Wir retten 133 Platanen in Bremen vor der Kettensäge!

  • Etappe

    1/1

  • Unterstützer

    28

  • unterstützt

    695 €

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche...

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind...

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Kurzinfo

Unsere BürgerInneninitiative will 133 mächtige Platanen retten, die auf Grund von Deichbaumaßnahmen der Kettensäge zum Opfer fallen sollen, obwohl Hochwasserschutz auch mit den Platanen möglich ist!

Beschreibung

Stadtökologisch nachhaltiger Hochwasserschutz und Klimaschutz ist möglich! Darum helft uns bitte, 133 mächtige und großkronige Platanen auf der sog. Stadtstrecke in Bremen (ca. 2km lang)  vor der Kettensäge zu retten! Wir wurden zur Formierung der BürgerInneninitiative bewegt, weil wir uns dagegen wehren wie leichtfertig und achtlos mit den Lebensgrundlagen in unserer Stadt umgegangen wird. Obwohl es Varianten zum Hochwasserschutz gibt bzw. zu entwickeln wären, die den Platanendeich/Stadtstrecke in Bremen  mit den 133 “Riesen” erhalten könnte, soll eine Variante durchgedrückt werden, die den Kahlschlag der Platanen vorsieht und die auch noch ca.  2 Mill. Euro teurer ist.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

2.500 €

Das Geld wird dafür eingesetzt werden, weiteres Infomaterial wie Flyer, Info-Banner, Plakate etc. zu erstellen um die Öffentlichkeit in Bremen und möglichst darüber hinaus, auf das stadtökologisch verheerende Bauprojekt aufmerksam zu machen und zum Protest zu mobilisieren. Deshalb werden wir auch Kundgebungen organisieren. Die erste Kundgebung ist für den 27.08.16 angemeldet (Musik, Puppentheater, Patenschaften, Mitmachaktionen etc.). Außerdem wollen wir mit Hilfe eines Fachanwalts die umwelt- bzw. naturschutzrechtliche Seite des Baugroßprojekts überprüfen lassen. Darüber hinaus wollen wir einen unabhängigen Baumgutachter beauftragen, die Bäume unabhängig zu begutachten (u.a. mykologisches Gutachten), da von städtischer Seite behauptet wird, dass viele Bäume krank wären (Massaria) und sowieso kurz- bis mittelfristig gefällt werden müssten. Desweiteren wird Geld dafür benötigt, die sog. Machbarkeitsstudie (im Auftrag der Stadt), in der die sog. Vorzugsvariante (ohne Bäume/Kahlschlag) vorgschlagen wird von einem unabhängigen Ingenieurbüro überprüfen zu lassen. Geld wird auch dafür benötigt, möglicherweise ein Volksbegehren bzw. Volksentscheid in Bremen zu initiieren und zu organisieren. Wir werden dabei von „Mehr Demokratie e.v.“ unterstützt bzw. fachlich beraten.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Unser Projekt ist ein EcoCrowd Projekt, da wir der Meinung sind und dafür kämpfen, dass die Zukunft in Bremen und in der Welt „grün“ und nicht grau aussehen soll! Wir handeln nach dem Motto “Think Global, act Local” und machen Politik und Öffentlichkeit in Bremen auf die große Bedeutung aufmerksam, die  (großkronige) Bäume für die Gesundheit und Lebensqualität spielen. Große Bäume sind stadtökologische „Hochleistungsarbeiter“. Sie binden Feinstaub, kühlen die Stadt, dienen als Schall- und Immissionsschutz, binden den Klimaerwärmer CO2 etc. Sie wirken stressabbauend und fördern das soziale Miteinander. Daher muss auch bei Bau(groß)projekten mit dem Baumschutz endlich ernst gemacht werden. Das dies viel zu selten bzw. nicht geschieht zeigt die geplante Deichumgestaltungsmaßnahme, bei der eine sog. Vorzugsvariante durchgestzt werden soll, die stadtökologisch verheerend ist. Es erscheint uns als BI äußerst absurd, im Rahmen einer Deicherhöhung (Stichwort: Klimaerwärmung!)  auf einer Länge von ca. 2 km 133 große, stadtbildprägende Platanen zu fällen, obwohl ein Erhalt dieser klimaschützenden „Riesen“ (Stichwort: Deicherhöhung!) möglich wäre ohne den Hochwasserschutz zu gefährden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind ein “bunter Haufen” Bremer BürgerInnen, die sich seit Mai 2016 in einer BürgerInneninitiative zusammen geschlossen haben, um sich der regiden, als alternativlos dargestellten und unsere gemeinsamen Lebensgrundlagen bedrohenden Politik des stadtökologischen Kahlschlags konstruktiv entgegen zustellen. Wir haben bereits Informationsveranstaltungen („Breminale“, „SummerSounds“) zum nachhaltigen Hochwasserschutz (“Planen mit Platanen”) durchgeführt und erfahren vielfältige Zustimmung zu unserem Kampf, die 133 Platenen am Deich vor der Kettensäge zu retten. Außerdem haben wir mit Info-Bannern in den Platanen auf das Baugroßprojekt aufmerksam gemacht. Und auch die Presse hat schon über unser Anliegen berichtet. Weitere Informationen zu uns und unserem Rettungsprojekt findet ihr unter: www.bi-platanen-am-deich.jimdo.com

Wir beeinflussen nachhaltig die Zukunft, weil...

wir dafür kämpfen die Lebensgrundlagen für uns und die uns nachfolgenden Generationen zu erhalten. Der rücksichtslose Umgang mit der Natur, auch auf lokaler Ebene, hat unmittelbare und globale Auswirkungen auf die Lebenschancen und Lebensqualität eines jeden Lebewesens auf unserem Planeten.

Gast

Bremen, DE

Gast

Bremen, DE

anonym

Gast

Bremen, DE

Gast

Stuhr, DE

Gast

Bremen, DE

Morgenstern

Bremen, DE

Gast

Bremen, DE

Gast

Bremen, DE

Gast

Bremen, DE

Gast

Bremen, DE

Gast

Bremen, DE

Joerg Sommer

Bad Friedrichshall, DE

Gast

Bremen, DE

pietro42

Verden (Aller), DE

Gast

Langwedel, DE

lime86

Saint Genis Pouilly, FR

anonym

Janina Breckle

Bochum, DE

anonym

anonym

Gast

Bremen, DE

Gast

Bremen, DE

Gast

Bremen, DE

UTeschner

Eltville am Rhein, DE

Gast

Bremen, DE

Gast

Bremen, DE

Es gibt noch keinen Blogeintrag für das Projekt.