Nachhaltiges Bauprojekt als Lernraum für junge Menschen

  • Etappe

    1/1

  • Unterstützer

    73

  • unterstützt

    24.197 €

Kurzinfo

Im Sommer 2015 werden das Dach und die vordere Fassade vom Oberlin-Haus komplett saniert und deren Dämmung verbessert. Der Umbau wird von engagierten Jugendlichen von der Oberlin-Impuls-Initiative und anderen Helfern durchgeführt.

Beschreibung

Das Oberlinhaus im Elsass wurde vor 50 Jahren von Jugendlichen erbaut. Als Tagungshaus, mit seiner Pflanzenkläranlage, den Sonnenkollektoren und der Holzheizung, in der Holz aus dem grundstückseigenen Wald verbrannt wird, ist es ein Ort, an dem Nachhaltigkeit vermittelt wird.

Nun ist das Dach undicht, was die Gelegenheit bietet, es besser zu isolieren und die asbesthaltigen Schindeln durch die nachhaltigen, langlebigen und regional typischen Schiefer zu ersetzen.

Die Baustelle wird von jungen Menschen unter fachlicher Leitung eines deutschen Zimmerers und eines französischen Dachdeckers im Sommer 2015 durchgeführt und steht damit in der Tradition deutsch-französischer Zusammenarbeit des Hauses.

Das Bauprojekt ist ein Lernraum: gemeinsames Arbeiten, Üben und Reflektieren von Gruppenprozessen, Selbsterfahrung und das Erlernen von praktischen Fähigkeiten und Wissen über nachhaltiges, ökologisches Bauen bieten den jungen Menschen die Möglickeit, sich fernab von schulischem Leistungsdruck mit Persönlichkeitsentwicklung und einer nachhaltigen Zukunft zu befassen.

Unbenannt

DAS OBERLINHAUS // www.maison-oberlin.org/de

Das Oberlinhaus im Elsass ist ein internationales Tagungshaus, das bewusst als Begegnungsstätte dort gebaut wurde, wo noch vor wenigen Jahrzehnten deutsche und französische Soldaten auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkrieges gegen einander kämpften, als Ort, der Menschen zusammen bringt. Mit diesem Impuls begannen etwa im Jahr 1966 Jugendliche ein Haus zu bauen, eine Arbeit, die über 30 Jahre anhielt und immer neue Jugendliche anzog. Unterstützt uns das Oberlinhaus zu erhalten, damit dort noch viele kulturelle, ökologische und soziale Ideen bewegt und ausprobiert werden können!

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Unser Projekt ist ein EcoCrowd Projekt, da es auf vielen Ebenen für Nachhaltigkeit einsteht und Nachhaltigkeit schon immer ein Anliegen des Oberlinhauses ist:

EIN UMWELTBEWUSSTES HAUS ALS BILDUNGSSTÄTTE – Es wird mit Holz aus dem grundstückseigenen Wald beheizt, wobei die Bäume mit einem Esel einzeln transportiert werden und somit die biologische Vielfalt erhalten bleibt. Das Wasser kommt aus einer eigenen Quelle und das Abwasser wird durch eine Planzenkläranlage wieder der Natur zugeführt. Strom wird durch eine Photovoltaikanlage und in Notfällen über einen Generator gewonnen – das Haus ist bewusst nicht ans staatliche Atomstromnetz angeschlossen.

Die Gruppen, die das Haus für ihre Tagungen mieten, erleben einen Ort, der beispielhaft für eine nachhaltige Zukunft ist und schon früh Alternativen aufgezeigt hat.

Damit er das auch bleibt, wird jetzt saniert.

VERBESSERTE ENERGIEEFFIZIENZ – Auf der Ebene des Outputs steht an erster Stelle die verbesserte Energieeffizienz des Hauses. Dabei wird das Haus erhalten, kaputte Balken durch neue ersetzt, Dämmung angebracht und neue Fenster eingebaut. Das verringert in erheblichem Maße den Heizbedarf und damit die Menge an Holz, die verbrannt wird.

UMWELTFREUNDLICHKEIT – Auch werden die asbestbelasteten Schindeln entsorgt und durch das Naturprodukt Schiefer ersetzt. Der Schiefer ist regionaltypisch für das Elsass und sehr langlebig. Leider kommt er nicht aus der Region, sondern aus Spanien, da Schiefer mit kürzeren Lieferwegen unser Budget um einiges sprengen würde – hier müssen wir leider einen kleinen Abstrich machen.

REGIONALE RESSOURCEN – Zum Bauen werden ausschließlich ökologische Bau- und Dämmstoffe verwendet. Dabei achten wir auch auf möglichst regionale Produktion.

Für das Dämmmaterial wenden wir uns an die Firma Gutex, die in Waldshut Schwarzwaldholz verarbeitet, und an die Firma Schneider, die am Bodensee Dämmung aus ebenfalls regionalem Holz produziert. Beide verarbeiten ausschließlich zertifiziertes Holz.

Das Bauholz selbst kommt aus dem Sägewerk im benachbarten Dorf im Elsass.

BILDUNG – Ein weiteres Ergebnis ist die Bildung, die die jungen Menschen über dieses Projekt erhalten – auf sozialer und ökologischer Ebene. Nicht zuletzt fungieren sie auch als Multiplikator*innen und werden ihre Fähigkeiten und Ideen mit in ihr eigenes Lebensumfeld bringen, während das Haus weiter inspirierendes Beispiel für Nachhaltigkeit für die Gruppen sein wird, die es für ihre Tagungen mieten.

Unbenannt

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

Wir finanzieren über Crowdfunding nur einen Teil des Projekts, die Dachdämmung. Alles weitere Geld werden wir über Stiftungen und weitere Spendenaktionen zusammenbringen.

Den angestrebten Betrag von 24.000 setzen wir folgendermaßen ein:

200 € für die Finanzierung der Tauschgüter

1.920 € an die Plattform Ecocrowd

21.880 für die Dachdämmung

Wer steht hinter dem Projekt?

OberlinImpuls e. V. // www.oberlinimpuls.jimdo.com

Wir sind ein junger Verein, der seit fünf Jahren Tagungen zu ethischen, kulturellen und aktuellen politischen Themen auf dem Oberlinhaus anbietet.

Unbenannt

Kern unserer Arbeit ist es, Jugendlichen einen achtsamen Raum für Begegnung und kreative Auseinandersetzung zu bieten, wobei uns ein bewusster Umgang mit den ökologischen Ressourcen besonders wichtig ist. Dies spiegelt sich in unserem Konsum von biologischen und möglichst regionalen Lebensmitteln auf den Tagungen und unserem Engagement für eine ökologische Sanierung des Hauses. Dies wird in Kooperation mit dem deutsch-französischen Verwaltungsrat geschehen.

Unbenannt

Wir gestalten die Zukunft, weil...

wir Utopien entwickeln und ausprobieren.