Schutz und Erhalt der Europäischen Sumpfschildkröte

  • Unterstützer*innen

    5

  • Finanziert

    145 €

  • Zielsumme

    5.000 €

  • Restdauer

    31 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Unser Projekt wird nicht nur der Europäischen Sumpfschildkröte, sondern vielen anderen hemischen Reptilien und Amphibien ein neues Zuhause bieten und unterstützt so aktiv den Tier- und Artenschutz sowie den Erhalt von Ökösystemen in Deutschland.

Beschreibung

Die Auffangstation für Reptilien in München kümmert sich als größte Auffangstation Deutschlands seit fast 20 Jahren um die Aufnahme, Untersuchung, Behandlung und tiergerechte Unterbringung aufgefundener, entlaufener, behördlich beschlagnahmter und abgegebener exotischer Tiere. Darüber hinaus sehen wir es aber auch als unsere Aufgabe, den Tier- und Artenschutz in Deutschland, besonders im Bezug auf Reptilien und Amphibien, aktiv mitzugestalten.

Für eine, bei uns in Bayern, selbst im direkten Umfeld der Landeshauptstadt München vorkommende Art ist dies jedoch aktuell unmöglich: Die Europäische Sumpfschildkröte, Emys orbicularis.

In Bayern gilt das Tier seit der Eiszeit offiziell als ausgestorben, weshalb wir zu uns kommende Fundtiere (meist aus Privathaltung) nicht mehr in die Natur entlassen dürfen.  Dabei leben diese Tiere nachweislich im Isar-Amper-Einzugsgebiet, im Murnauer und im Erdinger Moos und Jahr für Jahr werden uns ca. 10 neue Tiere gebracht, die auf Straßen herumspazierten, sich auf einem Acker verirrt hatten, angefahren oder anderweitig verletzt wurden.

Wir haben lange mit uns gerungen, denn eigentlich soll eine tierheimähnliche Einrichtung kein Ort sein, an dem Tiere gezüchtet werden. Doch längst sind wir als Auffangstation kein reines Tierheim im klassischen Sinne mehr, sondern vielmehr eine zoologische Einrichtung geworden, die sich auch dem heimischen und regionalen Artenschutz verpflichtet fühlt.

Darüber hinaus beherbergt die Auffangstation für Reptilien eines der größten, dem Tierschutz verpflichteten Schildkröten-Refugien in Deutschland, vielleicht sogar in Europa: Chelonia in München-Freimann. Hier leben gut 250-300 Land- und weit über 500 Wasserschildkröten und einige Alligatoren in naturnahen Gewächshausanlagen und Freigehegen.

Für die Europäischen Sumpfschildkröten wurde vor Jahren ein Außengehege erstellt, das zudem Lebensraum für unzählige Schnecken, Insekten, Molche, Frösche und Kröten, sowie Ringelnattern geworden ist.

Diese Anlage ist jedoch defekt und der große Teich vermag das Wasser nicht mehr zu halten. Er muss dringend neu gemacht und repariert werden.
So entstand der Plan, in dieser Anlage all jene Sumpfschildkröten zu pflegen, die jetzt schon in unserer Obhut sind und in den nächsten Jahren noch zu uns kommen werden-und nicht länger die Gelege dieser seltenen Art wegzuwerfen, sondern diese auszubrüten, ggf. in Naturbrut und damit einen Beitrag zur Erhaltung dieser Art zu leisten.

Die Reparatur der Anlage soll mithilfe vieler Ehrenamtlicher sowie eines Landschaftsgärtners erfolgen, der jahrelange Erfahrung mit dem Bau solcher Teiche hat. Bereits im Juli 2020 wollen wir mit dem Bau beginnen, damit die Tiere so früh wie möglich ihr neues Zuhause beziehen können! Abgesehen von der speziellen Folie, die für die Stabilität des Teiches notwendig ist, sowie einiger neuer Pflanzen für die naturnahe Gestaltung, nutzen wir ausschliesslich bereits vorhandenes Material, um die Kosten gering zu halten. Trotzdem ist der Zeit- und Arbeitsaufwand für das Projekt sehr hoch und für uns nur mithilfe vieler Unterstützer zu schaffen.

Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung! Alleine können wir die hohen Kosten der Reparatur und Aufwertung dieser wunderschönen Anlage nicht stemmen!


Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

10.000 € Professionelle Umsetzung der Sumpfschildkröten durch unsere Experten, Abholung aus Haltungen in ganz Deutschland
7.000 € Erstellung spezieller Pflanzenkomposition in direkter Umgebung, Bau eines tierfreundlichen Schutzzaunes um das Gehege
5.000 € Ausbaggern des Teichs, Auslegen mit passender Folie, naturnahe Gestaltung der Umgebung

Für 10.000 Euro können wir die Anlage komplett neu bauen und naturnah gestalten.

Für 5000 Euro können wir zumindest die groben Schädigungen reparieren, auf Dauer reicht das aber nicht. Besonders der kommende, sehr heiße Sommer wird der Anlage zusätzlich zusetzen.

Ab 2000 Euro können wir einen Teil der Schäden beheben, die Anlage aber nicht wieder komplett herstellen. Das Geld würden wir dann für kleinere Reparaturen in Chelonia nutzen.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Mit dem Ausbau dieser naturnahen Anlage in München-Freimann bieten wir nicht nur der fast ausgestorbenen Sumpfschildkröte, sondern vielen anderen heimischen Amphibien und Reptilien einen ruhigen, natürlichen und für sie optimalen Rückzugsort. Durch ein dadurch entstehendes Zuchtprogramm möchten wir an der gezielten Vermehrung dieser stark bedrohten Art aktiv teilhaben. Die Jungtiere werden weiteren Zucht- und Auswilderungsprogrammen zur Verfügung stehen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir nehmen konfiszierte, ungewollte oder herrenlos aufgefundene Reptilien und Amphibien bei uns auf und bieten ihnen ein artgemäßes Zuhause. Die Pflege exotischer Tiere ist sehr anspruchsvoll und nicht immer einfach. Deshalb kümmert sich unser Team – bestehend aus Spezialisten, Tierärzten und Pflegern – rund um die Uhr um unsere Schützlinge. Wann immer es möglich ist, geben wir Tiere in qualifizierte und liebevolle Hände ab. Nur so können wir auch in Zukunft gewährleisten, dass wir weiteren Reptilien in Not schnell und effizient helfen können.

Wir sind die Zukunft, weil ...

wir uns aktiv für den Schutz heimischer Reptilien und Amphibien einsetzen und somit zum Erhalt von Ökösystemen beitragen.

anonym

anonym

anonym

anonym

Es gibt noch keinen Blogeintrag für das Projekt.