Oktopulli – Das Atelier der neuen Chancen

  • Unterstützer*innen

    10

  • Finanziert

    625 €

  • Etappenziel

    750 €

  • Restdauer

    33 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Oktopulli steht für nachhaltige (mitwachsende) und zeitlose Kindermode. Unser Atelier soll einen ganzheitlich sozialen Ort bieten, in dem nicht der Profit, sondern der Mensch im Mittelpunkt steht.

Beschreibung

Oktopulli ist unser Herzensprojekt hin zu mehr Nachhaltigkeit und Entschleunigung in Produktion und Konsum von schöner und zeitloser Kindermode. Wir stellen einen Pulli her, der mindestens zwei Jahre mit dem Kind mitwächst und für den nur solche Stoffe verwendet werden, die es bereits auf dieser Welt gibt. Damit meinen wir hochwertige Baumwollstoffe aus Secondhand-, Rest- und Überschussware.

In den ersten Monate unserer Unternehmung haben wir viel positiven Zuspruch erfahren. Der direkte Kontakt und Austausch mit Eltern und Kund*innen, hat uns ermöglicht, den Pulli so kindgerecht wie möglich zu gestalten. Das Atelier, das wir mit eurer Hilfe realisieren möchten, vereint einerseits die Produktion eines durchdachten und fairen Produktes und soll auf der anderen Seite einen ganzheitlich sozialen und kreativen Raum bieten, in dem wir herkömmliche Prozesse der Modeindustrie hinterfragen, den Menschen in den Mittelpunkt stellen und somit unsere Zukunft und die Art wie wir wirtschaften selbst gestalten. Wir möchten besonders Menschen einladen bei uns mitzuwirken, die auf dem ersten Arbeitsmarkt benachteiligt werden (Menschen mit Fluchthintergrund; langzeitarbeitslose Menschen).

Wir haben Oktopulli als GmbH in Verantwortungseigentum gegründet. Das heißt, alle erwirtschafteten Überschüsse werden in das Unternehmen und somit in neue Arbeitsplätze reinvestiert oder gespendet. Unser Fokus liegt dabei auf Organisationen, die Menschen auf der Flucht Hilfe leisten.

Rund um die Produktion unseres Oktopullis möchten wir uns den umfangreichen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit kreativ gegenüberstellen und dafür lebensdienliche Lösungen entwickeln.
Wir verstehen Oktopulli als ein Projekt, das einen Zweck über die bloße Produktion von nachhaltigen Kinderpullovern hinaus erfüllt. Wir versuchen Unternehmer*innentum jenseits von Profitinteressen bedarfsorientiert neu zu denken – Wirtschaft muss uns allen dienen und sollte daher auch von uns gemeinsam gestaltet werden!

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

25.000 € Anteilige Absicherung des ersten Arbeitsplatzes für eine Nähkraft
16.500 € Miete für ein halbes Jahr
10.500 € 2 Industrienähmaschinen + Werkzeug + Bügelausstattung
6.250 € Kaution für das neue Atelier
3.250 € Mobiliar für das neue Atelier
750 € Stoffe für die nächsten 100 Pullis

Unsere Vision von Oktopulli als soziales Slow Fashion Label

Die ganzheitlich, ressourcenschonende Produktion verbinden wir mit der Vision eines sozial ausgerichteten Unternehmens. Oktopulli soll ein Ort der neuen Chancen werden für Mensch und Material. Wir möchten besonders Menschen einladen bei uns mitzuwirken, die auf dem ersten Arbeitsmarkt benachteiligt werden (Menschen mit Fluchthintergrund; langzeitarbeitslose Menschen).

Das gesammelte Geld hilft uns dabei, einen Ort zu schaffen, an dem sich alles vereint. Wir träumen davon, in eine etwas größere Werkstatt zu ziehen. Für die Ausstattung dieser Werkstatt brauchen wir professionelle Industrienähmaschinen, Möbel und einige nützliche Utensilien (Waschmaschine, Bügelausrüstung, Werkzeuge). Ebenfalls hilft uns ein Startkapital beim Einkauf der benötigten Materialien, um unsere Produktion zum Herbst hin zu beginnen. Den Menschen, die mit uns arbeiten, möchten wir einen verlässlichen (Arbeits-)Ort bieten. Daher sind gerade am Anfang Gelder notwendig, um Personal- und Mietkosten vorzufinanzieren, bis wir ausreichend eigene Umsätze erwirtschaften.  

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Grundlage unseres Geschäftsmodells ist die konsequent nachhaltige Ausrichtung.
Diesem Anspruch begegnen wir auf zwei Ebenen: 

Zum einen verwenden wir Materialien, die in der konventionellen Modeindustrie aussortiert wurden und verringern so schon in der Produktion Textilabfälle und greifen aktiv in die bislang linear gedachte Textilproduktion ein. Ziel dabei ist die Etablierung nachhaltiger Kreislaufwirtschaften. Zum anderen stellen wir Kindermode her, die länger als konventionelle Kinderbekleidung getragen werden kann und reduzieren somit die Anzahl an Kleidungsstücken, die für ein Kind in den prägnanten Wachstumsphasen angeschafft werden muss. Ein Oktopulli  ist so konzipiert, dass er zwei Jahre mitwächst und damit bis zu sechs Neukäufe ersetzen kann.


Warum braucht es dafür die Crowd?

Wir glauben, dass ein Beitrag zum Wandel in der (Kinder-)Modewelt durch ein Projekt wie Oktopulli, das ganzheitlich die Idee und Vision eines sozial ausgerichteten Slow Fashion Labels zum Ziel hat, nicht alleine durch uns verwirklicht und getragen werden kann, muss und darf! Dies betrifft auch den Aspekt der eigenen Ressourcenknappheit als Gründerinnen. Unsere Gesellschaft durch die Gründung eines sozialen Unternehmens mitzugestalten ist eine wunderschöne aber auch sehr kosten- und zeitintensive Aufgabe. Daher brauchen wir Euch! Lasst uns das Atelier der neuen Chancen gemeinsam möglich machen!

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind Carla & Nancy! Gemeinsam haben wir den Masterstudiengang „Ökonomie und Gesellschaftsgestaltung“ an der Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues absolviert. Dort haben wir uns intensiv mit den strukturellen Ursachen der dominierenden Krisen (Wirtschaft, Klima, Demokratie) auseinandergesetzt. Dadurch haben wir einen geschulten Blick auf die Meta-Ebene wirtschaftlicher Prozesse erhalten und konnten eigene Antworten entwickeln, wie ein transformatives Unternehmer:innentum nicht nur in Bezug auf das angebotene Produkt, sondern auch hinsichtlich der unternehmerischen Philosophie aussehen kann. Das Interesse für eine Wirtschaft, die dem Menschen und der Natur in einem ganzheitlichen Sinne dient, verbindet uns tief und ist für uns Inspiration und Motivation zugleich.

Fahim ist gelernter Schneider und wird bei Oktopulli die Verantwortung für die Produktion übernehmen. 2015 floh er aus Afghanistan über den Iran nach Deutschland und begann hier 2017 eine Ausbildung zum Änderungsschneider. Bevor er zu uns kam, nähte er Kinderkostüme für einen Verein im Prenzlauer Berg. Er stand uns in den letzten Wochen bereits mit Rat und Tat zur Seite und war maßgeblich an der Entwicklung des Oktopullis beteiligt. 

Wir gestalten die Zukunft, weil ...

wir nachhaltiges Unternehmer:innentum ganzheitlich sozial denken.

anonym

anonym

Gast

Ihringen, DE

Gast

München, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Es gibt noch keinen Neuigkeiten für das Projekt.