SoWoko – Solidarisches Wohnkonzept

  • Unterstützer*innen

    2

  • Finanziert

    25 €

  • Etappenziel

    3.000 €

  • Restdauer

    15 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Wir wollen eine Solidarische Wohngenossenschaft gründen und ein Grundstück kaufen. Mit eigenen Solaranlagen, hauseigener Kläranlage, Tieren, Obst und Gemüseanbau. Vom Tiny House bis Energiehäusern. In einer Gemeinschaft von jung bis alt .

Beschreibung

                                                                                                                         

Wir möchten eine solidarische, generationenübergreifende, nachhaltig und ökologisch orientierte Wohngenossenschaft gründen! Es soll bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden, in der die Mitglieder jedes Jahr für ihre Nettokaltmiete pro Quadratmeter bieten können. So soll gewährleistet werden, dass auf veränderte Lebensumstände reagiert werden kann. Wichtig ist hierbei natürlich, dass das benötigte Geld monatlich zusammenkommt, damit die Genossenschaft ihren Pflichten nachkommen kann. Insofern wird es einen sogenannten „Richtwert“ geben, den unsere Wohn-Mitglieder aufbringen müssen, um das Projekt auf wirtschaftlich stabilen Füßen zu halten. Auf die Idee des „Biete für Miete“ sind wir durch unseren Gemüseverein (Solidarische Landwirtschaft Vierlande e.V.) gekommen und haben miterlebt, dass es mit guter Wirtschaftsplanung wirklich gut klappt!

Zusammenhalt, Solidarität und Nachhaltigkeit sind die Hauptpfeiler unseres Projektes! Wir wollen gemeinnützige Projekte mit Schulen und Kitas machen, Upcycling- und Bastelprojekte sowie ökologisches Wohnen mit der Natur näher bringen und spürbar machen.  Wir möchten unser Herzensprojekt in Hamburg Bergedorf (Vier- und Marschlanden) starten, weil wir hier fest verwurzelt sind und dazu beitragen möchten, dass dieses Kleinod Hamburgs erhalten bleibt. 

Unsere werdende Genossenschaft besteht momentan aus 5 Erwachsenen und einem Kind. Wir sind: Das Ehepaar Angela und Bernd- unsere leidenschaftliche Bastlerin und Upcycling-Queen mit Ihrem Naturburschen und eifrigen Bastelhelfer. Jessica und Jack mit Javi- als Projektinitiatoren, Finanzfreaks und Organisationstalente. Der liebe Oliver, der als leidenschaftlicher Imker auch seine fleißigen Bienenvölker mitbringt. Wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich dazu eingeladen: Meldet Euch bei uns, wir freuen uns über jeden weiteren lieben Menschen! Da wir eine kleine Genossenschaft gründen, würde je nach Grundstück noch für 10 weitere Mitglieder Platz sein.

Es ist ein Herzensprojekt von uns allen, weil wir unseren Mitgliedern, möglichst unabhängig von ihren Geldbeuteln, die Freiheit geben möchten, ihre Wohnträume (Jurte, Tiny House, Plus Energie Häuser) und das Leben in einer liebevollen Gemeinschaft zu ermöglichen. Es ist uns unglaublich wichtig, das Thema Solidarität gepaart mit Nachhaltigkeit voranzubringen und in möglichst allen Lebensbereichen zu integrieren. Wir möchten, dass diese Lebensart für uns selbst, aber auch für jede*n Interessierte*n greifbar und erlebbar wird. Wir möchten aktiv an einer Verbesserung unserer (Um-)Welt mitwirken! Helft uns dabei, seid selbst dabei!

Wenn Ihr noch mehr Infos möchtet, dann verfolgt gern unseren Kanal auf YouTube:

https://www.youtube.com/channel/UCBvpGaCVcdM6EbnwDBdPbqQ

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

8.000 € Mitgliedsbeitrag Genossenschaftsverband, weitere Gründungsnebenkosten (Bank, Verwaltung, etc.)
6.000 € Notarkosten, Amtsgericht Eintragung
3.000 € Prüfgebühren beim Genossenschaftsverband

Der erste Schritt ist, dass wir die Genossenschaft SoWoko – Solidarisches Wohnkonzept (Vierlande) gründen. Zu den Kosten hier gehören: der Mitgliedsbeitrag zum Genossenschaftsverband, die Eintragungs- und Notarkosten sowie viele weitere Kleinigkeiten die im Gründungsprozess anfallen werden.

Hierunter fallen sicherlich auch Ausgaben die zur Bekanntmachung unseres Projektes dienen werden – Zeitung, Radio etc.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Eine kleine Mini-Dorf-Gemeinschaft, die für Solidarität, Autarkie und Nachhaltigkeit steht, ist einfach ein absolut zu EcoCrowd passendes Herzensprojekt.

Das Gebot der Nachhaltigkeit gilt dann nicht nur für die Baumaterialien, sondern auch für das tägliche Leben. So sind wir bestrebt, energetisch autark von öffentlichen Versorgungswerken zu leben. Den eigenen Ideen sollen dabei keine Grenzen gesetzt werden. Von der Solarenergie, über die (haus)eigene Wasserkläranlage bis hin zur Komposttoilette, darf und soll alles dabei sein. Hier sehen wir großes Potenzial, auch Schülerprojekte zu integrieren, die dann selbst an solchen Nachhaltigkeitsprojekten arbeiten und deren Nutzbarkeit im „echten“ Leben miterleben können.

Glückliche Tiere, wie Hühner und Bienen sollen unser Leben bereichern. Wir möchten so viel es geht selbst anbauen. In der Gemeinschaft möchten wir viele Sachen miteinander teilen, wie Werkzeuge, Geräte und Auto und vieles mehr! Gemeinsam weniger zu verbrauchen und füreinander da zu sein, das ist es, was uns antreibt!

Wir möchten unsere künftige Lebensweise und den mühsamen Weg dorthin anderen zugänglich machen, um zu motivieren und unserem gemeinnützigen Bildungsauftrag gerecht zu werden. Wir sind der Ansicht, dass es von Genossenschaften, wie der unsrigen nicht genug geben kann. 

Wer steht hinter dem Projekt?

      Wir sind die Initiatoren. Ich bin Jessica, 35 Jahre alt, arbeite seit 18 Jahren als Zahnmedizinische Fachangestellte. Ich bin in Hamburg/Bergedorf geboren und lebe hier in einer Mietwohnung mit meinem Mann Jack, 33 Jahre alt und meinem Sohn Javier, 7 Jahre alt. Mein Mann Jack arbeitet hauptsächlich als Unternehmensdienstleister für kleine- und mittelständische Unternehmen. Er ist selbst auch dörflich aufgewachsen und liebt die freie Natur. Das wollten wir unserem Kind auch ermöglichen und sind daher vor fast 8 Jahren hierher in die Vier- und Marschlande gezogen.

Wir interessieren uns schon unser ganzes Leben für eine bessere Umwelt und ein solidarisches Miteinander. Daher sind wir seit über 18 Jahren bei Greenpeace aktiv und in unserem Verein der Solidarischen Landwirtschaft tätig. 

So kam es letztes Jahr dazu, dass mein Mann und ich die Idee hatten, nachhaltiges und solidarisches Wohnen direkt miteinander zu kombinieren und eine solidarische und ökologisch-nachhaltige Wohngenossenschaft zu gründen.

Zu uns gehören noch Angela und Bernd, die wir seit knapp 20 Jahren kennen und zu unserer Familie zählen! Sie sind in den Fünfzigern und leben noch in Buxtehude. Sie sind Feuer und Flamme für dieses Projekt, weil sie gemeinschaftlich in der Natur und mit Tieren leben wollen. Ihnen ist besonders auch die Solidarität und Vielfalt ein wichtiges Anliegen. Sie möchten sich vor allem bei den gemeinnützigen Projekten engagieren und beispielsweise dazu beitragen, dass die Wegwerfgesellschaft eine Kehrtwende macht. 

Oliver, unser Imker und IT-Experte, hat sich fest entschlossen, bei uns mitzuwirken und teilt die Ansicht, dass es von Wohngenossenschaft dieser Art nicht genug geben kann. Genau wie wir verfolgt er die Ziele der Gemeinnützigkeit, Nachhaltigkeit und Solidarität. 

WIR alle freuen uns über EURE Unterstützung, dieses Projekt voranzubringen und damit unsere Welt ein kleines, großes Stückchen zu verbessern.

Wir die SoWoko Vierlande sind die Zukunft, weil ...

wir eine solidarische, nachhaltig-ökologisch orientierte Wohngenossenschaft gründen!

Gast

Muenchen, DE

Es gibt noch keinen Neuigkeiten für das Projekt.