Wir fliegen drauf: 1 für 1 Million

  • Etappe

    3/4

  • Unterstützer

    20

  • Finanziert

    811 €

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Ich möchte Bienen/Insekten/Vögel etc. vor dem drohenden Aussterben bewahren und ihnen großflächige Nahrungsräume schaffen: also wirklich “blühende Landschaften“! Hierfür hole ich 10.000 Quadratmeter aus der Agrarindustrie zurück in die Natur!

Beschreibung

Das Vorhaben verwandelt Landflächen, die bisher durch die “Agrarindustrie”  genutzt wurden, in “blühende Landschaften” für Bienen und andere Insekten. Ich will damit einen Beitrag zur Rettung der Bienen und anderer Insekten leisten, die bei der heutigen Intensivnutzung in der Landwirtschaft kaum noch einen Lebensraum haben und – so aktuelle Berichte – vom Aussterben bedroht sind. Die Erhaltung des Insekten-Ökosystems trägt zugleich zur Bodenrenaturierung und zur Artenvielfalt als Folge (Vögel etc.) bei.  Die Flächen sollen mindestens 2 Jahre lang durch Wildblumen und Wildkräuter zum Blühen gebracht werden (zertifiziertes Saatgut für Bienen und Insekten) und somit auch wieder zur Ruhe kommen und aus der landwirtschaftlichen Intensivnutzung (mit Überproduktion) herausgenommen werden. Der Titel will zum Ausdruck bringen, dass auf 10000 Quadratmeter Boden sich morgen schon 1 Million Bienen und Insekten tummeln können: sie fliegen drauf!. 

Interessanterweise hat auch die aktuelle FAZ-Woche (19-4/2018) über das Projekt berichtet 😉

Ich versuche in der ersten Projektphase mindestens 10.000 Quadratmeter zum Blühen zu bringen. Um das Umsetzen zu können brauche ich Unterstützung für den Kauf des Wildsamens, für die Anmietung (Pacht) der Fläche, für die Bodenbestellung und Aussaat im Frühjahr 2018 und für das Mähen in 2020. Ich habe die Kosten genau nach Preistabellen kalkuliert. Für die Bodenbearbeitung und Aussat benutze ich nur Oldtimertraktoren mit geringem Gewicht (und damit geringer Bodenverdichtung).

Achtung: es geht nicht um die komischen Randstreifen, die die Goßbauern mit EU-Unterstützung anlegen. Hier geht es immer um ganze Felder, die mindesten 2500 Quadratmeter groß sind. Die Flächen sollen sich im Harzvorland (Eichsfeld) befinden

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

1.470 € Kosten für die anfallende Arbeitszeit in 2 Jahren
1.120 € die Kosten für die Bodenbearbeitung, Aussaat etc (2 Jahre),
720 € Miete für die Fläche (10.000 Quadratmeter für 2 Jahre)
320 € Kauf des Saatgutes

Die Gesamtkosten setzen sich für 10.000 Quadratmeter (1 ha) wie folgt zusammen:

  • 320€ für das Saatgut;
  • 400 € Miete (Pacht) für 2 Jahre;
  • 400 € für die Maschinen zur Bodenbearbeitung, Aussaat und das Mähen nach 2 Jahren;
  • 350€ für die gesamte Arbeitsleistung in den 2 Jahren.
  • Das sind exakt: 1.470 € für “blühende Landschaften”

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

  • Mein Projekt:
  • schützt und rettet Bienen und andere Insekten in dem es einen Lebensraum für sie schafft;
  • hat Folgewirkungen für andere Tiere (z. B. Artenvielfalt der Vögel);
  • führt landwirtschaftliche Intensivflächen mit Dünger-, Pestizid- und Fungizidbelastung durch Großbetriebe zurück in einen Naturraum für Kleinlebewesen und Insekten;
  • erhöht die Bodenfruchtbarkeit durch die Aussaat von Wildblumen und Wildkräutern und durch die Ruhezeit für den Boden;
  • schützt die Ressourcen und verbessert die Luft;
  • steckt hoffentlich andere an und ist zudem
  • eine Augenweide und ein Hörgenuss!!

Erzähle uns etwas über dich.

Mein Name ist Ulrich Ballhausen und ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Politikwissenschaft in Hannover. Mich beschäftigt das Bienen- und Insektensterben sowie das Verschwinden von Vogelarten –  bedingt vor allem durch die herkömmliche Landwirtschaft. Ich möchte mit dem Projekt ein lokal angebundenes, weit sichtbares (!!)  und nachhaltiges Zeichen setzen! Ich möchte die Flächen zukünftig ausdehnen und die Region tatsächlich zu einer blühenden Landschaft machen. Ich habe langjährige Erfahrungen in der Landwirtschaft  und möchte diese für den Umweltschutz und für die Erhaltung ökologischer Lebensgrundlagen einbringen. Denn erst sterben die Insekten und Bienen, und dann ….!

Wir erblühen die Zukunft, weil ...

wir Lebensräume für bedrohte Bienen und Insekten schaffen!

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

doobie68

Kuerten, DE

anonym

anonym

Guest

Arnsberg, DE

anonym

Guest

Waltershausen, DE

anonym

juergenb

Ismaning, DE

anonym

anonym

Guest

Hamburg, DE

indecade

Bad Friedrichshall, DE

Es gibt noch keinen Blogeintrag für das Projekt.