Sind TRÄUME…SCHÄUME…

  • Etappe

    1/2

  • Unterstützer

    4

  • unterstützt

    145 €

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche...

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind...

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Kurzinfo

Weil, global gesehen die Zeit reif dafür ist. Und ähnliche oder eigenständige Projekte bereits vorhanden sind und es wünschenswert ist, wenn die Pfalz auch dazu gehört.

Beschreibung

Die Zündung für dieses Projekt entstand durch und mit Kindern und das Initial dazu zeigte sich mir fast wie von selbst – erlebnis- und handlungsorientierte Impulse zu setzen. Ein Gemeinschaftsprojekt – ein Lebendiges miteinander sein entsteht unter einem Dach – ein Haus etabliert an der südlichen Weinstraße, indem Bürger und auch Gäste eingeladen sind an Kulturelle und Kreative Angebote teilnehmen zu dürfen sowie Kinderangebote zur Ferienzeit – Natur mit allen Sinnen erleben, gemeinsames kochen etc. Dazugehörig ein Bauerngarten mit alt hergebrachten saisonalen Gemüse, Obst, und Kräuter für kleines Geld zum mitnehmen.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

150.000 € Hauskauf und Renovierung
50.000 € Zusatzfinanzierung erfolgt durch Bank

Werden weniger als 300.000 Euro gesammelt, wird das Haus in Einzel Etappen realisiert.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

  • Weil, die Zeit reif dafür ist. Global gesehen geschehen Veränderungen mit und um uns Menschen, der Natur – Werte wie Wohlergehen, dies beinhaltet nicht nur das Materielle, sondern auch unser selbst und  des anderen, die Natur und Lebewesen eingebunden, als wesentliche Aspekte zu betr(achten), zu leben und miteinander zu teilen. Weg sehen, gilt nicht mehr:-)
  • Weil, wir Menschen zu unseren Alltagsleben, den Ausgleich zum Innehalten, Reflektieren und Spielen genauso brauchen um Weiterentwicklung geschehen lassen zu können.
  • Tradition und Neues miteinander unter einem Dach zu verbinden.

Und


  • Menschen mit in das Projekt eingebunden sind, die zum Aufbau, Kulturelles, Kreatives Angebot usw. beitragen.
  • In der Vorfreude sein zu dürfen auf stetige Entwicklung- und Gestaltung.
  • Ähnliche oder eigenständige Gemeinschaftsprojekte bereits bestehen. Und es wünschenswert ist, wenn die  Pfalz auch dazu gehört.

Ich hoffe sehr, dass mein Projekt bei euch Anklang finden mag!

Schon mal  Dank!

Wer steht hinter dem Projekt?

Eine minimalistische Zusammenstellung meines bisherigen Werdegangs und damit es für euch nachvollziehbar ist, welches Wissen ich in das Projekt mit einbringe, damit es mit einer nachhaltigen und standhaften Basis fundamental etabliert werden kann:

Silvia Maurer, Jahrgang 1966. In Bayern geboren und seit fünf Jahren Mitbürger der Pfalz, an der schönen südlichen Weinstraße, auch Toskana Deutschland genannt. Mütterlicherseits bin ich in eine Arbeiterfamilie mit handwerklichen Geschick geboren und Naturverbundenheit, väterlicherseits bekam ich kaufmännisches Verständnis und einen Hang zu Kunst mit. Nach der Schule besuchte ich eine Textilfachschule, da meine Großeltern väterlicherseits ein Textilfachgeschäft hatten und ich mit dem Gedanken spielte, den Betrieb später zu übernehmen. Dennoch entschied ich mich dagegen und unterstutzte einen meiner Brüder von sechs Geschwistern bei der Eröffnung einer Gaststätte. In meiner freien Zeit bot ich Malworkshops für Kinder an, indem mir ein Freund sein Atelier zur Verfügung stellte. Nach der Zeit in der Gaststätte meines Bruders absolvierte ich eine kaufmännische Ausbildung als Bürokommunikationskauffrau. Und um in unterschiedlichen kaufmännischen Bereichen Erfahrungen zu sammeln wurde ich Mitarbeiterin eines Zeitarbeitsunternehmens. Während dieser Zeit bekam ich ein Angebot als Verkaufsassistentin. Nach vielen Jahren der Zugehörigkeit hätte ich gerne einen Außendienstbereich übernommen, was mir aber verwehrt war und deshalb kündigte ich und folgte meinem Impuls einen Handwerkskunstladen zu eröffnen. Durch die Öffnungs¬zeiten des Ladens und meine Flexibilität konnte ich Kreativkurse für Erwachsene und Kinder anbieten sowie als Notmutter tätig sein –  Eltern und deren Kinder bei Krankheit, Wiedereinstieg in das Berufsleben etc. zu unterstützen. 2011 lockte mich die Pfalz und seitdem schaffe ich ausschließlich mit Kindern, auch in meiner Kreativwerkstatt. 2013 absolvierte ich dann noch ein Studium als Erziehungsberaterin was in meine Aufgabe mit Eltern und deren Kinder mit einfliest. 

Wir sind die Zukunft, weil...

jeder eingebrachte Funken dazu beiträgt.

Gast

Wendelstein, DE

rst74

Zirndorf, DE

Gast

Greifswald, DE

Gast

Eußerthal, DE

  • Silvia Maurer
    Aktualisierung #1: Sind TRÄUME…SCHÄUME…
    2017-01-07

    Hallo Ihr Lieben, lasst uns gemeinsam zu meinem Projekt welches der Gemeinschaft dient beitragen. Jeder kleiner Beitrag von euch füllt es mit Leben.

    Seid herzlich gegrüßt

    Silvia