Mehr Schulspeisungen für Kisumu!

  • Etappe

    4/12

  • Unterstützer

    24

  • unterstützt

    1.305 €

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche...

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind...

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Kurzinfo

Mit Schulspeisungen die Ausbildung kenianischer Schüler unterstützen, und eine Grundlage für den Ausweg aus der Armutsspirale schaffen – Das möchten wir für 1000 Kinder an zwei Schulen in Kisumu verwirklichen.

Beschreibung

Als Förderverein Watoto kabisa versorgen wir schon seit einigen Jahren vier kenianische Schulen mit Schulspeisungen. Durch diese täglichen warmen Mahlzeiten fördern wir nicht allein die Gesundheit von über 2000 Schüler*innen, sondern tragen ganz maßgeblich zu deren Bildungserfolg und damit ihrer Chance auf eine Zukunft ohne Armut bei. Denn obwohl es an den meisten Schulen keine Schulgebühren gibt, schicken viele Familien Ihre Kinder nicht in die Schule, da sie sich schlicht die Verpflegung während der Schulzeit nicht leisten können. So ist zu beobachten, dass sich an Schulen mit Schulspeisung die Schülerzahlen fast verdoppeln, ganz einfach weil es dort wenigstens eine kostenlose warme Mahlzeit am Tag gibt. Angesichts der Dürrekatastrophe, die zurzeit in Ostafrika unzählige Menschenleben bedroht, haben wir beschlossen unsere Förderarbeit in Kenia zu intensivieren. An unseren Projektstandorten haben die ausbleibenden Regenfälle vor allem explodierende Lebensmittelpreise und Ernteausfälle zur Folge. Unser Plan: zwei weitere Schulen, das heißt insgesamt gut 1000 Kinder und Jugendliche, in die Versorgung mit aufzunehmen.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

4.992 € WAHNSINN! OBERGRANATE! Ein Jahr lang Mittagessen für 1000 Schüler!
4.576 € GANZ NAH AM ZIEL! 11 Monate lang tägliche Mahlzeiten
4.160 € 10 Monate Schulspeisungen - täglich um 10
3.744 € Drei Viertel geschafft. 9 Monate lang gibt's Maisporridge!
3.328 € 8 Monate lang warme Mahlzeiten an zwei Schulen
2.912 € Weiter geht's: Mehr als 200 Tage lang 1000 satte Schüler!
2.496 € Halbzeit! Ein halbes Jahr tägliche Mahlzeiten gesichert!
2.080 € Yeah! Fünf Monate sind safe.
1.664 € Schon vier Monate Schulspeisung!
1.248 € Drei Monate Schulspeisung für 1000 Kinder!
832 € Zwei Monate Schulspeisung für zwei Schulen!
416 € Ein Monat Schulspeisung für zwei Schulen!

Mit dem gesammelten Geld sollen mindestens zwei Schulen, das heißt 1000 Schüler*innen, einen Monat lang Schulspeisungen erhalten. Dazu werden 416 Euro benötigt, die wir ausschließlich zur Finanzierung von Einkauf und Verteilung der notwenigen Lebensmittel einsetzen.

UNSER ZIEL ist aber eine Spendensumme von 4992 Euro. Damit können wir die Schulen, ein Jahr lang täglich mit Essen versorgen.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Bildung ist der Schlüssel zu einem Leben ohne Armut.

An dieser Überzeugung orientiert sich unsere Projektarbeit. Erfolgreich: die Schulspeisungen haben zu einer Verdopplung der Schülerzahlen an den versorgten Schulen geführt und die Lernleistungen im Unterricht sind erheblich gestiegen. Insgesamt begünstigt ein gesättigter Magen also ein hohes Bildungsniveau.

Die Projektschulen werden nahezu ausschließlich von Kindern aus extrem ärmlichen Familienverhältnissen besucht. Da diese Schüler*innen oftmals in die Arbeit der Eltern eingebunden werden, um die familiäre Nahrungsversorgung zu sichern, können sie nur sehr unregelmäßig am Unterricht teilnehmen. Die täglichen Mahlzeiten setzen an dieser Stelle des Problems an. Sie ermöglichen vielen Kindern und Jugendlichen, eine vollwertige Schulbildung zu empfangen und schaffen so die Grundlage, auf der weiterführende Erfolge in Bildung und Beruf aufbauen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind der Förderverein Watoto Kabisa! 2010 begannen die Pfadfinder des Landesverbands Rheinland-Pfalz/Saar im BdP, gezielt Projekte zu Bildung und landwirtschaftlicher Selbstversorgung in Kenia zu unterstützen oder sogar zu initiieren. Diese gute Arbeit setzen wir als Förderverein in Kooperation mit der kenianischen Nichtregierungsorganisation SWONESU auch langfristig fort. Wir arbeiten komplett ehrenamtlich und sorgen so dafür, dass hundert Prozent der Spenden auch nach Kenia gehen.

Wir formen die Zukunft, weil...

wir Kinder mit Maisporridge stark und schlau machen!

anonym

anonym

anonym

Gast

Berlin, DE

Gast

Berlin, DE

Gast

Dresden, DE

wmir

Bonn, DE

Gast

Köln, DE

Gast

Freiburg, DE

anonym

anonym

Gast

Halle, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Gast

Überherrn, DE

Gast

München, DE

anonym

Gast

Kadenbach, DE

anonym

Gast

Köln - Nippes, DE

Gast

Münster, DE

Es gibt noch keinen Blogeintrag für das Projekt.