Öko-Weinbau – ökologischer Weinberg

  • Unterstützer*innen

    1

  • Finanziert

    12 €

  • Etappenziel

    350.000 €

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Ich möchte einen Weinberg in der Pfalz komplett ökologisch und im Einklang mit der Natur bewirtschaften. 2020 soll dieser komplett gekauft und umgestellt werden um 2023 die ersten Weine zu verkaufen. Es gibt zu wenig Weinbau auf Basis des Umweltschutzes.

Beschreibung

Wein und dessen Anbau hat mich bis zu meiner Teilnahme an MasterChefDeutschland fast gar nicht interessiert, wenngleich Wein großer Bestandteil unserer Gesellschaft geworden ist. Nach zahlreichen Kontakten u.a. zu Sommelier Justin Leone fand ich Gefallen daran mehr über Wein zu erfahren.

Innerhalb von zwei Jahren erwarb ich meinen Assistent Sommelier Abschluss und produziere aktuell meinen eigenen Riesling. Seit Anfang 2020 arbeite ich am Erwerb meines IHK-Abschlusses als Sommelier und Winzer.

Leider erfuhr ich in meiner Ausbildung auch, dass beim Weinanbau sehr viele Pflanzenschutzmittel, Insektizide etc. eingesetzt werden, um den Wein auch ertragreich zu halten. Die Rebe an sich ist eine sensible Pflanze.

Ich lernte aber auch, dass Weinbau ökologische und biologische Wege gehen kann und es hervorragende Weine geben kann ohne die Verwendung dieser „umweltschädlichen“ Mittel. Ganz im Einklang mit der Natur. Und genau diesen Weg möchte ich nun beschreiten. Nach 2 Jahren habe ich meinen ersten Wein produzieren können und möchte nun mehr. Weitere Weine und moderne Weinprojekte mit anderen Winzern, das aber in Einklang mit Natur und dem gegebenen Ökosystem.

Hierzu möchte ich mit einem Partner zusammen einen Weinberg ersteigern und dort beginnen einen große Hektarfläche anlegen mit Weinen. Diese sollen auf biologischem und ökologischem Wege angebaut und gezüchtet werden. Somit würden wir Wein produzieren können, aber auch der Natur ein großes Stück ihrer Fläche zurückgeben. Vom Anbau bis hin zur Ernte und Produktion soll die Natur und ökologische, aber auch biologische, Grundsätze beachtet werden und dann ein 100% ökologischer Wein produziert werden.

Das Weingut, welches ich kaufen möchte, liegt in der Pfalz und ist ein traditionsreiches Familienunternehmen, welches bereits begonnen hat ökologischen Weinbau zu betreiben. Das Weingut besitzt eine gute Mischung aus Boden und Feuerstein und bietet ca. 15 ha Rebfläche.
Nirgendwo in der Pfalz gibt es eine derartige Bandbreite von warmen und kalten Luftströmungen.

Wenn irgendwo künftig puristische Weine erzeugt werden können, die nach der Klarheit der Schöpfung streben, dann in diesem Betrieb mit seinen außergewöhnlichen Kalksteinböden. Und das in einem der wenigen „Cool Climate“-Standorte in der sonnenverwöhnten Pfalz.
Dies ist ein Weingut für besonders authentische Weine – von Parzelle zu Parzelle finden sich differenzierte Voraussetzungen für die Erzeugung Großer Gewächse.

In einigen Jahren könnten aus diesem Weingut heraus die berühmtesten deutschen roten & weißen Burgunderweine den Markt erobern. Der bisherige Eigentümer hat ein anderes Geschäftsmodell verfolgt, sonst wäre er schon heute unter den Top-Adressen zu finden.

Der biologische Weinbau (auch organisch-biologischer Weinbau, ökologischer Weinbau, biologisch-organischer Weinbau) und biologisch-dynamischer Weinbau sind Produktionsformen zur Herstellung von Trauben und Wein auf der Grundlage möglichst naturschonender Pflegemaßnahmen (Bodenpflege, Düngung, Pflanzenschutz) unter Berücksichtigung von Erkenntnissen der Ökologie und des Umweltschutzes.

Das Produkt dieser Anbaumethoden wird als Wein aus Trauben aus biologischem bzw. ökologischem Anbau bezeichnet. Die Anbauregelungen bezogen sich früher weitgehend nur auf die Traubenproduktion, heute auf die gesamte Weinherstellung. Ab der Ernte 2012 ist die Bezeichnung „Bio-Wein“ bzw. „Öko-Wein“, verpflichtend mit dem EU Bio-Logo und der Codenummer der Zertifizierungsstelle, zugelassen.
Sehr maßgeblich ist bei allen Produktionsformen (biologisch und integriert wirtschaftende) der Boden als das wichtigste Fundament der wein-baulichen Produktion. Er wird durch an den Standort angepasste Bearbeitungsmaßnahmen (regelmäßige Spatendiagnose) und ein auf die Boden- und Rebenbedürfnisse abgestimmtes Begrünungsmanagement und regelmäßiger Gaben von organischem Dünger (z. B.: Kompost), wo notwendig Mineraldünger (abhängig von der Bio Produktionsform, nach Zulassung, Betriebsmittelkatalog), die Fruchtbarkeit und Gesundheit des Bodens gefördert.

Alle Maßnahmen die dem nachhaltigen Ziel widersprechen, sind zu unterlassen. Sowohl Biobetriebe und integriert wirtschaftende Betriebe haben zum Ziel im Ökosystem Weingarten eine möglichst große Artenvielfalt zu erreichen, um die Monokultur der Rebe und deren negative Auswirkungen möglichst abzuschwächen, durch die hohe Zahl von verschiedenen Organismen von Flora und Fauna, Nützlinge zu begünstigen bzw. deren Lebensraum zu verbessern und zu erhalten. Die Beziehungen im Agro-Ökosystem sind sehr komplex. Ziel ist es, einen Einklang zwischen den wirtschaftlichen Interessen und den ökologischen Aspekten, herbeizuführen. Bei den zahlreichen Interaktionen der Rebe mit der Umwelt darf der Zusammenhang nicht nachhaltig geschädigt werden. Durch gezielte Maßnahmen, wie zum Beispiel ein Nützlings schonender Pflanzenschutz, kann das Ökosystem positiv beeinflusst werden.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

550.000 € Kellermeister, Erntehefer
450.000 € Zertifizierungen, Ökosiegel
400.000 € Rebsoorten
350.000 € Weinberg

Das mögliche eingesammelte Geld wird für folgende Punkte verwendet:
1.     Ankauf des Weinberges. Dafür wird der Großteil des Geldes benötigt. Hierfür benötigen wir           
2.    Ankauf der Rebensorten.
3.    Zulassung und Zertifizierungen nach geltendem Recht
4.    Personal, Kellermeister, Werbung

Sollte das Gesamtziel nicht zu 100% erreicht werden so werden wir versuchen den Rest mit unserem Eigenkapital aufzufüllen. Erster Wein ist produziert. Mit dem Verkauf und vorhandenen Mitteln können wir etwas auffangen. Mit dem vorhandenen Mitteln starten wir dennoch durch.

Sollte durch die Kampagne mehr Geld eingenommen werden wie angestrebt, werden wir diese zusätzlich in die Entwicklung und Forschung von neuen Rebsorten und entsprechender ökologischer Anbauweise stecken. Zudem werden wir eine Buchreihe die speziell den ökologischen Weinbau betrifft veröffentlichen.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Unser Wein wird komplett im Einklang mit Umwelt, Natur und Tier angelegt, gezüchtet, geerntet und im Anschluss produziert und gereift. Da wir komplett auf Pestizide, Umweltgifte verzichten werden schütz und verbessert unser Projekt die Bereiche:
   
•    Mensch — natürlicher Anbau und Produktion, somit keine Schadstoffe im Wein
•    Boden, Wasser, Luft — natürlicher Anbau und Produktion, keine Schadstoffe für die Natur
•    Klima — Anbau von Weinreben begünstigen wie in alter Zeit das Klima und säubern die Luft
•    Tiere und Pflanzen — natürlicher Anbau und Produktion im Einklang mit Flora und Fauna
•    Biologische Vielfalt — Anbau diverser Sorten mit unterschiedlichen Wildkräutern
•    Sach- und Kulturgüter — Förderung und Erhalt der deutschen Weinkultur
•    Energie- und Ressourceneinsatz — natürlicher Anbau und Produktion

Unser Wein wird nach geltenden Regeln und Vorschriften sowie entsprechender Prüfung produziert:
•  grün hergestellt    
•  öko-zertifiziert
•  fair gehandelt
•  regional bezogen und alle Ressourcen werden sparsam eingesetzt

Wer steht hinter dem Projekt?

„Der sympathische Nerd!“

Angefangen hat alles als ich 14 Jahre alt war. Fehlende Freundschaften und naja…. so ein wenig Übergewicht haben mich dazu gebracht mich mehr und mehr mit dem Thema Essen und Kochen auseinanderzusetzen. Anfänglich sammelte ich kleine Rezepte aus Zeitschriften, später wurden daraus Kochbücher, von denen ich mittlerweile weit über 250 Stück mein Eigentum nennen darf. Das reichte mir jedoch nicht aus und wie das so in diesem Alter war, war das Fernsehen mein „Bester-Freund“ und was war naheliegender als diese mit meiner neuen Leidenschaft dem Essen zu verbinden.

Somit war für mich die Stunde der Kochsendungen geboren und ich wurde mehr und mehr zum bekennenden „Kochshow-Junky“. Auch das langte mir nach einer gewissen Zeit nicht mehr aus und ich begann mit dem Kochen und mir so viel wie nur möglich selbst beizubringen. Zu Beginn waren es einfache Gerichte (streng nach Rezept) und mit der Zeit habe ich mich nach und nach gesteigert. Heute beherrschte ich das Handwerk schon fast wie ein Profi. Ein Rezept braucht ich nicht mehr wirklich, höchstens mal zum rein lesen, falls ich ein Gericht gar nicht kenne. Ansonsten koche ich immer nach Gefühl. Mein Repertoire reicht dabei von Bodenständig bis haute Cuisine. Die Küche ist mein persönlicher Arbeitsplatz, das ist der Ort, an dem ich mich unglaublich wohl fühle. Bei der Auswahl meiner Zutaten legt ich viel Wert auf gesunde, regionale Produkte, von denen ich den Ursprung kenne.

Meine Erfahrungen durfte ich in zahlreichen TV-Formaten unter Beweis stellen und dabei auch TV-Köche kennenlernen. Folgende TV-Formate gaben mir eine Chance:

• MasterChef Deutschland Staffel 1
• Die Küchenschlacht
• Unter Volldampf
• Das Perfekte Dinner
• Hensslers Countdown

Diese ist eine lange Vorgeschichte ich weiß aber genauso gelangte ich zum Thema Wein. Mit nunmehr 40 Jahren und gebürtiger Sachse habe ich zahlreiche Erfahrung auch im Bereich Wein sammeln können. Durch die zusätzliche Ausbildung zum Sommelier und Winzer konnte ich so viel über Wein erfahren das der Wunsch darin immer größer geworden ist einen eigenen Wein zu produzieren.

Leider habe ich auch mitbekommen wie stark in den letzten Jahrzehnten unsere Umwelt leidet und Nachhaltigkeit immer weniger in den Fokus gerückt ist. Somit wuchs bei mir die Idee zum Projekt einen eigenen Weinberg ökologisch und biologisch anzubauen.

Wir pflanzen die Zukunft, weil ...

Unser Wein ökologisch und in Einklng mit Natur und deren Lebewesen angebaut, geerntet und verarbeitet wird.

anonym

Es gibt noch keinen Neuigkeiten für das Projekt.