Dorfschule in Meuro neu belebt! Ein gemeinsamer Raum für Jung und Alt

  • Unterstützer*innen

    11

  • Finanziert

    914 €

  • Etappenziel

    1.000 €

  • Restdauer

    13 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

In der denkmalgeschützten Alten Schule in Meuro sollen zukünftig Bildungs- und Kreativangebote für Jung und Alt stattfinden. Weiterhin sind regelmäßige Vorträge zu gesellschaftlichen Themen und Workshops zum Thema Nachhaltigkeit geplant.

Beschreibung

Im November 2018 trafen sich interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Meuro (Sachsen-Anhalt), um gemeinsam eine Idee zu verfolgen: die Sanierung der im Jahre 1848 erbauten ehemaligen Dorfschule in Meuro im Naturpark Dübener Heide. Nachdem das Gebäude in den 90er Jahren als Jugendtreff diente, verfiel es in den darauffolgenden Jahren zusehends.

Gemeinsam entwickelten verschiedene Akteure aus Meuro ein Konzept zur Sanierung und für den späteren Betrieb und konnten Ende 2019 erfolgreich Fördermittel zur Sanierung einwerben.

Unser Anliegen ist es nun, die denkmalgeschützte Alte Dorfschule in Meuro zu einem lebendigen Ort zu machen, der allen Mitgliedern der Dorfgemeinschaft und interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Platz zur individuellen und gemeinschaftlichen Entfaltung von Interessen und Ideen gibt. Die älteste noch erhaltene Einklassenschule im Landkreis Wittenberg soll nach langem Dornröschenschlaf wieder leben und sich in Richtung Zukunft entwickeln. Dafür sollen Räume zum Musizieren, Handwerken und dem gesellschaftlichen Austausch entstehen.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

25.000 € Bänke und Stühle. Finanzierung von Klappstühlen, Bänken und Tischen zur flexiblen Nutzung
22.000 € Schulhof. Baumaterialien zur Umgestaltung des historischen Dorfangers als Begegnungsraum
18.000 € Schulküche. Finanzierung der Küche und des Einbaus
13.000 € Wir spenden euch Licht und Wärme. Eigenmittelanteil für Elektrik, Sanitär und Heizung
8.000 € Ein wahrlich schöner Ausblick. Eigenmittelanteil für die neuen Fenster
4.000 € Gut gedacht und nun bedacht. Eigenmittelanteil für das neue Dach
1.000 € Frei für neue Ideen. Eigenmittelanteil für die Entkernung

Die Sanierungskosten des Gebäudes wurden zu 80 % über eine ELER Förderung realisiert. Die eingesammelten Gelder sollen zur Realisierung des Eigenanteils der Sanierungskosten und zur Beschaffung einer nachhaltigen Ausstattung verwendet werden. Für die Ausstattung des Gebäudes haben wir bereits eine Küche über eine großzügige Spende erhalten. Für den großen Veranstaltungsraum im Erdgeschoss sind unter anderem Stühle sowie klappbare und flexibel zu nutzende Tische vorgesehen. Im kleinen Veranstaltungsraum sollen Matten und Spielzeug für Krabbelgruppen und Kinder angeschafft werden.

Im großen Raum des Obergeschosses planen wir flexible Sitz- und Verstaumöglichkeiten in Eigenregie zu fertigen. Im kleinem Mehrzweckraum entsteht eine Kreativwerkstatt mit Staffelei, Bastelzubehör und vielem mehr.

Mehr zur Sanierung und zu unseren Planungen könnt ihr unter folgendem Link erfahren: https://www.spindestube.de/projekte/dorfschule/

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

3 Unser Projekt soll integrativ jedem einen Rahmen geben sich zu entfalten und zu entwickeln. Zentrale Themen hierbei sind die Arbeit mit Kindern und die Integration älterer Menschen. Ein Ort, an dem jede Generation ihren Platz findet und so ein freier Austausch über Alters-, Religions-, und Geschlechtergrenzen hinweg stattfindet. Dies wollen wir in einem Umfeld realisieren, in dem wir eine sehr enge Verbindung zu der uns umgebenden Natur eingehen und mit und in ihr arbeiten und leben. 

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projekt wurde von der örtlichen Pastorin Andrea John ins Leben gerufen, die eine Gruppe engagierter Gemeindemitglieder sowie Bürgerinnen und Bürger versammelt hat, um alles zu realisieren.


Foto: Regionalmanagement Dübener Heide/neuland+

So arbeitet die Kreiskirche Wittenberg eng mit der Initiatorengruppe zusammen. In besonderem Maße arbeiten neben Pastorin John, Almuth Bretschneider (Architektin), Christian Krutzger (Administratives, Öffentlichkeitsarbeit, Projektkoordination), Stephan John (Kulturmanagement und Musikpädagogik), Carsten Passin (freier Philosoph und Leiter des Projekts Spindestube Dübener Heide der evangelischen Akademie) sowie nun auch der Spindestuben Dübener Heide e.V. an der Umsetzung.

In dieser Gemeinschaft gibt es zahlreiche Mitstreiter, welche sich mit Ideen für die Belebung der alten Dorfschule in Meuro einbringen.

Wir gestalten die Zukunft, weil ...

wir zukünftig mit Workshops unter anderem zum Thema Nachhaltigkeit und Umwelt junge und erwachsene Menschen für einen bewussteren Lebensstil sensibilisieren werden.

anonym

anonym

Gast

Bad Schmiedeberg, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Gast

Leipzig, DE

anonym

Es gibt noch keinen Neuigkeiten für das Projekt.