LCOY Austria – Der erste Jugendklimagipfel Österreichs!

  • Etappe

    2/3

  • Unterstützer

    18

  • Finanziert

    1.875 €

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Mit eurer Hilfe wollen wir ein einmaliges Projekt ins Leben rufen!
Unsere Jugend ist die Generation, die den Klimawandel am meisten spüren wird, ABER sie ist auch die Generation, die etwas dagegen unternehmen kann.
Und wie? Klickt hier und findet es raus!

Beschreibung

 WAS IST EINE LCOY?

Wir veranstalten den ersten österreichischen Jugendklimagipfel!

Von der UN anerkannt, international vernetzt und mit Nachwirkung! LCOY steht für “Local Conference of Youth” und bezeichnet eine Reihe offizieller Events mit lokalem Fokus. Hingearbeitet wird auf die COY, die globale Jugendkonferenz, die jedes Jahr im Vorfeld zur großen UN-Konferenz stattfindet.

Thema ist der Klimawandel und wie wir als Jugendliche ihn aufhalten können! Hierbei wird gehofft, dass sich viele Jugendliche weiter engagieren und zu Changemakern werden! Außerdem reichen wir die Ausarbeitungen unser Konferenz an die großen Entscheidungsträger!

Was gehört dazu eine LCOY zu werden?

Wir haben vor einigen Monaten einen Organisator der LCOY Niederlande kennengelernt und festgestellt, dass ein solches Event in Österreich bisher komplett gefehlt hat! Nach einiger Recherche und engem Kontakt mit der UN-Jugendvertretung YOUNGO haben wir motiviert mit der Planung begonnen!

Der Bewerbungsprozess lief sehr gut, und wir sind stolz darauf, die zweite LCOY in Europa veranstalten zu dürfen!

… und was passiert in Österreich?

Wir veranstalten mit vielen Partnerorganisationen Workshops und Diskussionsrunden, kreieren soziale Räume zum Vernetzen und planen eine Ausarbeitung, die die Aufmerksamkeit der großen Entscheidungsträger auf sich zieht!

Außerdem wollen wir den TeilnehmerInnen näher bringen, was in der globalen Klimapolitik vor sich geht, dazu gibt es Verhandlungssimulationen, in denen gelernt und geübt wird, was die Klimapolitik mit sich zieht.

Über 3 Tage (vom 16.11. bis zum 18.11.) gibt es ein großartiges und vielfältiges Programm, das viele Bereiche des Klimaschutzes angeht. Wir sind noch tatkräftig dabei, das Programm auszuarbeiten und werden es demnächst hier veröffentlichen. 

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

6.000 € Fahrtkosten werden rückerstattet und Goodie-Bags für den Nachhall der Idee bereitgestellt!
4.000 € Catering! Nachhaltig, Fair und lokal!
1.000 € Alle Kleinigkeiten die gebraucht werden: Materialien für Workshops, Promotion und Kaffee!

Für 200 Leute bietet sich auf unserem Event also eine große Möglichkeit zum Einstieg in den Klimaschutz und das Netzwerken für diejenigen die schon dabei sind!

Unseren 200 TeilnehmerInnen wollen wir einiges bieten. Dafür braucht es Materialien und die sollten Nachhaltig sein. Auch die Werbung darf nicht zu kurz kommen, daher wollen wir mit grünen Druckereien zusammenarbeiten um unsere Flyer und Poster zu drucken und zu verteilen. Unser Programm ist vollgepackt mit Workshops und verschiedensten Sessions, für die die Teilnehmenden fit sein müssen, dafür sorgt ein nachhaltiges, saisonales Catering, ein Partner hierzu ist bereits gefunden!

Alles Geld, dass über das zweite Crowdfunding Ziel hinaus eingenommen wird, kommt ebenfalls direkt den TeilnehmerInnen zugute! Wir wollen eine Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterstützen, indem wir teilweise Rückerstattungen der Zugtickets anbieten wollen, da unser TeilnehmerInnenfeld aus jungen Leuten besteht, die teilweise noch kein eigenes Einkommen haben. 

Je nach Höhe des eingenommenen Geldes wollen wir Bio-Jutebeutel bedrucken, um nachwirkende Aufmerksamkeit auf das Projekt zu richten. 
Denn wer weiß, vielleicht führt sich das Projekt in den kommenden Jahren ja fort!

Da wir in der Planung auf Flexibilität setzen, findet die Konferenz auch dann statt, wenn die Ziele nicht erreicht werden. Jede finanzielle Hilfe ist jedoch eine Riesen-Entlastung und hilft uns ungemein, das Event zu einer starken Jugendstimme zu machen!

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Die Jugend ist unsere Zukunft, sie sollte mitbestimmen, wie diese Zukunft aussieht!


Als Klimageneration muss sie darin gebildet werden, das Schicksal der Erde in die Hand zu nehmen und in die richtige Richtung zu wirken. Das Ganze geht vernetzt um einiges effektiver und motivierter vonstatten, weshalb wir einen Fokus auf die Vernetzung legen. 

Auch unsere Ausarbeitungen für die UN-Klimakonferenz bieten eine Nachhaltigkeit der auf der Konferenz angeschlagenen Themen und wirken als Nachhall des ganzen Events!

Nicht zuletzt weil wir neben unseren direkten Aktionen in Umwelt- und Bewusstseinsbildung darauf achten, unsere Konferenz so grün wie möglich zu gestalten! Außerdem präsentieren wir allen Interessierten, durch Vorleben, verschiedene Konsumalternativen und grüne Lebensweisen. Unsere TeilnehmerInnen werden ebenfalls dazu ermutigt die öffentlichen Verkehrsmittel zur Anreise zu benutzen, bei entsprechendem Funding werden ihnen die Reisekosten zumindest teilweise erstattet. 

Nachhaltiges und regionales Catering, Zusammenarbeit mit Foodsharing, Partnerorganisationen, die mit unserem Selbstverständnis übereinstimmen, selbst die gewählten Druckereien sind nachhaltig!

Stolz sind wir darauf, dass wir die Möglichkeit haben, all unsere vorraussichtlich 200 angemeldeten Jugendlichen zum Großeil mit geretteten Lebensmitteln zu versorgen. Das senkt unseren Fußabdruck immens und macht uns zu einem abgerundeten grünen Event.

Erzähle uns etwas über dich.


Wir!

Wir sind eine Gruppe von Studierenden von der Universität Wien, Universität für Bodenkultur und Technischen Universität Wien. Unser Kernteam ist CliMates Austria – der österreichischen Zweigstelle der internationalen Jugend-NGO CliMates – beigetreten, in deren Namen wir diese Konferenz organisieren. Das Ziel von CliMates ist, die Herausforderung des Klimawandels über verschiedene Wege anzugehen, von Trainings für das Empowerment junger Menschen bis zur Beeinflussung von Entscheidungsträgern. Wir verstehen uns als überparteiliche Gruppe, die eine breite Palette an Akteuren und Sichtweisen einbinden will, um einen regen Austausch und kritische Diskussionen zu ermöglichen.


Mehr zu uns gibts hier

Außerdem unterstützen uns eine Menge Organisationen, die an unsere Idee glauben:

Wir ermöglichen die Zukunft, weil ...

wir dafür kämpfen!

Guest

Udine, IT

anonym

Guest

Wien, AT

anonym

anonym

anonym

Hawk Yachts

Hawk Yachts

Lymington, Hampshire, GB

anonym

anonym

Guest

Babenhausen, DE

anonym

anonym

anonym

Guest

Udine, IT

anonym

anonym

Guest

Wien, DE

Guest

Utrecht, NL

Es gibt noch keinen Blogeintrag für das Projekt.

  1. Hawk Yachts
    Hawk Yachts vor 2 Monaten

    Es freut mich, dass Ihr in diese Richtung so aktiv unterwegs seid. Zu lange war nicht nur die Jugend in Europa zu inaktiv. Alles war irgendwie zu ruhig und träge. Nicht erst mit dem Brexit, nebst Klimawandel und Trump mit seiner aktuellen „kick-ass-politics“ sieht man, dass es unbedingt notwendig ist, dass die Jugend aufsteht und sich lautstark zu Wort meldet. Gemeinsam. Es war schon immer die Jugend, die Wandel angestossen hat. Insofern sollte jede Unterstützung von Aktivitäten wie den Euren selbstverständlich sein.

    Matthias