EcoVentureCamps

  • Etappe

    1/1

  • Unterstützer

    29

  • unterstützt

    1.053 €

Kurzinfo

Wildnis, unberührte Natur und jede Menge Aktion warten auf euch!

Frei nach dem Motto: „Back to the Roots“ heißt es, aktiv die Wurzeln der Natur in uns zu spüren und Freiheit in ihrem Ursprung zu erfahren.

Beschreibung

Unsere Idee

Auf einem 450 Hektar großen Farmgelände in den Bergen von Andalusien soll ein nachhaltiges Naturerlebniscamp entstehen. Wir werden ab Mitte August verschiedene Baumaßnahmen vor Ort umsetzen. Zu Beginn errichten wir eine Biokompost-Toilette, Open-Air-Duschen und Waschmöglichkeiten. Später einen überdachten Koch- und Aufenthaltsbereich mit verschiedenen Sitzmöglichkeiten. Ein 8-köpfiges Bauteam wird bis zum 28. August 2015 vor Ort die Baumaßnahmen umsetzen. Dabei ist eine ressourcenschonende und ökologische Bauweise unerlässlich. Wir verwenden Holz vom Farmgelände, filtern das Grauwasser durch eine Pflanzenkläranlage und kompostieren alle Fäkalien.

Mit deiner Unterstützung wollen wir die Baumaterialien finanzieren! Du wirst Teil der EcoVentureCamps und hilfst uns dabei das Projekt an den Start zu bringen.

Unsere Ziele

Durch Deine Hilfe erschaffen wir einen positiven Ort der Begegnung, an dem sich Menschen unabhängig von ihren kulturellen und gesellschaftlichen Hintergründen treffen können, um sich auszutauschen und praktisch zu Erleben, warum unsere Natur und Umwelt schützenswert ist. Wir wollen Menschen mit Spaß und Freude für mehr Natur- und Tierschutz begeistern. Das Programm beinhaltet Erlebnis-Aktivitäten wie Reiten, Klettern und Wandern in Verbindung mit Umweltthemen zur Nachhaltigkeit. Umgesetzt werden diese Themen durch praktische Workshops während der Camps, wie z. B. zur Ernährung und Landwirtschaft, Permakultur, UpCycling, Selbstversorgung und artgerechten Pferdehaltung.

Die ersten Pioniere kommen am 29. August 2015 nach Andalusien. Ein Campdurchlauf dauert insgesamt 7 Tage. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen schlafen in Zelten. Die erste Gruppe besteht aus Berufstätigen, danach folgt eine Studentengruppe.

Buchbar sind die Camps über: www.ecoventurecamps.com und den Hochschulsport der HU Berlin sowie der Uni Potsdam. Es sind noch Plätze frei!

Unser mittel- und langfristiges Ziel ist es, internationalen Austausch zu fördern und auch Camps mit Schülern und Jugendlichen zu veranstalten. Um das finanzieren zu können und allen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen, ist geplant, Ende des Jahres Fördergelder über ERASMUS+ zu beantragen. Die EU-Fördermittel unterstützen junge Menschen im Bereich der formalen und informellen Bildung. Eine gemeinsame Kooperation mit Umweltbildungszentren in Leipzig und Andalusien ist in Planung.

Mit wachsender Teilnehmerzahl werden die Camps zwei bis dreimal im Jahr stattfinden. Das mediterrane Klima mit Temperaturen zwischen 20° C und 30° C ermöglichen es uns, die Camps von Frühjahr bis Herbst durchzuführen.

Unbenannt

Interkulturelle Vernetzung

Theo, der Farmbesitzer, ist belgischer Herkunft und lebt seit 30 Jahren vor Ort. Er bewirtschaftet das Gelände durch sein Lebenskonzept mit offener Weidewirtschaft, ökologischem Anbau und ressourcenschonendem Bauen als Bauunternehmer. Die Tierpflege übernimmt die Pferdeexpertin Clare. Die Engländerin arbeitete über 10 Jahre als professionelle Reittrainerin auf der britischen Insel, bevor sie sich für den Pferdeschutz in Andalusien entschieden hat. Seit 5 Jahren arbeitet sie auf der Farm, kümmert sich um die 35 Pferde und ist auf „Barfußritttechnik“, Hufpflege und Pferdeernährung spezialisiert. Für die Camporganisation und Gruppenleitung ist Jacob zuständig. Er arbeitet seit 4 Jahren als Umweltbildner und Exkursionsleiter mit FÖJ-Gruppen, Studenten und Erwachsenen. Jacob verwaltet die EcoVentureCamps und organisiert die Buchungen über den Hochschulsport.

Unbenannt

„Auf die Berge will ich steigen.” (Heinrich Heine)

Unser lokaler Kletterprofi Michelle macht vor wie es geht!

 

 

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

In den Camps gehen wir schonend mit den vorhandenen Ressourcen um, wir verbrauchen nur ein Minimum an Wasser, wir verwenden ökologisch abbaubare Waschprodukte und nutzen Energie aus einer kleinen Solaranlage.

Konkret wollen wir das Camp mit regional und ökologisch nachhaltigen Baumaterialien errichten. Wir verwenden Holz vom Farmgelände, dass wir im lokalen Sägewerk zuschneiden lassen. Bereits gebrauchte aber noch funktionstüchtige Materialien, wie Kloschüssel und Waschbecken können wir aus Theos Materiallager nutzen. Das Biokompostklo schont den Wasserkreislauf. Flüssig wird von Fest getrennt, anschließend kompostiert und letztendlich als Pflanzendünger verteilt. Das Grauwasser von Dusche und Waschbecken wird durch eine Pflanzenkläranlage gefiltert und in den Wasserkreislauf zurückgeführt.

UnbenanntUnbenanntUnbenannt

Die Versorgung der Camps läuft zum Teil über den farmeigenen, ökologischen Garten. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lernen einen alternativen Lebensstil, Grundlagen der Selbstversorgung und den Umgang mit eigenen Konsumentscheidungen kennen. Außerdem sensibilisieren wir die Campteilnehmer für die andalusische Kultur und die spanische Sprache.

Uns ist klar, dass die weite Anreise und die damit verbundene Klimabelastung durch das Fliegen einige Nachteile bietet. Jedoch, betrachtet man die Vorteile in ihrer Gesamtheit, so überwiegen die Argumente, wie z. B. Gelände, Klima, Programm und Interkulturalität, die für unsere Camps in Andalusien sprechen.

Wir empfehlen unseren Teilnehmern durch Fliegen verursachtes CO2 zu kompensieren, denn das ist gar nicht mal so teuer. Organisationen wie z. b. Atmosfair oder MyClimate bieten Kompensierung an. Das kostet für die Strecke Berlin-Malaga Hin- und Rückflug 21 € für 930 kg CO2. Wir sind immer für Ideen und Vorschläge zur Verbesserung unserer Klimabilanz offen!

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

Bisher sind hauptsächlich Eigenmittel von den drei Gründern in das Projekt geflossen, um eine erste Organisationsstruktur zu schaffen. Zusätzlich unterstützen uns freiwillige Helfer und Helferinnen in der Öffentlichkeitsarbeit, auf Veranstaltungen und beim Aufbau vor Ort. Das verleiht den Camps Leben, bringt uns voran, zeigt uns aber auch unsere finanziellen Kapazitätsgrenzen auf. Wir haben das Gelände, ein Team und Teilnehmer. Jetzt fehlt uns nur noch das Geld für den Aufbau!

Mit dem Geld der Crowd-Funding-Kampagne wollen wir die Kosten für die Baumaterialien decken. Der Bau erfolgt in verschiedenen Etappen, je nachdem wie viel Unterstützung wir erhalten. Damit die Camps diesen Sommer stattfinden können, werden zuerst die Sanitäranlagen entstehen. Danach folgt die Koch- und Essecke und später die weitere Ausstattung.

Unser Finanzierungsziel von 4.500 € setzt sich wie folgt zusammen:

Auf jeden Fall müssen wir 500 € für Tauschgüter und deren Versand einplanen.

Etappe 1: 1000 € für die Sanitäranlagen

752 € für Holz + Zuschnitt für Biokompostklo und Duschanlagen (Dach, Seitenwände, Rückwand, Lattenrost)

159 € für Armaturen, Klobrille, Trenneinsatz, Sammelbehälter

89 € für Lüftungsschläuche, Wasseranschluss und Verbindungsstücke

Etappe 2: 1.500 € Koch- und Essecke

900 € Holzüberdachung, Pfosten, Tragbalken, Holzschutz und Schraubfundamente

350 € Küchenplatte mit Kochfeld, Spüle, Tisch + Bänke für 20 Personen, Holzschutz

250 € Lehmfarbe und Mörtel für Natursteinmauer als Lebensmittellager

Etappe 3: 860 € Werkzeuge und Ausstattung

100 € Schrauben und japanische Handsäge

50 € sonstige Werkzeuge

220 € Makita Akkuschrauber

490 € Insel PV-Anlage 100 Watt für Beleuchtung und elektronische Geräte

Etappe 4: 640 € Podest für Workshops

600 € Holzkonstruktion, Pfosten, Tragbalken, Schraubfundamente, Holzschutz

40 € Campbeschilderung

 

UnbenanntUnbenanntUnbenannt

Deine Unterstützung fließt ab Baubeginn sofort in die Materialbeschaffung. Je größer deine Unterstützung ist, umso mehr Etappen werden wir bereits diesen Sommer umsetzen können. Dazu halten wir euch im Blog mit Bildern und Berichten zum Bau auf dem laufenden. Alle restlichen Baumaßnahmen werden wir im Laufe der nächsten 12 Monate fertigstellen. Mittel- und langfristig wird das Projekt durch Teilnehmerbeiträge und Fördergelder finanziert.

Wer gerade kein Geld zu geben hat, kann uns auch durch Werkzeuge, Zelte oder (professioneller) Hilfe vor Ort unterstützen.

Einfach Mail an: ecoventurecamps@gmail.com

Wer steht hinter dem Projekt?

Als freiberuflicher Umweltbildner und Projektentwickler arbeite ich in der Thinkfarm Berlin. Die Thinkfarm ist ein Zentrum für soziale und nachhaltige Projekte im Herzen von Kreuzberg. Hier vernetzen sich Organisationen und Einzelpersonen in einem gemeinsamen Büro mit etwa 60 Arbeitsplätzen.

Meine zwei Mitgründer Theo und Clare habe ich im August 2013 kennengelernt als ich zum ersten Mal einige Tage auf der Farm „Cortijo Ayalla“ verbracht habe. Ich habe mich sofort in die natürliche Schönheit des Geländes und der Region verliebt. Zurück in Deutschland wusste ich, ein Wiedersehen wird nicht lang auf sich warten lassen. Im April 2014 war es dann soweit und wir saßen am Tisch und überlegten wie wir die Welt ein Stück besser machen können. Schnell war klar, wir wollen Menschen für mehr Rücksicht gegenüber ihrer Umwelt sensibilisieren und sie mit Spaß und Freude für Natur- und Tierschutz begeistern.

Theo stellt uns sein Gelände zur Verfügung. Clare unterstützt bei den Aktivitäten und ich kümmere mich darum, dass die Gruppen nach Spanien kommen.

UnbenanntUnbenanntUnbenannt

Als Geograph und Umweltbildner beschäftige ich mich mit Ökologie, Bildung und jungen Menschen. Das Reisen ist so zusagen ein Teil meines Berufs. Meine Aufgabe ist es, eine Brücke zwischen interessierten Menschen und unseren Camps zu schlagen. Ich glaube, eine nachhaltige Entwicklung erreichen wir nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern vielmehr indem wir selbst entdecken was es zu bewahren gilt.

Hinter den EcoVentureCamps stehen Menschen, die etwas bewegen wollen. Neben den Gründern unterstützen das Projekt tatkräftig: Wiebke, Jette, Isabell und Solveig. Nur gemeinsam bringen wir alle notwendigen Fähigkeiten, handwerklich, pädagogisch, kulturell, ökologisch und ökonomisch für die Umsetzung ein.

Jetzt bist du gefragt! Unterstütze uns, erzähl es weiter oder komm einfach mal vorbei!

Weitere Informationen findest du hier:

www.ecoventurecamps.com

www.facebook.de/ecoventurecamps

http://berlin.thinkfarm.de/

Wir erbauen die Zukunft, weil...

wir es können