Permakultur Design Kurs

  • Etappe

    1/4

  • Unterstützer*innen

    2

  • Finanziert

    45 €

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Seit mittlerweile mehr als sechs Jahren beschäftige ich mich leidenschaftlich und intensiv mit der Permakultur, habe auf dieser Grundlage einen Gemeinschaftsgarten gegründet und möchte mich nun weiterbilden, um diese Lebensaufgabe zu bestreiten.

Beschreibung

Um unseren Permakultur Gemeinschaftsgarten und andere Projekte dieser Art besser unterstützen zu können und grundsätzlich zu einer nachhaltigeren und ökologischeren Garten- und Lebensgestaltung im Kleinen und Großen beitragen zu können, würde mir die 14-tägige Permakultur Design Ausbildung nach dem Curricullum vom „Vater“ der Permakultur Bill Mollison sehr helfen.

 Bill Mollison

Dieser Permakultur-Design-Kurs vermittelt, wie ein weiteres zukunftsfähiges Leben auf unserem Planeten Erde möglich sein wird! Unsere Kommunen brauchen dringend Permakultur-Designer, sie wissen es nur noch nicht!

In diesem Kurs werden vielseitige Inhalte und Skills vermittelt, die nicht nur von absoluten Profis weitergegeben werden, sondern sich auch an der Praxis orientieren.

Im ersten Teil werden Grundsätze nachhaltiger Lebensraumplanung und Gestaltung vermittelt; Gaia – die Erde als lebender Organismus (Energie und Entropie, Vielfalt und Ertrag, Kreisläufe, Lagerung und Konservierung)

Im zweiten Teil werden wir uns an die praktische Planung machen, also Allgemeine und praxisorientierte Designüberlegungen, Sektorenplanung und Zonierung, auch in Bezug auf harmonische Energieflüsse, Sukzession, Pflanzengemeinschaften, Mischkulturen, Pflege und Instandhaltung behandeln.

Weiter geht es mit Mustersprache der Natur und indigener Völker, die Bedeutung der Bäume, Wasser, Boden, Permakultur im kalten bzw. warmgemässigten Klima, in den Tropen sowie in Trockengebieten, Strategien für die Zukunft/Ausblick.

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit und das Verständnis des eigenen ökologischen Fussabdrucks runden den Kurs ab.

Leider ist diese Ausbildung nicht ganz billig, daher EcoCrowd!

Hier eine Übersicht, welche Bereiche die Permakultur eigentlich umfasst:

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

2.000 € Zugfahrt
1.900 € Verpflegung
1.720 € Unterkunft
1.300 € Permakultur Design Kurs 14-tägig

Ich möchte gerne am 14-tägigen Kurs (insgesamt 72 Stunden) im Mienbacher Waldgarten teilnehmen. Die Kosten für den Kurs belaufen sich auf 1300€, 420€ für die Unterkunft, 180€ Verpflegung und ca. 100€ für die Zugfahrt. Insgesamt also 2000€.

Sollte das erste Etappenziel nicht erreicht werden, möchte ich einen 5-Tages Selbstversorger-Intensivkurs absolvieren.

72std Permakultur Design Kurs im Mienbacher Waldgarten

Diese Permakulturausbildung hält sich an die strengen Vorgaben von Bill Mollison und dem Permaculture Research Institute Australia und wird daher mit international anerkannten Zertifikat abgeschlossen.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Enkeltauglich trifft es recht gut; Permakultur ist ein Konzept, das auf die Schaffung von dauerhaft funktionierenden nachhaltigen und naturnahen Kreisläufen zielt. Ursprünglich für die Landwirtschaft entwickelt, ist sie inzwischen ein Denkprinzip, das auch Bereiche wie Energieversorgung, Landschaftsplanung und die Gestaltung sozialer Infrastrukturen umfasst.
Grundprinzip ist ein ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiges Wirtschaften mit allen Ressourcen.

                                        Earth Care – People Care – Fair Share

Für mich persönlich ist die Permakultur eine Herzensangelegenheit und eines der wenigen Konzepte, die im Grunde in allen Lebensbereichen mehr Lebendigkeit und Verbindung erzeugt.

Erzähle uns etwas über dich.

Ich heiße Stefan Bolanz, bin 1978 in Müllheim am Rhein geboren und bin nach 12 Jahren Berlin mit unseren drei Kindern nach Annaberg-Buchholz gekommen. Ursprünglich bin ich Heilerziehungspfleger und Logopäde, verspüre jedoch Jahr für Jahr mehr, dass ich zu einer besseren und ökologischeren Welt beitragen möchte.









2013 hatte ich meinen ersten Schrebergarten. Er war recht wild, aber wunderschön. Dort lag ein kleines Büchlein zur Permakultur, welches ich zig mal gelesen habe. Seither hat mich kein anderes Thema so sehr begeistert und nach nunmehr sechs Jahren ist für mich klar: Ich möchte diesen Weg gehen!

2017 gründete ich in Annaberg-Buchholz einen interkulturellen Permakultur-Gemeinschaftsgarten in Kooperation des Vereins Procovita e.V.. Dieser läuft sehr gut an und viele Kinder & Erwachsene bringen sich ein, lernen und gärtnern in Gemeinschaft. Wir organisieren viele Workshops und andere Projekte und haben oft Schulklassen, Kindergartengruppen oder Menschen mit Behinderungen vor Ort.

Die Permakultur erscheint mir dafür geradezu ideal, da sie in allen Bereichen unserer Gesellschaft enkeltaugliche Lösungen anbietet. Diese sind nicht nur genial, sondern oft auch einfacher, als gedacht!

Permakultur heisst Paradiese zu schaffen!

Wir gestalten die Zukunft, weil ...

wir es unseren Kindern schuldig sind.

anonym

Es gibt noch keinen Blogeintrag für das Projekt.