Speiseeiswagen für unsere vegane Eismanufaktur

  • Unterstützer*innen

    1

  • Finanziert

    5 €

  • Etappenziel

    2.459 €

  • Restdauer

    45 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Wir starten die Eisrevolution!

Unterstütze unsere vegane Eismanufaktur überall in Hannover zu sein.

Wie das geht? Natürlich mit einem Fahrrad.

Beschreibung

Als unser Eismacher aus gesundheitlichen Gründen auf Milchprodukte verzichten musste, begann die Geschichte unserer veganen Eisladen keQ:

Arno, unser leidenschaftlicher Eismacher und Vater von keQ hatte sich entschlossen mit Ende fünfzig nochmal was Neues zu starten. Mehr Menschen sollte das Thema Veganismus schmackhaft gemacht werden. Nur mit guten Worten alleine konnte er niemanden überzeugen, doch wer würde zu einem perfekten Eis nein sagen können? Sein Umfeld war skeptisch: Eis ohne Milch? Schmeckt das überhaupt? Nach unzähligen Versuchen Zuhause und in Eiskursen gab er auf. Zuhause schmeckt das Eis einfach nicht wie mit Profimaschinen. So wurde die Idee geboren: Hannover braucht einen rein veganen Eisladen. Mit dem leckersten Eis der Stadt.

Die Idee war da, die Umsetzung war schwerer, denn am Anfang wurde er für seinen Plan belächelt. Wer kauft schon veganes Eis? Sowas gibt es doch schon im Supermarkt oder in der Eisladen nebenan. Dann traf er auf Lou und Duc. Die Beiden waren sofort Feuer und Flamme für das vegane Projekt und gemeinsam ging es mit viel Dampf in die Umsetzung.

Mit Erfolg: so staunten alle nicht schlecht, als unsere vegane Eismanufaktur in den drei Eröffnungstagen komplett ausverkauft war!  Duc kaufte noch schnell allen Biosupermärkten in der Südstadt die Hafermilch ab und auch das reichte nicht, um den Hunger der Hannover*innen auf unser veganes Eis zu stillen. So mussten wir ungeplant am 4. Tag für 48 Stunden schließen, weil alle unsere Rohstoffe aufgebraucht waren.

Nicht nur Hannovers Veganer*innen freuen sich über unsere wechselnde Eisauswahl, auch von immer mehr Nicht-Veganer*innen hören wir nach ihrem ersten keQ-Test: „Boah, ich kann nirgendwo anders mehr ein Eis essen! So lecker!“ Wie schnell man also Tierwohl, Regionalität und Umweltschutz den Menschen schmackhaft machen kann – wenn es den Leuten schmeckt!

Damit wir unsere Eisrevolution weiter ausbauen können, wollen wir unser veganes Eis raus aus der Südstadt bringen. Wenn du in einem anderen Stadtteil wohnst, gerne auch zu dir. Egal, ob am Wochenmarkt, am Rande von kulturellen und politischen Veranstaltungen oder am Maschsee: ganz Hannover verdient leckeres keQ-Eis!

Deshalb möchten wir uns jetzt ein Eisfahrrad anschaffen, das im nächsten Jahr seine Runden dreht. Hierzu brauchen wir deine Unterstützung!

Hilf uns dabei Menschen zu zeigen, wie lecker und gesund vegan sein kann! Mit deiner Unterstützung wollen wir zeigen, dass veganes Eis nicht nur der Geschmackshammer ist, sondern auch einen praktischen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten kann.

Denn keQ ist mehr als schöne Worte, wir sind die erste Eisladen in Hannover mit Pfandsystem:

Wir legen hohen Wert auf saisonale Produkte. Denn ob die Erdbeeren wirklich vom Bio-Hof kommen, schmeckst du im Eis, aber eben nicht mehr im Oktober.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

4.533 € Zubehör. So wird aus der Rad auch ein Eisfahrrad
2.724 € Upgrade zum neuen P & E Ice Cream Bike
449 € Bargeldlos bei unserer mobilen Kasse zahlen
9.800 € Gebrauchtes Eisfahrrad
2.459 € Leihfahrrad für einige Tage

Das Geld soll dafür genutzt werden uns für dich mobil zu machen. Unsere Eisladen ist so gewaltig angelaufen, dass wir begeistert und gerührt zu gleich waren. 
Doch leider ist ein Standort für unsere Mission des nachhaltigen Eises zu wenig. Wir wollen für dich und unsere Mission überall sein. 

Was wäre da besser als ein Fahrrad? 

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Eismanufaktur keQ [:ke-Kuh:] Drei Buchstaben die für leckeres Eis und noch viel mehr stehen.

Keine Quälerei: Leckeres Eis ganz ohne Tierleid
Für uns ist vegane Ernährung und gerade veganes Eis weit mehr als ein Trend. Es ist eine bewusste Lebensweise, die ganz ohne tierische Produkte auskommt. Beim Eis und bei Waffel, Hörnchen und Becher. Also überall. Wir wollen zeigen: Unser Konsumverhalten ist völlig ohne Tierleid möglich. Und das ohne Abstriche beim Geschmack. Dafür steht unser Name: keQ – Keine Quälerei von Tieren für unseren Eisgenuss.

Kein unnötiger Qualm: Regional und Bio haben Vorrang bei unseren Produkten
Unser Eis braucht eine Menge guter Zutaten, damit es dir schmeckt. Natürlich verwenden wir nur natürliche Produkte. Dabei ist uns wichtig, dass unser Eis einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz leistet. Deswegen suchen wir Lieferanten, die aus der Region kommen, um unnötige Transportwege zu vermeiden. Denn auch dafür steht keQ: Keinen Qualm verursachen, der nicht nötig ist. Deswegen haben Bio-Zutaten aus der Region Vorrang. Wir wollen dir ein gesundes Produkt anbieten und Umweltbelastungen vermeiden.

Kein GeQuatsche: Wir übernehmen Verantwortung
Auch wenn Regionalität Vorrang hat, alle Zutaten für unser Eis wachsen nicht in der Region oder in Deutschland. Manches müssen wir aus anderen Ländern importieren. Hier gilt für uns: können wir Rohstoffe aus sozialen und nachhaltigen Projekten bekommen, dürfen sie in unser Eis. Und nur zu ihren Saisonzeiten. Wenn nicht, bieten wir dir ein solches Eis nicht an. Denn auch das gehört zu unserer Überzeugung: Klimaschutz braucht konkrete Taten.

Als Beispiel, dass wir nicht nur quatschen ein paar unserer Aktionen:

  • Wir haben einen Teil unserer Gewinne an Aktion Sonnenstrahl e.V. gespendet
  • Wir haben Aktionstage gemacht, um den Opfern von Hiroshima zu gedenken
  • Wir haben David bei seiner move2stop Aktion unterstützt und noch vieles mehr…

Schau einfach auf unser => Instagram Profil <=, um alle unsere Aktionen zu sehen.  

Wer steht hinter dem Projekt?

Das verrückte Gründerteam

Wir drei haben uns zur Aufgabe gemacht, die Eiswelt zu revolutionieren. Denn keQ ist für uns mehr als nur eine vegane Eisladen. Es ist Teil einer Bewegung. Es ist Teil einer Lebenseinstellung.

Arno Peukes
Ich bin seit Jahren bekennender Veganer. Ich wollte mich am Anfang einfach für meine Haut gesünder ernähren. Tatsächlich half dies und ich blieb Veganer. Heute aus Überzeugung so einen aktiven Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise zu leisten. Das leidenschaftliche Eis machen begann aus der Not heraus. Du wirst es kennen. Für Veganer*innen gibt es meistens nur Sorbet. Ich will mehr. Leckeres, cremiges Eis für Alle. Deswegen will ich jetzt zusammen mit dir den veganen Eismarkt revolutionieren. Es ist Teil (m)einer Lebenseinstellung.

Lou Beckmann
Moin. 
Ich bin Lou, lebensfroh, chaotisch und weltoffen. Seit einigen Jahren ernähre ich mich vegan. Vegan bedeutet für mich, nicht nur Verzicht. Für mich ist es viel mehr ein Gewinn. Ein Gewinn an Liebe und Respekt zu anderen Lebewesen, Achtung der Natur und Wertschätzung meiner Gesundheit und Privilegien. Wer mich kennt, weiß, dass ich selten einen Tag ohne ein Eis auskomme. Umso mehr freue ich mich nun Teil von KeQ sein zu dürfen. KeQ vereint meine Leidenschaft zum Eis, meine Werte und die Art wie ich arbeiten und leben möchte. Ich freue ich mich unser Eis regional unterzubringen und tolle Events für euch zu planen.

Duc Pham
Hi. Ich bin Duc. Als Businesscoach und Berater habe ich schon einigen Menschen dabei geholfen, ihr eigenes Unternehmen aufzubauen. Nun ist es Zeit für mein Eigenes. Die Vision von Arno hat mich angesteckt und mich dazu verleitet einen kleinen Teil zu einer besseren Welt beizusteuern. Als Businesscoach und ehemaliger Bankkaufmann übernehme ich den lästigen Bereich der Finanzen.

Wir revolutionieren die Zukunft, weil ...

wir dafür sorgen, dass auch nicht Veganer*innen merken, wie lecker Tierwohl sein kann.

anonym

Es gibt noch keinen Neuigkeiten für das Projekt.