Unterstützung für die Wildtierarche Rodgau g.e.V.

  • Unterstützer*innen

    4

  • Finanziert

    50 €

  • Etappenziel

    6.000 €

  • Restdauer

    25 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Die zwei Eulenkinder sind vorrübergehende Gäste bei mir gewesen. Aber unsere Dauerkandidaten, nämlich 5 Graupapageien, eine Gelbnackenamazone, ein Goldsittich sowie ein Alexandersittich würden sich über ein größeres Überwinterungshaus freuen.

Beschreibung

Als erste Vorsitzende der Wildtierarche Rodgau kümmere ich mich ehrenamtlich um heimische und exotische Wildtiere in meiner staatlich anerkannten Auffangstation. Ebenso für Gefahrentiere nach HSOG § 43 a. In der Regel bin ich rund um die Uhr erreichbar, welches auch Institutionen wie Polizei, Feuerwehr, Tierärzte und Tierheime bei Tiernotfällen nutzen.

In Hessen gibt es eine Liste, auf der bestimmte Tiere als Gefahrentiere eingestuft wurden, deren Privathaltung generell seitdem verboten sind, sich einige nach wie vor in Privathaltung befinden. Auch deren Verkauf findet noch statt. Zu diesen Tieren gehören z. B. einige Giftschlangenarten, Spinnen- und Skorpionarten sowie Krokodilartige.

Aufklärung in Bezug auf Tier-und Artenschutz bringe ich durch meine berufliche Tätigkeit als Referentin für Tier- und Artenschutz ein.

Die Wildtierarche ist ebenfalls eine anerkannte Bildungsstätte vom Bundesministerium für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben.

Wir haben Plätze für Bundesfreiwillige, bieten Praktikumsplätze und das Schnuppern am Boy`s and Girl`s Day an. Ebenso können Menschen Arbeitsweisungen bei uns ableisten.

Seit etlichen Jahren kooperieren wir mit Staatsanwaltschaften und z. B. der AG`s, Zentrale Vermittlungsstelle für gerichtliche Arbeitsweisungen im Kreis Offenbach.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

4.000 € Erweiterung und Reparatur von Gehegen und Volieren
6.000 € Überwinterungshaus für die Papageien

Eine professionelle Station, gebunden an Räumlichkeiten ist verbunden mit laufenden Kosten, wie Miete, Pacht, Strom, Heizkosten, Futter, Materialien wie Leuchtmittel und Regenanlagen sowie natürlich Tierarztkosten.

Unterbringungen wie Gehege, Volieren und Terrarien müssen instand gehalten, erneuert oder neu angeschafft werden.

Zum Beispiel ein Überwinterungshaus für die Papageien, die vertrauensvoll, meist durch Tod des Eigentümers an uns abgegeben wurden.

Ein Überwinterungshaus, mit entsprechender Größe, bietet den Papageien eine optimale ganzjährige Unterbringung, bei der genug Freiflug, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und UV Strahlung ganz entscheidend sind.

Dies benötigt natürlich, dass die Papageien gesichert sind vor eventuellen Zugriffen durch z. B. Marder oder Waschbären. Eine hohe Isolierung des Hauses ist extrem wichtig zur Gesunderhaltung der Tiere.

Es werden stabile Volierenteile und Isolationsmaterial sowie Einrichtungsgegenstände benötigt. Bei lebenden Tieren, gerade bei so kreativen Tieren wie Papageien, müssen regelmäßig Materialien erneuert werden, da diese gerne zerlegt werden.

So würden finanziell höher erreichte Ziele für eine lang anhaltende Qualität sorgen.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Die Wildtierarche Rodgau leistet durch die Versorgung heimischer und exotischer Wildtiere einen nachhaltigen Beitrag zur Arterhaltung, besonders der streng geschützten Arten nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen.

Natürlich haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, jedem Notfall, vom Mäuschen bis zum Reh, Eulen oder auch Schlangen und Echsen zu helfen. Diese sind nur wenige Beispiele.

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sensibilisiert diese für einen sensiblen Umgang mit unserer Natur und den Tieren.

Achtsamkeit gepaart mit der Reduzierung von Angst und Vorurteilen vielen Arten gegenüber ist ein wichtiger Bestandteil.

Wer steht hinter dem Projekt?

Mein Name ist Petra Kipper und ich bin die erste Vorsitzende der Wildtierarche Rodgau g.e.V., die aus geballter Ladung engagierter Sachkundigen, wie z.B. Tierärzten, Tierpflegern, Jägern, Falknern, Anglern, Polizisten, It`lern und Anwälten besteht.

Ganz wichtig zu erwähnen ist unsere „Vogelomi“ Irmgard, die sich liebevoll um die Aufzucht heimischer Singvögel kümmert.


Ich werde in diesem Jahr 60 Jahre alt und kümmere mich um Tiere seit ich denken kann. Im Laufe der Jahrzehnte habe ich sehr viele Sachkundenachweise durchgeführt, über sämtliche heimische Wildtiere, wie auch exotische Vögel und Säuger. Ebenfalls besitze ich die Sachkunde Aquaristik, Terraristik und Gefahrentiere.

Als alleinerziehende Mutter von inzwischen vier erwachsenen Kindern habe ich einen sehr guten Zugang zu Kindern, was sich natürlich auch in meinem beruflichen Erfolg im umweltpädagogischen Bereich widerspiegelt.

Diese jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit brachte neben der Zeit und Finanzierung auch sehr viele bürokratische Hürden mit sich. So gibt es bei chang.org eine Petition mit über 95.000 Unterstützern der Wildtierarche Rodgau. Auch die Stadt Rodgau unterstützt uns seit Jahren, dankenswerter Weise.


Wir Wildtierarche Rodgau sind die Zukunft, weil ...

wir nachhaltigen Tier- und Artenschutz betreiben.

Christina Hunkeler

Luzern, CH

Es gibt weitere 3 anonyme Unterstützungen.

Es gibt noch keinen Neuigkeiten für das Projekt.