Warriors Without Weapons 2017

  • Etappe

    3/3

  • Unterstützer

    37

  • unterstützt

    1.860 €

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche...

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind...

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Kurzinfo

Ihr helft mir, in Brasilien zum mächtigen Nachhaltigkeitskrieger zu werden. Ich bringe einen Koffer voller neuer Werkzeuge des Wandels mit und teile sie mit euch.

Beschreibung

Diese Kampagne ist Teil des kollektiven Fundraisings, das alle 60 Teilnehmer des WWW gemeinsam anpacken, um trotz großer ökonomischer Unterschiede die Teilnahme aller zu ermöglichen. Ihr helft also mir und 59 anderen Teilnehmer*innen, dass das WWW2017 stattfinden kann – ein Bildungsprogramm, das jungen Menschen Wissen an die Hand gibt, um spielerisch erfolgreiche soziale Projekte umzusetzen.

Das, was ich durch das Programm lernen werde, möchte ich danach mit euch teilen, und eine Reihe Workshops und Kurse starten, um möglichst vielen Menschen dieses Wissen weiterzugeben. Wenn jeder von uns 60 Teilnehmern nur 30 andere Menschen erreicht, sind wir auf einmal schon 2.000 fast Menschen, die von diesen Werkzeugen profitieren können!
 

Das WWW (dt. ‚Kämpfer ohne Waffen) findet dieses Jahr zum 10. Mal statt. Einen Monat lang werden wir intensiv mit drei marginalisierten Communities in Brasilien zusammen- und an uns selbst arbeiten, dabei neue Methoden für unsere eigenen Projekte kennenlernen und praktische Erfahrungen im Weltverbessern sammeln.
Wir arbeiten nach einem anderen Paradigma: wo andere Mangel sehen, suchen wir die Fülle; wo andere aufgeben, verbreiten wir Hoffnung; wir stehen zu unseren Träumen für eine andere Welt, ohne Zynismus und Fatalismus, und vertrauen in die Kraft der Gemeinschaft, um sie Wirklichkeit werden zu lassen.


 
Die Philosophie, die dem Programm zugrunde liegt, basiert auf sieben Grundsätzen, die sich in der Struktur der Projekte widerspiegeln:
I.    Olhar (Blick) – einen positiven, wertschätzenden Blick auf die Welt entwickeln (die Schönheit und die Stärken der Community erkennen)
II.   Afeto (Zuneigung) – warmherzige Beziehung aufbauen (die Menschen und ihre Geschichten kennen- und schätzen lernen)
III.  Sonho (Traum) – den kollektiven Traum identifizieren (die ‚gemeinsame Basis‘: was wünscht sich eine Gemeinschaft für die Zukunft?)
IV.  Cuidado (Achtsamkeit) – Strategien entwickeln, um den Traum Wirklichkeit werden zu lassen (auf eine fürsorgliche Art und Weise, bei der die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen)
V.   Milagre (Wunder) – Kollektive Aktion (Elos nennen das das ‚Wunder‘, wenn auf einmal in vier Tagen und ohne einen Cent auszugeben ein Park entsteht, wo vorher eine illegale Müllhalde war)
VI.   Celebração (Feier) – den Erfolg feiern (die Kraft der Gemeinschaft sichtbar machen)
VII.  Re-evolução (Re-Evolution) – aus der Erfahrung lernen, neue Potenziale erkennen (Wie machen wir weiter? Welche neuen Möglichkeiten für Aktion haben sich eröffnet?)

 
Mehr Infos gibt es hier zu sehen:
http://institutoelos.org/gsa/en/
https://www.youtube.com/watch?v=BTs63bgWkYY (englische Untertitel!)

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

2.000 € Wenn die komplette Summe zusammenkommt, zerschmilzt mir das Herz vor Freude über euren Support. Ich mach das ganze nächste Jahr nichts anderes, als Dankbarkeit und Workshops zu verbreiten!
1.500 € Wenn durch eure Hilfe 1500€ zusammenkommen, schaff ich den Rest auch noch irgendwie! Damit kann ich erstmal sorgenfrei nach Brasilien aufbrechen.
800 € Wenn wir diese Summe zusammenkriegen, zeigt ihr mir, dass genug Leute Interesse haben, damit sich die Entwicklung der Workshops lohnt. Allerdings muss ich ziemlich kreativ werden, um das fehlende Geld aufzutreiben.

Das Geld geht an das Instituto Elos, um die Kosten des Programms zu decken. Das Training findet vom 03.07.-03.08. statt; bis spätestens zum Ende 15.07. müssen die Kosten zusammen sein. Diese betragen pro Teilnehmer durchschnittlich 3.600€ und beinhalten:

  • 290 Stunden Trainingsprogramm an 31 Tagen (davon 18 Tage Arbeit in den Communities)
  • Workshops, Dozenten, und Lehrmaterialien
  • Unterkunft, Transportkosten und Verpflegung für alle Teilnehmer
  • anschließend 6 Monate Unterstützung der Communities, um den Samen sprießen zu lassen, den wir während des Programms säen werden
  • 6 Monate Coaching für alle Teilnehmer und ihre eigenen Projekte nach dem Programm.

Davon bringt das Instituto Elos zwischen 10-50% der Kosten selber auf, abhängig von der finanziellen Situation der Teilnehmer. Auf diese Weise wird die Last gerecht verteilt, wenn jeder seinen Beitrag leistet.
Bisher habe ich dafür selber 1.000€ gespart. Von Seiten des Institutos erhalte ich weitere 750€, um mir die Teilnahme zu erleichtern. Mit Reisekosten (ca. 400€) fehlen mir also noch etwas mehr als 2.000€. Da ich momentan in Peru bin und mein Visum mir verbietet, zu arbeiten und mir nicht viele Wege offenstehen, die Summe aufzubringen, wende ich mich an euch!

Sollte ich mehr Geld einnehmen, als ich selber benötige, werde ich den Überschuss direkt an andere Teilnehmer*innen und deren Kampagnen weiterspenden.

Insgesamt profitieren rund 600 Menschen davon, wenn das Programm stattfinden kann:

  • drei Communities in Brasilien profitieren direkt von unser Intervention vor Ort
  • es entsteht eine Gemeinschaft von 60 motivierten und befähigten jungen Menschen, die an  verschiedenen Orten auf der Welt wirken und sich gegenseitig dabei unterstützen
  • ich darf Teil dieser Gemeinschaft sein und lerne konkrete Fähigkeiten, die mir helfen, ein Changemaker und Multiplikator für eine schönere, gerechtere und nachhaltigere Welt zu werden
  • ihr ermöglicht, dass ich diese Methoden nach Deutschland mitbringen kann, um sie mit euch zu teilen und eure Projekte zu unterstützen!

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Ich glaube daran, dass wir für eine nachhaltige gesellschaftliche Transformation einen Wandel brauchen, der auf einer tiefen, kulturellen Ebene beginnt: mit Menschen, die sich entscheiden, die Dinge in die Hand zu nehmen und zu verändern!

Wie kann man einen solchen Wandel anstoßen, und unsere Kultur mit der Natur wieder in Einklang bringen? Das ist die Frage, die die mich seit langem bewegt, und wegen der ich mich entschlossen habe, Umweltwissenschaften zu studieren – ein Studiengang, in dem ich nicht der einzige bin, der sich diese Frage stellt und nach neuen Wegen sucht, in der Welt zu wirken!

Das Warriors Without Weapons denkt soziale und ökologische Projektarbeit komplett neu und hilft so, wirklich innovative Antworten auf Fragen wie diese zu finden. Der Weg, auf den ich mich begeben möchte, ist ein Weg der Veränderung: gemeinsam mit den anderen Teilnehmer*innen werde ich zuerst in drei marginalisierten Communities in Brasilien wirksam werden und dabei konkrete Methoden für die Arbeit an einer nachhaltigeren, gerechteren und schöneren Welt lernen. Danach bringen wir das Gelernte mit in unsere eigenen Projekte in aller Welt. Gleichzeitig bin ich offen, mich durch die Erfahrungen selbst verändern zu lassen und mir neue Wege in die Zukunft, die ich mir Wünsche, aufzeigen zu lassen.

Wir sind eine Generation, die genug hat von Pessimismus und Zynik, die endlich loslegen will mit der Veränderung die wir brauchen, die nicht mehr warten kann auf die Entscheidungsträger dieser Welt. Wir haben die Motivation, den Mut und die Energie, die es dazu braucht! Alles, was uns dazu fehlt, sind die nötigen Werkzeuge des Wandels.

Ich hoffe, dass ich einen ganzen Werkzeugkasten aus Brasilien mitbringen werde, der uns hilft, die Zukunft, die wir uns wünschen, zusammenzubasteln, zu schrauben und zu werkeln! Und wie wir alle wissen, macht es viel mehr Sinn, seine Werkzeuge zu teilen, als sie im Schuppen verstauben zu lassen! 😉
Deswegen werde ich die Erfahrungen und Methoden, die ich in Brasilien sammeln werde, gut verstaut mit mir zurück nach Deutschland bringen und mit den Menschen teilen, die auch auf der Suche sind nach Antworten auf ihre Zukunfts-Fragen. Hier meine Ideen (ergänzt sie gern mit euren eigenen):

•    Ein Kurs über die alternative Lehre in Lüneburg, ein Semester lang
•    Intensiv-Workshops über einen Tag oder ein Wochenende
•    Oasenspiele und Praxis-Workshops für eure Projekte
•    Geschichtenabende, um meine persönlichen Erfahrungen mit euch zu teilen

Eine konkrete Methode ist das Oasenspiel, das seit 15 Jahren überall auf der Welt Anwendung findet. An 1-2 Wochenenden kommt eine Gruppe Menschen mit Lust auf Veränderung zusammen, um gemeinsam ein Spiel zu spielen, das am Ende in der Realisierung eines konkreten, räumlichen Projekts mündet – egal ob Urban Gardening, Spiel- oder Marktplätze. Dabei werden die sieben oben beschriebenen Schritte durchlaufen. Das spannende am Oasenspiel ist, dass es die Inklusion ganz verschiedener Menschen und -gruppen erlaubt und innerhalb kürzester Zeit ein greifbares Ergebnis erzielt!Eine konkrete Methode ist das Oasenspiel, das seit 15 Jahren überall auf der Welt Anwendung findet. An 1-2 Wochenenden kommt eine Gruppe Menschen mit Lust auf Veränderung zusammen, um gemeinsam ein Spiel zu spielen, das am Ende in der Realisierung eines konkreten, räumlichen Projekts mündet – egal ob Urban Gardening, Spiel- oder Marktplätze. Dabei werden die sieben oben beschriebenen Schritte durchlaufen. Das spannende am Oasenspiel ist, dass es die Inklusion ganz verschiedener Menschen und -gruppen erlaubt und innerhalb kürzester Zeit ein greifbares Ergebnis erzielt!

Mehr Infos findet ihr hier:
https://www.youtube.com/watch?v=NdJBaFr4PjE
http://bildungsagenten.org/oasis-games/

Wer steht hinter dem Projekt?

This campaign is brought to you by Lennard, 22 Jahre alt, Student der Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaften, Guitarrero, Capoerista und Spielkind, der sich 2015 entschieden hat, seine Träume für eine andere Welt endlich ernst zu nehmen und rauszufinden, wie man sie am besten Wirklichkeit werden lässt.

Gerade befindet Lennard sich studienbedingt in Lima, weshalb er euch noch nicht persönlich von seiner neuesten Idee erzählt hat.

Er hat viele Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und bei einigen (studentischen) Initiativen mitgemacht, z.B. bei Lüneburg im Wandel und beim Fahrradbus. Wenn er nach Deutschland zurückkehrt, möchte er sich der Frage widmen, wie man den ländlichen Raum kulturell wiederbeleben kann. Außerdem hat er Lust, sich mit nachhaltiger Bildung zu beschäftigen und wieder mehr mit jüngeren Menschen zu arbeiten. Er hofft, dass ihm das WWW dabei helfen wird.

Hier könnt ihr seinen bisherigen Weg Richtung Brasilien nachverfolgen: der ‚Yes Path‘ ist ein innovativer Bewerbungsprozess, der Selbstreflektion und praktisches Anpacken schon vor dem eigentlichen Programm anregen soll. Ihr findet ihn hier:

http://www.institutoelos.org/games/users/profile/lennard-thale-bombien/1/21

Wir kämpfen ohne Waffen für die Zukunft, weil...

wir an unsere Träume von einer schöneren Welt glauben!

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Gast

Lüneburg, DE

Gast

Lüneburg, DE

Gast

Burgdorf, DE

anonym

Gast

Völklingen, DE

anonym

Gast

Berlin, DE

Gast

Detmold, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

Gast

Nelle, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

Gast

Lüneburg, DE

anonym

anonym

micha

micha

Berlin, DE

anonym

anonym

anonym

Gast

Berlin, DE

Gast

Hameln, DE

Es gibt noch keinen Blogeintrag für das Projekt.