Maienhof: Im Gewölbe entsteht ein Gemeinschaftsraum

  • Etappe

    2/5

  • Unterstützer

    16

  • Finanziert

    1.680 €

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Seit 7 Jahren sanieren wir ökologisch und in kleinen Schritten den Hof.
Zum Hoffest am 27.Mai 2018 soll der Gemeinschaftsraum eingeweiht werden. Genutzt wird er dann als Aufenthaltsraum für die Gäste, für Veranstaltungen, Workshops zu naturnahen Themen u.a

Beschreibung

Unser Projekt:

Im Herbst 2010 haben wir den Maienhof, einen Dreiseitenhof mit Umgebindehaus von 1824 erworben. Der Hof steht unter Denkmalschutz.

Mit dem Einzug hatten wir folgende Pläne: wir wollten die Sanierung  größtenteils über die damalige Förderrichtlinie (Integration ländliche Entwicklung) vornehmen. Leider erhielten wir keine Finanzierungszusage einer Bank. Somit setzen wir nun unsere Vorhaben in kleinen Einzelschritten um.


Was sieht das Gesamtprojekt vor?
Wir wohnen in der schönen Sächsischen Schweiz, linkselbisch also touristisch noch nicht so erschlossen und daher auch nicht so überlaufen. Ganz besonders für Naturliebhaber, Wanderer und Kletterer ein Paradies.


An diesem Paradies sollen sich auch andere erfreuen und nach gestresstem Alltagsleben mal so richtig ausspannen können.
>   Daher wollen wir neben dem eigenen Wohnen (Ausbau des Dachbodens)  3 Ferienwohnungen errichten.

Es geht zwar immer ziemlich familiär bei uns zu, aber schöner wäre es natürlich, wenn die Gäste ihren eigenen Zugang hätten und nicht quer durchs Haus müssen.
>    Daher  ist die Sanierung des Giebels und der Anbau einer Giebeltreppe geplant.

In die Ferienwohnungen kann man sich gut zurück ziehen und die Einsamkeit genießen, aber manche Dinge machen in der Gemeinschaft einfach mehr Spaß. Außerdem möchten wir in Kürze gerne Workshops zu naturnahen Themen anbieten.
>    Dazu soll im ehemaligen Stall (Gewölbe)  ein Gemeinschaftsraum entstehen.

Bei schönem Wetter wollen wir Wanderer und andere Gäste im Hofcafé mit selbstgemachten Köstlichkeiten bewirten. Außerdem soll man unsere selbst hergestellten Marmeladen, Chutneys, Liköre u.a. in einem kleinen Hofladen erwerben können.
>  Einen Teil der Scheune haben wir als Hofküche und Ausschankraum bereits hergerichtet und auf dem Hof idyllische Sitzecken geschaffen.


Das Haus wirkt äußerlich gut erhalten. Allerdings ist die Fachwerkfassade verbrettert. Das heißt, auf die Fachwerkbalken sind Bretter genagelt und auf den ursprünglichen Lehmputz ist ein zusätzlicher Mörtelputz aufgetragen. Wir wissen nicht, was sich dahinter verbirgt und in welchem Zustand die Balken wirklich sind. Einen mussten wir bei der Sanierung der 1. Ferienwohnung schon mal austauschen.
>   Die Sanierung der Fachwerkfassade ist ein weiteres Vorhaben.

Was bisher passiert ist:
>     Bereits 2013 konnten wir unsere vollbiologische Kläranlage in Betrieb nehmen. Sie funktioniert ohne        Strom.

>     Eine Ferienwohnung sanierten wir vollkommen ökologisch (Lehm, Holz). Sie ist seit  2015 in der          Vermietung.

>     Ebenso haben wir eine weitere kleine Einheit als Ferienzimmer mit Kochmöglichkeit renoviert.

>    In der Blockstube, dem Herzstück des Umgebindehauses, haben wir die Holzbohlen wieder sichtbar     gemacht und sie ökologisch saniert. Zu bestimmten Veranstaltungen ist sie der Öffentlichkeit zugänglich.

>    Die alte Treppe im Haus bestand im unteren Teil aus Stein und ging dann in eine kleine steile Holzstiege       über. Diese haben wir durch eine schöne Holztreppe, die in einer Berliner Behindertenwerkstatt        hergestellt wurde,  ersetzt. Den alten Durchgang vom Flur zum Gewölbe haben wir wieder geöffnet und     eine Holztür eingesetzt.

>    Im Stall/Gewölbeteil des Hauses konnten wir einen Zuschuss von der Denkmalschutzbehörde erhalten       und somit das alte Blechgaragentor durch eine schöne neue Glastür mit Holztor ersetzen.

>   Ebenfalls im Erdgeschoss wurde uns der Einbau eines barrierefreien Bades gefördert.

Generell  halten wir uns streng an die denkmalschutzrechtlichen Vorschriften und setzen auch aus eigener Überzeugung ursprüngliche, natürliche Materialien ein.
Wir möchten gerne mit der Natur in Einklang leben und dazu auch die 5ha Land, die zum Gehöft gehören, nutzen. Um selbst angebautes Obst und Gemüse zu verarbeiten, haben wir im letzten Jahr ein kleines Gewächshaus angeschafft und kämpfen jährlich mit den Schnecken um das Überleben unserer Pflanzen. Dabei setzen wir keine Chemie o.ä. ein.  Außerdem sind wir dabei, eine Streuobstwiese anzulegen.  Für die ordentliche Graslänge und die Düngung auf der Wiese sorgen unsere Schafe. Wir haben uns für eine robuste Sorte, die bretonischen Zwergschafe (Ouessant) entschieden. Unser erstes Bienenvolk hat den 2. Winter leider nicht überstanden. Aber wir sind begeistert von den Bienen. Nicht nur der Honig war fantastisch, es hat auch viel mehr Erträge gegeben. Bäume, die noch nie getragen haben, trugen plötzlich Früchte. Wir hoffen, dass bald wieder neue Bienenvölker bei uns einziehen können. Irgendwann werden sicherlich auch Hühner für unsere Frühstückseier sorgen.

Was mit der Crowd funding Kampagne finanziert werden soll:
Wir sind aktuell dabei, den Gemeinschaftsraum auszubauen. Zu unserem jährlichen Hoffest am letzten Sonntag im  Mai, dem Tag des offenen Umgebindehauses möchten wir ihn zusammen mit dem barrierefreien Bad, offiziell einweihen und der Öffentlichkeit vorstellen. Mit der Crowd Kampagne hoffen wir, den Termin halten zu können.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

14.750 € Fußbodenaufbau inkl. Fußbodenheizung und Fliesenbelag
6.500 € Elektrik, Beleuchtung etc.
5.600 € Tür, Fenster, Putzarbeiten
2.700 € Anschluss Heizung inkl. Heizverteilung, Pumpe etc.
1.300 € Sandsteinarbeiten

Das Geld wird für die Sanierung des Gewölbes, Errichtung des Gemeinschaftsraumes verwendet.

Dazu gehören die Isolierung des Fußbodens, Fußbodenaufbau, Verlegung der Fußbodenheizung, Verlegung des Fußbodenbelages, Elektroinstallation, Beleuchtung, Putzarbeiten, Gestaltung der Sandsteinwände, neue „Stalltür“ und ein neues Fenster.

Anschließend haben wir noch folgende offene Projekte:

Aufarbeitung des Wohnwagens für den Zeltplatz, Errichtung einer Komposttoilette, Sanierung Giebel und Anbau der Giebeltreppe, Sanierung der Fassade und Ausbau des Dachgeschosses.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Bei allen Sanierungsmaßnahmen versuchen wir, so viel natürliche, ökologische Baustoffe wie nur möglich, zu verwenden. Materialien aus dem Rückbau werden nach Möglichkeit aufbereitet und wieder verwendet.

Im entstehenden Gemeinschaftsraum sollen Workshops zu naturnahen Themen, wie Wolle oder Kräuter, angeboten werden.

Im Hofcafé /-laden werden selbst angebaute oder regionale Produkte verwertet.

Erzähle uns etwas über dich.

Wir, das sind Steffen und Dörte, haben im Herbst 2010 den Maienhof gekauft. Seither sind wir dabei, unsere Ideen zur Wiederbelebung des Hofes zu verwirklichen.

Leider sind wir beide nicht vom „Fach“, also keine Handwerker o.ä. und lernen täglich selbst dazu. Da wir beide berufstätig sind, können wir uns dem Hof bisher auch nur in der Freizeit widmen. Ohne die Hilfe von Familie und Freunden wären wir noch längst nicht so weit.

Es ist anstrengend, aber wenn die Menschen, die zu uns auf den Hof kommen sich wohl- und „wie zu Hause“ -fühlen, freuen wir uns und sind stolz auf das, was wir bisher geschaffen haben.

Wir schaffen etwas für die Zukunft, weil ...

wir Historisches bewahren, ökologisch sanieren und achtsam mit Mensch, Tier und Natur umgehen.

Guest

Lüneburg, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Elakind

Erfurt, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Guest

Döbeln, DE

  • Maienhof
    Aktualisierung #1: Maienhof: Im Gewölbe entsteht ein Gemeinschaftsraum
    2018-03-14

    Der Fußbodenaufbau ist bald abgeschlossen und Fußbodenheizung soweit verlegt, dass sie nun mit Wasser befüllt werden kann. Das soll nächste Woche geschehen. Danach werden die Ziegel/Fliesen drauf verlegt. Den Kröten scheinen die Ziegel jetzt schon zu gefallen:-)