Natur- und Umweltgarten Schochwitz

  • Etappe

    1/3

  • Unterstützer

    15

  • unterstützt

    1.764 €

  • Restdauer

    4 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche...

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind...

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Kurzinfo

Wir schenken unseren Kindern Zukunft! Mit einem Natur- und Umweltgarten möchten wir ein nachhaltiges Umwelt- und Freizeitangebot zur Verfügung stellen.

Beschreibung

Seit 2011 betreiben wir in Schochwitz eine Naturwerkstatt für Kinder und Jugendliche. Wir bieten für Kindergartengruppen und Schulklassen spannende Umwelterlebnistage an. Hier kann mit Ruhe und Bedacht gestaunt und erlebt werden.

Ob Waldrallye, Wiesen- oder Schafprojekt, Papierschöpfen oder Floßbau- unsere Themenpalette ist vielfältig, wächst stetig und hält für jede Altersgruppe etwas parat.

Am Nachmittag besuchen uns regelmäßig Kinder und Jugendliche aus der Umgebung. Hier haben wir Zeit auch langfristig an Themen zu arbeiten. Wir bepflanzen unsere Beete, bauen Vogelhäuser, Boote und beobachten die Natur im Lauf der Jahreszeiten. Wir übernehmen auch Verantwortung, wie z.B. das Betreuen unseres Krötenzaunes.

In der Naturwerkstatt leben wir den Werkstattgedanken- selber etwas herstellen und sich am Erfolg freuen. Sägen, hämmern, kochen, backen- mit Begleitung der Erwachsenen darf alles selber ausprobiert und erlernt werden. In unseren Werkstätten ermöglichen wir den Kindern ein ganzheitliches, natürliches Lernen. So wiegen und messen wir, lesen und schreiben und genießen gemeinsam.

Im letzten Jahr erhielten wir die Nachricht, dass der Vermieter der Naturwerkstatt das Gebäude verkaufen will. Das war zunächst ein großer Schock für uns, denn wo sollten wir auf die Schnelle neue Räumlichkeiten auftreiben? Und all die vielen Stunden, die Freiwillige unsere Werkstatt renoviert hatten, sollten umsonst sein? Damit wir hier vor Ort weiterarbeiten können, haben wir den letzten Groschen umgedreht und das Gelände selber gekauft. Die Werkstatt sowie ein 3000 m² großes Gelände gehört nun uns.

Gemeinsam mit den Kindern haben wir Ideen für die Renaturierung entwickelt. Ein Obst- und Gemüsegarten, ein Spielplatz, eine Lagerfeuerstelle, ein Sinnesgarten, eine Theaterbühne, eine Bienenwiese, ein Klimagarten, ein großer Lehmbackofen und natürlich ein großes Gehege für unsere Kaninchen sollen in diesem Jahr noch entstehen und gebaut werden.

Große Träume? Auf jeden Fall! Aus diesem Grund haben wir einen Förderantrag bei der LEADER Gruppe Unteres Saaletal und Petersberg gestellt und wurden auf Platz 1! der Prioritätenliste gesetzt. Aktuell läuft das Antragsverfahren, für den beträchtlichen Eigenmittelanteil benötigen wir jedoch jede noch so kleine finanzielle Unterstützung.

Helfen sie sie uns, den Kindern und Jugendlichen zu zeigen, dass man Träume wahr werden lassen kann, wenn man sich traut!

 

 

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

15.000 € Einbau einer Zisterne, damit wir das Regenwasser für Tiere und Garten nutzen können
10.000 € Bau von artgerechten Stallungen und Gehegen mit viel Auslauf für unsere Kaninchen und Hühner
3.500 € Pflanzen von Obstbäumen und Anlegen einer Wiese

Es soll ein Natur- und Umweltgarten entstehen, indem, neben vielen Beobachtungsmöglichkeiten und kleinen Biotopen, eine Streuobstwiese und ein Gehege für Kaninchen und Hühner entstehen sollen. Um die Nachhaltigkeit einer sinnvollen Wassernutzung zu verdeutlichen soll eine unterirdische Zisterne gebaut werden. Diese dient zur Bewässerung der Gärten und zur Trinkwasserversorgung der Tiere.  

  • bis 3500 €: Das Anlegen unseres Obstgartens wird von einer Fachfirma ausgeführt. 10 verschiedene Bäume sollen auf einer kleinen Streuobstwiese wachsen. Wir haben uns Klassiker wie Apfel, Kirsche, Birne, Pflaume, Walnuss aber auch ausgefallene, fast vergessene Arten wie Mispel oder Apfelbeere ausgesucht.
  • 3500- 10.000 €: Unsere Tiere sollen ein schönes, artgerechtes Zuhause bekommen. Dazu gehört, dass unsere Kaninchen buddeln und die Hühner fliegen dürfen. Dementsprechend benötigen wir einen großflächigen Grabschutz und Erdhügel im Kaninchengehege sowie eine hohe Umzäunung des Hühnergeheges.
  • 10.000- 15.000 €: Ein Beitrag zur Nachhaltigkeit soll die Nutzung des Regenwassers sein. Wir möchten eine unterirdische 6000 Liter Zisterne einbauen, um damit den Garten bewässern zu können und unsere Tiere mit Wasser zu versorgen.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Nicht der erhobene Zeigefinger sondern das Erleben der Natur steht im Fokus unserer Idee. Ganz natürlich und selbstverständlich möchten wir die Besucher unserer Naturwerkstatt für unsere Umwelt begeistern. Sie lernen etwas über artgerechte Tierhaltung, den Anbau von Obst- und Gemüsesorten und die heimische Pflanzen- und Tierwelt. Es werden Zusammenhänge zwischen dem eigenen Verhalten (z.B. beim Verbrauch von Wasser und Strom, der Mülltrennung) und dem Einfluss auf die Natur und Umwelt altersgerecht vermittelt. Aus den neu gewonnen Erkenntnissen ergibt sich ein eigenes ökologisches Bewusstsein. Die Verantwortung für die Pflege eines Tieres oder Pflanze, stärkt die Wertschätzung von vielen Produkten die sonst als Selbstverständlichkeit in einem Supermarkt empfunden werden.

Das bereits erworbene Gelände von 3000 m² diente bis vor kurzem noch als Abstellfläche für große Fahrzeuge und schwere Gerätschaften. Die zur Zeit versiegelte Fläche wird durch den Umbau fachmännisch renaturiert. Das Auffangen von Regenwasser und dessen Nutzung für Trinkwasser der Tiere und der Bewässerung der Pflanzen stellt einen ganzheitlichen ökologischen Ressourceneinsatz dar.

Der Umbau des Geländes ist so geplant, dass Lebensräume für unterschiedliche Tierarten geschaffen werden. Eine 55 Meter lange Mauer aus dem alten Baubestand wird mit Nistkästen für Fledermäuse versehen. Trockensteinmauern und Insektenhotels bieten, nicht nur die Chance auf viele spannende Beobachtungen, sondern auch Insekten (ins besondere Wildbienen), Kröten und Eidechsen Schutz- und Lebensräume.

Des weiteren wird eine artgerechte Haltung von Nutztieren thematisiert. Die Kaninchen und Hühner bekommen großzügige Stallungen und ein Freigelände mit Grabschutz. Durch das Kennenlernen von artgerechter Tierhaltung werden die Kinder und Jugendliche für das Thema sensibilisiert.

Unser Obstgarten soll nicht nur aus den üblichen Obstsorten bestehen. Wir möchten auch zum Teil vergessene Arten, wie Mispel oder Apfelbeere anpflanzen.  Die Kinder und Jugendlichen können nicht nur die jahreszeitliche Entwicklung beobachten, sondern ernten und verarbeiten die Früchte der Streuobstwiese und des Gartens in der Naturwerkstatt. 

Von der Schaffung von Lebensräumen, profitiert insbesondere die heimischen Wildbienenarten, welche einen großen Anteil an der Bestäubung von Zier- und Nutzpflanzen haben. Durch diese Aspekte trägt das Projekt zur Erhaltung der biologischen Vielfalt bei.

Wer steht hinter dem Projekt?

Fast 10 Jahre ist es nun schon her, als ich- Mandy Hollweg- mit meinem Mann und meinen 2 Söhnen von der Stadt auf´s Land gezogen sind. Die idyllische Lage von Schochwitz mit Teich und Wald schien uns für ein naturnahes Aufwachsen unserer Kidner ideal. Als Umweltgeologin habe ich nach dem Studium gemeinsam mit meinem Mann in einer Firma an zahlreichen Umweltthemen gearbeitet. Da ich das Aufwachsen meiner Kinder intensiv miterleben möchte, habe ich eine berufliche Alternative gesucht, die mir diesen Freiraum ermöglicht. Was liegt da näher, als Beruf und Alltag zu verbinden? Mit dem Aufbau der Naturwerkstatt kann ich nicht nur meinen eigenen Kindern beim Großwerden zuschauen, sondern darüber hinaus in unterschiedlichsten Projekten für zahlreiche Kinder und Jugendliche Möglichkeiten schaffen, sich intensiv und kreativ mit unserer Umwelt auseinanderzusetzen. Nicht ganz unwichtig dabei: es macht einfach unendlich viel Spaß und bietet mir immer wieder Raum, mich weiterzuentwickeln.

Wir sind mit verantwortlich für die Zukunft, weil...

wir Teil unserer Welt sind! Wir möchten den Kindern, unseren Mitmenschen und der Umwelt zeigen, dass sie uns wichtig sind!

Gast

Salzatal, DE

Gast

Berlin, DE

Gast

Halle, DE

anonym

anonym

anonym

Gast

Salzatal, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

Gast

halle, DE

anonym

Es gibt noch keinen Blogeintrag für das Projekt.