Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids in Mombasa

  • Etappe

    4/7

  • Unterstützer

    14

  • unterstützt

    1.100 €

  • Restdauer

    25 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche...

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind...

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Kurzinfo

Gemeinschaftsgarten Projekt mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Mombasa. Straßenkindern eine Zukunft geben und die Ernährungssicherheit in Kenia stärken.

Beschreibung

Sustainable Food Projects beschäftigt sich mit verschiedenen Projekten rund um die Themen Ernährung und Landwirtschaft. In Zusammenarbeit mit Eco Ethics Kenya haben wir vor einigen Wochen eine Gemeinschaftsgarten gestartet. Mit Hilfe zahlreicher Unterstützer konnten wir Arbeitsmaterialien, Wasser und ein kleines Grundstück kaufen. Unsere größte Herausforderung nun ist es, stabile Strukturen aufzubauen die zu einer ständigen Bewirtschaftung des Gemeinschaftsgartens führen.

Die ersten Pflanzen wachsen bereits. Hilf uns nun den garten zu Blühen zu bringen 

Die Lebenssituation vielen Kenianer ist Katastrophal. Besonders jungen Menschen fehlt es an stabilen Einkommensquellen und Berufsmöglichkeiten. Mit Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids in Mombasa wollen wir im Besonderen an Jugendliche und junge Erwachsene herantreten und ihnen eine Möglichkeit für ein tägliches Einkommen und Nahrung geben. Gleichzeitig wollen wir die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in unser Projekt einbinden und somit unseren Gemeinschaftsgarten zum wachsen bringen.

Eco Ethics Kenya entwickelt zusammen mit Sustainable Food Projects Möglichkeiten für

junge Menschen ein Einkommen und somit eine Zukunftsperspektive zu haben 


In der ersten Runde veranstalten wir ein Soup & Talk welches über 4 Veranstaltungen geht. Mit diesen Events wollen wir unser Projekt und unsere Idee vorstellen und mögliche Teilnehmer an unserem Programm zusammen bringen. Als erste kleine Anfangsmotivation werden wir in unserem Büro bei Eco Ethics Kenya gemeinsam Kochen und uns Austauschen. Welche Erwartungen und welche Aufgaben haben wir für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen und welche Vorstellungen und Fähigkeiten bringen die Bewerber mit. All dies lässt sich doch am Besten bei einer warmen Mahlzeit besprechen, welche leider nicht jedem hier in Kenia täglich zur Verfügung steht.

Einfache Speise wie Chapati (Fladen aus Öl und Maismehl) gehören hier zum Grundnahrungsmittel, doch selbst diese einfache Nahrung kann sie nicht jeder täglich leisten


Für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen die unser Projekt ein Jahr lang betreuen bieten wir neben warmen Mahlzeiten und Snacks auch die Übernahme der Transportkosten von Mombasa nach Utange, wo sich unser Gemeinschaftsgarten befindet, sowie einen kleinen Lohn in Höhe von 500 Kenianische Schilling, umgerechnet circa 5 Euro pro Arbeitstag an. Des weiteren bieten wir eine professionelle Betreuung und Schulungen im Bereich Landwirtschaft und Gärtnerei an und geben den Jugendlichen und jungen Erwachsenen somit die Möglichkeit sich zukünftig im Bereich Landwirtschaft weiter zu entwickeln.

Sobald wir 15-20 Jugendliche und junge Erwachsenen ausgewählt haben geht es ab nach Utange wo wir Ihnen unseren Gemeinschaftsgarten zeigen und die Betreuer vorstellen. In Kooperation mit der Hallerpark-Foundation stehen uns 2 professionell Landwirte zur Verfügung die gemeinsam mit uns das Gemeinschaftsgarten-Projekt betreuen. In Unserem Gemeinschaftsgarten bauen wir mit Hilfe von Saatgutspenden ausschließlich Gemüse, Kräuter und Getreide in Bioqualität an und durch eine eigene Saatgutvermehrung bieten wir Kleinbauern aus der Umgebung eine kostengünstige und nachhaltige Bezugsquelle für freies und natürliches Saatgut an. Das angebaute Gemüse werden wir auf einem regionalen Markt verkaufen und die Einnahmen fließen wieder zurück ins Projekt. Gleichzeitig bekommen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen auch Einblicke in die Betriebswirtschaft und Marketing.

Unser Gemeinschaftsgarten in Utange bei der Befreiung von Wildwuchs

und beim Anlegen der ersten Felder
vor circa 4 Wochen 

Hilf uns Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids in Mombasa umzusetzen und somit Jugendlichen und jungen Erwachsene ein Jahr lang mit Nahrung und einem kleinen Einkommen zu versorgen und Ihnen eine Chance für Ihre weitere Zukunft als Landwirt, Landwirtschaftlicher Mitarbeiter oder Obst- & Gemüseverkäufer zu geben.

                                              

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

15.000 € Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids | Not-Reserve
14.000 € Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids | Ausbildung
9.500 € Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids | Infrastruktur
9.000 € Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids | Versorgung der Teilnehmer für 1 Jahr
1.000 € Soup & Talk Part Three | Lebensmittel
800 € Soup & Talk Part Two | Infrastruktur
400 € Soup & Talk Part One | Equipment

Das durch unser Crowdfunding eingesammelte Geld wir in zwei Phasen verwendet:

Soup & Talk 

Mit der Veranstaltungsreihe Soup & Talk laden wir Jugendliche und junge Erwachsene die ohne Einkommen sind und auf der Straße leben zu einem gemeinsamen Essen und Gespräche ein. 

Für die Anschaffung von Küchenequipment wie Gaskocher, Teller, Besteck, Gläser sowie für Lebensmittel und Getränke benötigen wir insgesamt 1000,- Euro. Davon realisieren wir 4 Veranstaltungen mit insgesamt circa 100 Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das Equipment trägt einen Kostenanteil von 400,- Euro (Nach den Veranstaltungen wird das Küchenequipment zur weiteren Versorgung der Teilnehmer in dem Gemeinschaftsgarten verwendet). Hinzu kommen circa 200,- Miete für die Räumlichkeiten und die Nutzung von Strom, Wasser und Internet. Für die Anschaffung der Lebensmittel benötigen wir circa 200,- Euro. Die Verbleibenden 200,- Euro benötigen wir als Aufwandsentschädigung und für den Transport unserer Mitarbeiter und der beiden Landwirte. 

Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids

Um das Projekt Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids in Mombasa ein Jahr lang realisieren zu können benötigen wir circa 14.000 Euro. Davon entfallen rund 8.000 Euro für die Versorgung von täglich drei Jugendlichen bzw. junge Erwachsenen. Das entspricht in etwa 7,- Euro pro Tag und Mensch wovon rund 5,- Euro als Lohnkosten und die verbleibenden 2,- Euro für Transport und Nahrung benötigt werden. 

Um die 500,- Euro benötigen wir um eine Infrastruktur bereitzustellen, Internet zu bezahlen und einen Büroplatz zu mieten. 

Für die Betreuung der Jugendlichen und Jungen Erwachsenen durch die professionellen Landwirte und Sozialarbeiter benötigen wir eine Aufwandsentschädigung von rund 4500,- im Jahr. Diese dient zur Deckung der Transportkosten und Mahlzeiten und zur Einstellung eines Mitarbeiters der Organisation von Eco Ethics Kenya. Das entspricht circa 12,- Euro pro Tag welche sich 2 Personen teilen. 

Die Verbleibenden 1000,- benötigen wir als Puffer um zum Beispiel bei Bedarf Wasser für die Bewässerung zu kaufen oder ggf. beschädigte Arbeitsgeräte zu reparieren oder zu ersetzten. 

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids in Mombasa vereint gleich mehrere Aspekte für eine nachhaltige Zukunft und zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen in Kenia. Einerseits tragen wir mit dem Gemeinschaftsgarten zur Entwicklung einer ökologischen und nachhaltigen Landwirtschaft bei und zeigen alternative Methoden der Landwirtschaft. Anderseits schaffen wir direkte Arbeitsplätze und bilden junge Menschen im Bereich Landwirtschaft aus. Die Teilnehmer an unserem Programm (Straßenkinder ohne Perspektive und Einnahmequellen aus Mombasa) können ihren Lebensunterhalt für ein Jahr lang sichern und werden in dieser Zeit von professionellen Landwirten und Sozialarbeitern betreut. Dadurch haben sie die Möglichkeit, nach unserem Projekt weiter in diesem Bereich zu arbeiten. In Unserem Gemeinschaftsgarten arbeiten wir ausschließlich mit ökologischen Saatgut und betreiben neben dem Anbau auch eine Saatgutvermehrung welche letztendlich zur Ernährungssouveränität in Kenia beiträgt. Mit alternativen Anbaumethoden zeigen wir auch wie Landwirtschaft in urbanen Strukturen funktioniert und warum eine ökologische Bewirtschaftung nachhaltiger ist. 

Wer steht hinter dem Projekt?

Über Florian Kliem von Sustainable Food Projects

Florian Kliem ist deutscher Koch-, Trainer- und Ernährungsaktivist mit über 17 Jahren internationaler Berufserfahrung. Er arbeitete die ersten Jahre in der Welt der Gourmet-Gastronomie, bevor er freiberuflich im Bildungssektor für Ernährung und Landwirtschaft aktiv wurde. Neben Trainings- und Beratungsaktivitäten hat er international mehrere Restaurant- und Foodkonzepte mit dem Gedanken an gutes Essen und gute Landwirtschaft entwickelt und umgesetzt. Jetzt arbeitet er mit Eco Ethics Kenya zusammen und entwickelt verschiedene Programme im Bereich Ernährung und Landwirtschaft. 

Über Eco Ethics

Eco Ethics Kenia, stolz darauf, die Beziehung zwischen Mensch und Natur zu harmonisieren, arbeitet seit 2002 an städtischen und ländlichen Gemeinden entlang der Küste von Südost-Kenia. Die Projekte sind gemeinschaftsorientiert und entsprechen den in den Gemeinden selbst identifizierten Bedürfnissen. Viele der Menschen, mit denen Eco Ethics Kenya zusammenarbeitet, haben unerschlossene Fähigkeiten und Bestrebungen, sind jedoch sozialökonomischen Herausforderungen ausgesetzt. Sie brauchen Unterstützung, um Existenzgrundlagen zu entwickeln, die weniger anfällig für Umweltveränderungen sind und weniger schädlich für die natürliche Umwelt sind. Die Arbeit ist breit gefächert, berührt aber häufig Aspekte der handwerklichen Kleinfischerei, der Landwirtschaft, des Unternehmertums, des Klimawandels, der Umweltzerstörung, der Stärkung der Jugend und der Bildung.

Wir sind die Zukunft, weil...

wir die Zukunft mitgestalten

Franz Kies

Haidmühle, DE

Kurt Reuter

Bad Oldesloe, DE

anonym

MarekThi

Soest, DE

anonym

anonym

Gast

Berlin, DE

borislauser

Berlin, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Joerg Sommer

Bad Friedrichshall, DE

  • Florian Kliem
    Aktualisierung #1: Eat & Grow – Eco Garden for Streetkids in Mombasa
    2017-10-19

    Liebe Unterstützer, Freunde und Interessierte,

    vielen Dank für das rege Interesse und die erhaltene Unterstützung für unser Projekte Eat & Grow. Leider war es die letzten zwei Woche etwas ruhig um die Kampagne. Unsere Partnerorganisation in Kenya, die NGO EcoEthics Kenya hat sich dazu entschlossen ihre Arbeit zu Ende des Jahres einzustellen. Dies bedauern wir sehr und hat uns die letzten zwei Woche schlaflose Nächte und Kopfschmerzen verursacht. Seit einigen Tagen sind wir im Gespräch mit einer anderen Organisation bzw einem Verein in Nairobi und werden vorraussichtlich das Projekt nach Nairobi exportieren. Der Verein betreibt eine Schule in einem der Slums von Nairobi. Die Inhalte und das Ziel bleibt das selbe. Außerdem steht der Verein in engem Kontakt mit der Deutschen Schule Nairobi. 

    Über weitere Neuigkeiten werde wir Euch zeitnahe informieren. 

    Vielen Dank und Grüße aus Nairobi,

    Florian Kliem