenden in Kontakt treten kannst.

Projektunterstützung

Wie kann ich ein Projekt unterstützen?

Nichts leichter als das! Klicke auf der jeweiligen Projektseite einfach auf den “Unterstützen”-Button beim jeweiligen Tauschgut (oder bei dem Button, der dir ein Unterstützen ohne Tauschgut ermöglicht). Auf der nächsten Seite kannst du angeben, wie hoch dein Beitrag sein soll, ob du eine abweichende Lieferadresse nutzen möchtest und welche Zahlungsmethode du bevorzugst.

EcoCrowd bietet folgende Zahlungsmethoden an: PayPal, SOFORT Überweisung und manuelle Banküberweisung. Suche dir eine aus und du wirst auf die entsprechende Seite des Anbieters geleitet und durch den Zahlungsprozess geführt. Bei einer klassischen Banküberweisung bekommst du im Bestellprozess alle Informationen für die Banküberweisung mitgeteilt. Damit fertig, wirst du auf die EcoCrowd-Seite zurückgeleitet und bekommst eine Bestätigungs-E-Mail.

Darüber hinaus bzw. wenn du die finanziellen Mittel nicht aufbringen kannst, hilft es dem Projekt mindestens genau so viel, wenn du es dabei unterstützt, bekannter zu werden. Erzähl Freunden und Bekannten davon, teile es bei Facebook, Twitter etc. und mach so auf das Projekt aufmerksam. Davon lebt das Crowdfunding!

Sind die Beiträge, mit denen ich ein Projekt unterstützen kann, festgelegt?

Grundsätzlich gilt: Jeder entscheidet selbst, wie viel er geben möchte. Das fängt bei einem Euro an und nach oben sind da wirklich keine Grenzen gesetzt (es sei denn, du möchtest mit PayPal zahlen, dann kannst du pro Projekt nur mit bis zu 1.400 Euro unterstützen). Es stehen 3 Optionen zur Auswahl:

  • Du unterstützt ein Projekt mit einem “freien” Beitrag und verzichtest auf ein Tauschgut.
  • Du wählst eines der angebotenen Tauschgüter in der jeweiligen Höhe.
  • Du wählst eines der angebotenen Tauschgüter und erhöhst deinen Beitrag aber noch um einen beliebigen Betrag.

Wie du dich auch entscheidest: Vielen Dank, dass du nachhaltige Projekte aktiv unterstützt!

Wie viel kostet es auf dieser Plattform etwas zu einem Projekt beizutragen?

Die Gebühr für die Dienstleistung auf EcoCrowd und die der Zahlungsdienstleister trägt der Projektinitiator. Nur falls du eine Zahlung stornierst, werden diese Gebühren deiner Rückerstattung abgezogen.

Wie viel Geld kommt tatsächlich bei den Projekten an?

Für den Erhalt der Plattform gehen 8% der erreichten Finanzierungssumme an uns. Zusätzlich wird bei einem der drei möglichen Zahlungsanbieter – PayPal – eine Gebühr pro Transaktion fällig. Die PayPal-Gebühr liegt bei 1,9 % und 35 Cent je Transaktion.

Hier findest du mehr Informationen zu dem Thema.

 

Tauschgüter

Wann bekomme ich mein Tauschgut?

Die Projektinitiatoren können zu den angebotenen Tauschgütern ein voraussichtliches Lieferdatum angeben. Falls es zu deinem ausgewählten Tauschgut keine Angaben gibt, wende dich am besten einfach direkt an die Initiatoren, indem du ihnen über den “Kontakt”-Button auf ihrer Projektseite eine Nachricht zukommen lässt.

Warum habe ich mein Tauschgut noch nicht bekommen?

Bitte wende dich über die „Kontakt“-Funktion auf der Projektseite an die Projektinitiatoren. Sie sind dafür zuständig, die Tauschgüter zum angegebenen Zeitpunkt zu verschicken und dich auf dem Laufenden zu halten. Auf der jeweiligen Projektseite kannst du, sofern angegeben, auch noch einmal nachlesen, welchen Zeitpunkt die Projektinitiatoren für den Versand deines Tauschguts definiert haben.

Kann ich ein zeitlich begrenztes Tauschgut einfügen, das nur für einen bestimmten Zeitraum gilt?

Ja. Kennzeichne das Tauschgut dazu entsprechend im Titel bzw. in der Beschreibung (“nur bis ttmmjjjj erhältlich”, o.ä.). Um sicherzugehen, dass das Tauschgut nach Ablauf des begrenzten Zeitraums nicht mehr bestellt wird, solltest du nach Ablauf der Zeit die Anzahl der Tauschgüter für dieses Tauschgut auf die bislang bestellte Anzahl begrenzt, denn dann wird es zukünftig als “ausverkauft” angezeigt. Diese Einstellung kannst du jederzeit im Nachhinein im Bearbeitungsmodus deines Projekts vornehmen.

Zahlungen & Finanzierung

Ich habe es mir anders überlegt. Wie kann ich meinen Beitrag stornieren?

Du kannst bis zum Ablauf einer Widerrufsfrist, also bis 14 Tage nach Ende der Finanzierungsphase deine Unterstützung jederzeit zurückziehen. Bitte wende dich dazu über den Kontakt-Button auf der Projektseite an den Projektinitiator. Die Gebühren (EcoCrowd-Provision von 8 % sowie im Falle einer Unterstützung via PayPal die PayPal-Gebühr von 35 Cent + 1,9% des Beitrages) werden dir nicht automatisch zurückerstattet. Bitte den Projektinitiator, dass er dir diese auf seine Kosten erstattet.

Mein Projekt hat das Finanzierungsziel erreicht, was passiert jetzt?

Herzlichen Glückwunsch! Solange die Finanzierungsphase noch nicht beendet ist, können Unterstützer weiterhin zu deinem Projekt beitragen – du hast also die Chance, dass dein Projekt “überfinanziert” wird und du mehr Unterstützung erhältst als in deinem ursprünglichen Finanzierungsziel vorgesehen. Um dies zu erreichen kommuniziere deinen bestehenden und potenziellen Unterstützern weitere Ziele, die du mit dem überschüssigen Geld zusätzlich realisieren kannst. Für die Bekanntgabe weiterer Ziele kannst du zum Beispiel die Funktion “Blog” nutzen, die du in der Ansicht deines laufenden EcoCrowd-Projekts findest.

Wie erhalte ich das Geld, das für mein Projekt zusammengekommen ist?

Du hast auf EcoCrowd die Möglichkeit das Geld mittels PayPal, SOFORT Überweisung und/oder manuelle Banküberweisungen einzusammeln.

Um PayPal zu nutzen, benötigst du ein PayPal-Konto. Wenn du noch kein PayPal-Konto hast, kannst du auf der PayPal-Website ganz einfach eines anlegen. Die Emailadresse deines Paypal-Kontos kannst du anschließend im entsprechenden Bereich des Projektinitiator-Benutzerprofils angeben.

Um SOFORT Überweisung zu nutzen, musst du lediglich die IBAN deines Bankkontos, das Land deiner Bank und den Namen des Kontoinhabers im Projektinitiator-Benutzerprofil angeben.

Gleiches gilt für die Wahl der klassischen (manuellen) Banküberweisung als Zahlungsmethode für deine Unterstützer.

Die mittels PayPal und SOFORT gesammelten Unterstützungen werden automatisch und in Echtzeit auf dein PayPal- bzw. Bankkonto übertragen. Überweist dir ein Unterstützer Geld mittels manueller Banküberweisung, so erhältst du eine entsprechende Benachrichtigung von EcoCrowd. Sobald der entsprechende Betrag auf deinem Bankkonto eingegangen ist, musst du den Eingang nur noch in deiner Projektübersicht bestätigen, damit diese Summe auch online deinem aktuellen Finanzierungsfortschritt zugebucht werden kann.

Bitte beachte, dass für die auf EcoCrowd angebotenen Dienstleistungen Gebühren erhoben werden.

 

Wie viel kostet es, EcoCrowd zur Finanzierung von Projekten zu nutzen?

Die Registrierung auf unserer Plattform ist kostenfrei, genau wie das Einreichen und Starten von Projekten. Von der Summe aller gesammelten Beiträge gehen 8 % zum Erhalt der Plattform an EcoCrowd. Zusätzlich wird vom Zahlungsanbieter PayPal pro Transaktion eine Gebühr fällig – diese liegt bei Paypal bei 1,9 % und 35 Cent je Transaktion. Der Zahlungsanbieter SOFORT Überweisung erhebt keine Gebühren, und wenn du deine Unterstützer per manueller Banküberweisung Unterstützungen tätigen lässt werden nur deine regulären Kontoführungsgebühren fällig.

Beachte jedoch: Die Wahl der Zahlungsmethoden solltest du nicht von der Höhe zusätzlicher Gebühren, sondern einzig von deinen persönlichen Präferenzen abhängig machen. Und: Deine Erfolgschancen steigen in der Regel, wenn du deinen Unterstützern möglichst viele Wege der Zahlung anbietest.

Rechenbeispiel mit Unterstützung durch Paypal:

Jemand unterstützt dich über Paypal mit 10 Euro. Davon gehen 8% (80 Cent) an EcoCrowd und 1,9% (19 Cent) + 35 Cent Transaktionsgebühr an Paypal. Von den 10 Euro Unterstützung werden dir also 8,66 € auf dein Paypalkonto überwiesen.

Rechenbeispiel mit Unterstützung durch SOFORT:

Jemand unterstützt dich mittels SOFORT Überweisung mit 10 Euro. Davon gehen 8% (80 Cent) an EcoCrowd und keine Gebühren an SOFORT. Von den 10 Euro Unterstützung werden dir also 9,20 € auf dein Bankkonto überwiesen.

Rechenbeispiel mit Unterstützung durch manuelle Banküberweisung:

Jemand unterstützt dich per manueller Banküberweisung mit 10 Euro. Davon gehen 8% (80 Cent) an EcoCrowd. Von den 10 Euro Unterstützung werden dir also 9,20 € auf dein Bankkonto überwiesen. Ob deine Bank Kontoführungsgebühren berechnet, obliegt deinen regulären Kontoführungsvereinbarungen.

Wann werden die Gebühren erhoben?

Die EcoCrowd-Gebühr in Höhe von 8 % wird deinen PayPal-Unterstützungen bereits abgezogen, bevor diese bei dir eintreffen. Deine Unterstützungen mittels SOFORT Überweisung und manueller Banküberweisung erhältst du vorerst in voller Höhe auf dein Bankkonto überwiesen, hier stellen wir dir nach Ablauf deines Finanzierungszeitraums die EcoCrowd-Gebühr in Höhe von 8 % in Rechnung.

Die PayPal-Gebühr in Höhe von 1,9 % und 35 Cent je Transaktion wird deinen PayPal-Unterstützungen bereits abgezogen, bevor diese bei dir eintreffen.

Wie hoch darf das Finanzierungsziel sein?

Deinem Finanzierungsziel sind rein technisch keine Grenzen gesetzt. Ist dein Projekt groß und benötigt viel Geld, ist es dennoch eine Überlegung deinerseits wert, ob du es vielleicht in einzelne Teilprojekte aufteilen kannst – du weißt selbst am besten, wie viele Menschen du zum Unterstützen deines Projekts zu aktivieren vermagst.

Wenn dies dein erstes Crowdfunding-Projekt ist, würden wir dir dringend empfehlen, dein Finanzierungsziel so niedrig wie möglich zu setzen und erst einmal zu testen, ob sich genügend Leute finden, die dein Projekt unterstützen möchten. Denn vergiss nicht: Es ist immer möglich, mehr Finanzierung zu erhalten als das angestrebte Ziel.

Muss ich die Einnahmen versteuern?

Für die Einordnung deiner Projektunterstützungen in Hinblick auf rechtliche und steuerliche Konsequenzen (z. B. Rechnungsstellung an den Unterstützer: ja oder nein, und wenn ja dann mit oder ohne Umsatzsteuer, Versteuerung der Beiträge, Erstellen einer Spendenquittung etc.) bist du als Projektinitiatorin oder Projektinitiator selbst verantwortlich. Das EcoCrowd-Team kann nur im zulässigen Rahmen beratend tätig werden und daher keine Rechts- oder Steuerberatung erteilen. Wende dich bei weiteren diesbezüglichen Fragen bitte an die Steuerberaterin oder den Steuerberater deines Vertrauens.

Wie kalkuliere ich mein Finanzierungsziel?

Der Schlüssel zu erfolgreichem Crowdfunding ist eine realistische Selbsteinschätzung & deine eigene Öffentlichkeitsarbeit.

Von 100 Online-Besuchern auf deiner Projektseite leisten eine Unterstützung von durchschnittlich 35 Euro —> 100 Kampagnenbesucher = 100 Euro.

Das bedeutet:
1.000 Euro – 1.000 benötigte Kampagnenbesucher
50.000 Euro – 50.000 benötigte Kampagnenbesucher

Und nicht jeder, der einen Artikel oder Facebook-Post liest, wird auch tatsächlich zum Kampagnenbesucher. Mit diesen Fakten im Hinterkopf kannst du selbst schnell feststellen: Ist meine Zielsumme bereits realistisch?

Dein Weg zu erfolgreichem Crowdfunding:

  1. Überlege dir die kleinstmögliche Zielsumme,mit der du dein Projekt auf die Beine stellen kannst. Worauf kannst du verzichten, was auf anderem Wege finanzieren? (Die bestellten Tauschgüter musst du dennoch bei jeder erdenklichen Endsumme liefern.)
  2. Unterstützer wollen Teil einer Erfolgsstorywerden. Es wäre doch schade, wenn durch eine hohe Zielsumme potenzielle Unterstützer nicht an die Machbarkeit des Projekts glauben und deshalb keinen Beitrag leisten.
  3. Hat dein Projekt einen merklichen Mehrwert für die Allgemeinheit? Je höher die Zielsumme, umso mehr muss für deine potenziellen Unterstützer klar werden, weshalb genau sie dich unterstützen sollen. Steht aus Sicht potenzieller Unterstützer dein privates, eigennütziges Fortkommen im Vordergrund, wird es schwierig viele Menschen zu begeistern. Vergleiche andere erfolgreiche Projekte mit deinem, um herauszufinden, wo du mit deinem Projekt stehst.
  4. Vergleiche auch die Zielsummen und die endgültigen erreichten Summen im Flexiblen Funding mit relativ erfolgreichen oder vergleichbaren Projekten auf EcoCrowd, zum Beispiel, je nach Ausrichtung deiner eigenen Kampagne Blühtopia und Mingle Africa.
  5. Erfolgsmotivator Nr. 1 für deine Unterstützer im Crowdfunding ist der sich fülllende grüne Balken – je nach Zielsumme und bisheriger Anzahl Unterstützer kann das Füllen träge oder rasant ablaufen.
  6. Eine geringstmögliche Zielsumme anzusetzen und auf die Strategie der Überfinanzierung zu setzen ist einer der Erfolgsfaktoren im Crowdfunding. Eine Überfinanzierung ist IMMER möglich: Wenn du dein ursprüngliches Ziel erreicht hast, kommunizierst du, was du mit jedem weiteren Euro zusätzlich erreichen wirst (Beispiel: Unter 2 Grad). Sind die Tauschgüter attraktiv und das Meta-Ziel deines Projekts findet Sympathieträger, kann deine Kampagne dann erst richtig ins Durchstarten kommen.

Einer meiner Unterstützer möchte die Unterstützung stornieren, wie verfahre ich?

Deine Unterstützer haben ein 14-tägiges Widerrufsrecht nach Ablauf deiner Finanzierungsphase. Falls einer deiner Unterstützer eine Stornierung wünscht, wird sie oder er sich an dich wenden. Es ist dann deine Aufgabe, seinen Betrag an ihn zurückzuzahlen. Im Falle einer PayPal-Unterstützung geht das ganz leicht durch das Zurücksenden eines Betrags im PayPal-Konto auf www.paypal.com selbst. Die Gebühren (EcoCrowd-Provision von 8 % sowie im Falle einer Unterstützung via PayPal die PayPal-Gebühr von 35 Cent + 1,9% des Beitrages) werden dem Unterstützenden nicht automatisch zurückgesendet, denn die Gebühren werden mit der erfolgten Vermittlung der Unterstützung fällig. Aus Kulanz solltest du als Projektinitiator deinem Unterstützer daher diese Kosten selbst erstatten.

Wann wird das Geld von meinen Unterstützern an mich ausgezahlt?

Du hast auf EcoCrowd die Möglichkeit das Geld mittels PayPal, SOFORT Überweisung und/oder manuelle Banküberweisungen einzusammeln.

Die mittels PayPal und SOFORT gesammelten Unterstützungen werden automatisch und in Echtzeit auf dein PayPal- bzw. Bankkonto übertragen, schließlich kommt im EcoCrowd-Finanzierungsmodell Flexibles Funding jede Unterstützung deinem Projekt zugute, egal wie hoch der erreichte Teil der Zielsumme letztendlich ist. Überweist dir ein Unterstützer Geld mittels manueller Banküberweisung, so erhältst du eine entsprechende Benachrichtigung von EcoCrowd. Sobald der entsprechende Betrag auf deinem Bankkonto eingegangen ist, musst du den Eingang nur noch in deiner Projektübersicht bestätigen, damit diese Summe auch online deinem aktuellen Finanzierungsfortschritt zugebucht werden kann.

Achte jedoch darauf, dass deine Unterstützer durch die Beschaffenheit als “Internetkauf” im Rahmen des Fernabsatzvertrages ein 14-tägiges Rücktrittsrecht genießen, also in seltenen Fällen noch von der Unterstützung zurücktreten könnten.

Wie bezahle ich die EcoCrowd-Provision?

Die EcoCrowd-Provision von 8 % der Finanzierungssumme wird von den Projektinitiierenden getragen.

Hast du PayPal als Zahlungsdienstleister für deine Unterstützer genutzt? Die PayPal-Unterstützungen, die auf deinem PayPal-Konto eingegangen sind, verstehen sich bereits abzüglich der Gebühren des Zahlungsdienstleisters sowie unserer EcoCrowd-Provision.

Zwei Wochen nach Abschluss deiner Finanzierungsphase erhältst du eine Rechnung vom EcoCrowd-Team, in der dir darüber hinaus die EcoCrowd-Provision für Unterstützungen via SOFORT Banking und manueller Banküberweisung in Rechnung gestellt werden.

Die EcoCrowd-Provision macht es uns als gemeinnützigem Betreiber möglich, dir diesen Service anzubieten.

Was passiert, wenn ich mein Finanzierungsziel nicht zu 100 Prozent erreiche?

Das Finanzierungsmodell „Flexibles Funding“, das seit 15.07.2015 auch auf EcoCrowd angewendet wird, hat den Vorteil, dass es im Crowdfunding nur Gewinner gibt. Auch wenn innerhalb der Finanzierungsphase das Finanzierungsziel nicht erreicht wird, kommt die gesammelte Teilsumme dem Projekt zugute. Deshalb erhältst du das gesammelte Geld auch, wenn du weniger als 100 Prozent erreichst.

 

Zahlungsabwicklung

Wie kann ich zahlen?

Wir arbeiten mit drei verschiedenen Zahlungsmethoden: PayPal, SOFORT und der (klassischen) manuellen Banküberweisung.

Zahlung mit PayPal:

Wenn du dich für diese Zahlungsweise entscheidest, wirst du zu PayPal weitergeleitet. Dort wählst du eine mit deinem PayPal-Konto verbundene Zahlungsweise, von der der Betrag abgebucht wird. Der Betrag gelangt sofort zum PayPal-Konto des Projektinitiators.

Zahlung mit SOFORT:

Wenn du dich für diese Zahlungsweise entscheidest, wirst du zu SOFORT weitergeleitet. Dort gibst du deine Online-Banking-Angaben an für das Bankkonto, von dem der Betrag abgebucht werden soll. Der Betrag gelangt sofort zum Bankkonto des Projektinitiators.

Zahlung per Banküberweisung:

Wenn du dich für diese Zahlungsweise entscheidest, werden dir im Rahmen des Bestellvorgangs die Kontodaten des Projektinitiators angezeigt. Tätige dann wann es dir beliebt, jedoch auf jeden Fall während des Finanzierungszeitraums des jeweiligen Projekts, deine Banküberweisung, so wie du es gewohnt bist. Sobald der Projektinitiator die Überweisung erhalten hat, bestätigt er den Zahlungseingang auf EcoCrowd, und dann erscheinst auch du als Unterstützer/in in der Unterstützer-Liste des Projekts (sofern du dich nicht für eine anonyme Unterstützung entschieden hast – anonym bedeutet, dass andere Unterstützer deinen Namen nicht sehen werden, der Zuordnung halber erfährt der Projektinitiator jedoch in jedem Fall deinen Namen).

Wird der Beitrag sofort von meinem Konto abgezogen, nachdem ich ein Projekt unterstützt habe?

Ja, wird er. Schließlich kommt dein Beitrag dem von dir unterstützten Projekt zu, egal welche Unterstützung es von anderen erhält. Eine Ausnahme bildet natürlich die Zahlungsart “Banküberweisung”, bei der du die Angaben über das Konto des Projektinitiierenden erhältst und die Überweisung dann selbst anweist, wann immer es dir passt (nur bitte noch solange das Projekt noch auf EcoCrowd in der Finanzierungsphase ist, wie lange das Projekt noch läuft erfährst du auf der jeweiligen EcoCrowd-Projektseite).

Kann ich meinen Beitrag wieder stornieren, nachdem das Projekt beendet ist?

Nachdem das Projekt erfolgreich beendet wurde, kannst du deinen Beitrag innerhalb von 14 Tagen wieder stornieren. Bitte wende dich dazu über den Kontakt-Button auf der Projektseite an den Projektinitiator. Die Gebühren (EcoCrowd-Provision von 8 % sowie im Falle einer Unterstützung via PayPal die PayPal-Gebühr von 35 Cent + 1,9% des Beitrages) werden dir nicht automatisch zurückerstattet. Bitte den Projektinitiator, dass er dir diese auf seine Kosten erstattet.

Warum muss ich bei Paypal meine Kreditkarte hinterlegen?

Wenn du während der Bezahlung ein neues PayPal-Konto anlegen möchtest, PayPal dich aber nach einer Kreditkarte fragt, dann kann das daran liegen, dass unsere Seite automatisch auf den amerikanischen Service von PayPal weitergeleitet wird. In diesem Fall kannst du ganz einfach auf www.paypal.de ein neues PayPal-Konto erstellen, mit dem du dann bei EcoCrowd unterstützen kannst, ohne eine Kreditkarte zu hinterlegen. Eventuell musst du einige Tage warten, bis dein hinterlegtes Bank-Konto von PayPal verifiziert wurde. Wenn du auch Online-Banking hast, wäre es vielleicht eine Überlegung wert, das Projekt einfach per SOFORT Überweisung zu unterstützen. Oder du wählst du Zahlungsmethode “manuelle” Banküberweisung, das ist dir auch ohne Online-Banking möglich.

Kann ich eine Bestätigung darüber erhalten, dass mein Geld angekommen ist?

Du hast per Bank eine Unterstützung an ein EcoCrowd-Projekt überwiesen und deine Unterstützung taucht noch nicht in der Unterstützerliste des Projekts auf? Deine Überweisung geht direkt auf das Konto des Projektinitiierenden, und dieser hat die Aufgabe den Eingang deiner Überweisung dann auf EcoCrowd zu bestätigen. Erst dann wird deine Unterstützer in der Liste angezeigt. Es kann sein, dass die oder der Projektinitiierende deinen Zahlungseingang entweder noch nicht registriert hat oder auf weitere Eingänge wartet, um diese dann gesammelt auf EcoCrowd zu bestätigen.

Um sicherzugehen kontaktiere du doch bitte den Projektinitiierenden über den “Kontakt”-Button auf der entsprechenden Projektseite.