Top-Farmers-Landwirtschaft 2.0

  • Etappe

    1/1

  • Unterstützer

    33

  • unterstützt

    1.748 €

Kurzinfo

Wir verändern die Welt, weil wir Menschen beibringen, lokal und nachhaltig Fisch und Gemüse zu produzieren. Produziere dein eigenes Grün mit unserer Mini-Aquaponik-Anlage und zeige, dass Ernährung besser geht.

Beschreibung

Unbenannt

Wir verändern die Welt, weil wir Menschen beibringen, lokal und nachhaltig Fisch und Gemüse zu produzieren. Produziere dein eigenes Grün mit unserer Mini-Aquaponik-Anlage und zeige, dass Ernährung besser geht.

 

Unbenannt

Wir haben eine Methode entwickelt, um die Zucht von Speisefischen mit dem Anbau von Gemüse und Südfrüchten in städtischen Gewächshäusern zu verbinden. Bei dieser Aquaponik genannten Methode werden die Ausscheidungen der Fische als Dünger für die Pflanzen verwendet. Derzeit haben wir bereits auf 100 m² Produktionsfläche in Betrieb. Neben der Produktion ist einer unserer Schwerpunkte die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen zu “Stadtfarmern”.

Unbenannt

Gemeinsam mit der August-Sander Berufsschule entwickeln wir in den nächsten 2-3 Jahren den Beruf des Gärtners zum „StadtFarmer“ weiter. Wir sind davon überzeugt, dass der Beruf des Stadtgärtners damit eine Aufwertung erfährt oder sogar in einem eigenständigen Berufsbild für Urbane Landwirte münden kann. Außerdem vermitteln wir Gruppen von Schülern und Kindergärten Erfahrungen mit urbaner Landwirtschaft: sie lernen, wo Lebensmittel herkommen und wie sie entstehen. Mit diesem neuen Bewusstsein werden die Kinder und Jugendlichen zu Botschaftern einer neuen Food-Generation.

 

Project FAQ

Könnt Ihr eure Anlage etwas genauer vorstellen? Wie funktioniert das System? Was existiert schon? Was ist der Schwerpunkt? Die Technik? Die Bildung? Wofür genau braucht ihr das Geld?
Unsere bestehende Anlage in der August-Sander-Schule hat ca. 100 m² und dient als Labor, um unsere Prozesse ständig zu verbessern. Wie genau Aquaponics funktioniert, ist auf unserer Homepage (www.topfarmers.de) beschrieben, vereinfacht gesagt: die Fische machen ins Wasser, die Pflanzen nutzen das als Dünger und sind gleichzeitig Kläranlage für das Wasser, das zurück zu den Fischen fließt. Als Firma wollen wir ab nächstem Jahr eine große kommerzielle Anlage in Betrieb nehmen und in signifikanten Mengen Lebenmittel produzieren, um möglichst viele Berliner zu versorgen – das ist unser Kerngeschäft, wie man so schön sagt. Schwerpunkt _dieser Kampagne_ ist unser Bildungsengagement – denn wenn wir keine Jugendlichen ausbilden, haben wir später keine Mitarbeiter (mit Akademikern lässt sich Landwirtschaft nicht profitabel betreiben!), und auch Kunden kommen eher, wenn sie ein Bewusstsein für das “wie” und “wo” von Lebensmittelproduktion besitzen – vor allem, wenn sie urban vor der eigenen Haustür stattfindet. Bislang sind die Jugendlichen 4 Schulstunden pro Woche bei uns. Wir wollen das ausbauen und systematisieren, Unterrichtsmaterial erstellen, aber auch die vielen jüngeren Kinder, die regelmäßig in der August-Sander-Schule vor Ort sind (1. bis 10. Klasse) einbinden können (Workshops, Märchen, fertige Unterrichtseinheiten). Das Material soll dann auch an andere Schulen verteilt werden, die dann eingeladen sind, ebenfalls bei uns einen Tag zu verbringen.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Unsere Bildungsmodule sollen aufzeigen, dass unser System verglichen mit konventioneller Landwirtschaft hocheffizient ist. Die TopFarmers Produktionsanlage kann auf nahezu gleichem Raum mit geringerem Ressourcenverbrauch Gemüse, Obst und Fisch parallel produzieren.

 

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung ist eines der Schlüsselelemente, um auf Einstellungen, Wissen und Handlungsschemata hin zu lenken, welche der Mensch für eine nachhaltige Gestaltung seines Lebens benötigt. Erzieher, Schulen und Lehrer stehen mit diesem Thema jedoch oft alleine da.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

Ziel dieser Kampagne ist der Aufbau von Bildungsmodulen und die Durchführung von Workshops und Unterrichtseinheiten. Hierfür müssen Schulungsunterlagen konzipiert und produziert/gedruckt werden, damit eine vielfache Verbreitung an Schulen und Kindergärten stattfinden kann:

  • Schreiben, Illustrieren und Drucken eines Märchens zu den Königreichen der Natur, um Kinder und Jugendlichen die Hintergründe der Natur nahe zu bringen
  • Erstellen von Schulungsunterlagen über Aquaponik für Schüler und Kinder
  • Entwicklung eines Train-the-Trainer Programms, um Unterricht für nachhaltige Landwirtschaft schneller (z.B. in den MINT-Fächern) umsetzen zu können
  • Programmieren eines Webinars für Lehrer zum Thema Aquaponik/nachhaltige Landwirtschaft
  • Durchführung von 20 Workshops mit Kindergartengruppen bzw. Schulklassen zu den Themen nachhaltige Landwirtschaft/Landwirtschaft in der Stadt.

Durch das Train-the-Trainer Programm, zusammen mit den Workshops, hoffen wir auf eine eigenständige Multiplikation des Themas an möglichst viele Bildungseinrichtungen.

Eure Unterstützung wird also eingesetzt, um viel mehr Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, Erfahrungen mit moderner, nachhaltiger Landwirtschaft zu sammeln.

 

Unbenannt

Wer steht hinter dem Projekt?

Ins Leben gerufen und bei den ersten wichtigen Schritten maßgeblich unterstützt, wurde TopFarmers durch die Blue Economy Solutions. Inzwischen hat sich das TopFarmers-Team gebildet, welches sich durch seine Kreativität und die unterschiedlichsten fachlichen Hintergründe auszeichnet.

Wir sind Überzeugungstäter:

Unbenannt

Tim Olk (Technik):

Tim studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Umweltplanung am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier und macht jetzt seinen Master in Berlin.

 

Benjamin Hartmann (Pflanzenbau, Kommunikation):

Benjamin studiert zurzeit Gartenbauwissenschaften an der Humboldt Universität Berlin. Zuvor hat er ein BWL Studium absolviert und längere Zeit danach im Einzelhandel die Fäden in der Hand gehalten.

 

Anne-Kathrin Kuhlemann (Bildung):

Als serielle Unternehmerin hat Anne-Kathrin mit ihren Blue Economy Partnern TopFarmers als Projekt initiiert. Zudem kümmert sie sich um die Bildungselemente von TopFarmers.

 

Max Kury (Finanzen):

Max hat an der ESCP Europe im Bereich Unternehmensplanung promoviert. Bereits mit 17 gründete er sein erstes Unternehmen. Erfahrungen sammelte er im Beratungsumfeld.

 

Klaus Walther (Verkauf):

 

Klaus hat jahrelange Erfahrung im Vertrieb und hat sich im In- und Ausland intensiv mit Permakultur und naturnaher Landwirtschaft beschäftigt.

Wir erf(r)ischen die Zukunft, weil...

wir Fisch, Gemüse und Obst dort produzieren wo sie verbraucht werden. Lebensmittel aus der Stadt, für die Stadt – frischer geht es nicht!