DepriBuddy – Die Online Selbsthilfe-Community für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen

  • Unterstützer*innen

    22

  • Finanziert

    600 €

  • Etappenziel

    800 €

  • Restdauer

    49 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Mit DepriBuddy bieten wir eine Plattform, auf dem sich Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen kennenlernen, verbinden und gegenseitig unterstützen und stärken können.

Beschreibung

DepriBuddy ist die Online Selbsthilfe-Community für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen


Mit DepriBuddy bieten wir eine Plattform, auf der sich Menschen, die Depressionen oder andere psychische Beeinträchtigungen haben kennenlernen, verbinden und gegenseitig unterstützen können und das sowohl online als auch offline.

Und wieso machen wir das? Ganz einfach, weil Depressionen und andere psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch sind und die Unterstützungsangebote einfach begrenzt sind. Genau hier möchten wir mit unserer Community die stetig wächst einen Beitrag leisten.


“DIESE IDEE HAT DER WELT NOCH GEFEHLT”

– Zitat einer Userin von DepriBuddy


Gerade jetzt im Lockdown verschärft sich die Situation zunehmend, es kommt verstärkt zur sozialen Isolation, Antriebsarmut und Freudlosigkeit – Symptome, die Viele wahrscheinlich auch an sich selbst beobachten können.

Unsere Plattform bietet nicht nur die Möglichkeit sich auf Augenhöhe zu begegnen und zu vernetzen, sondern auch aktiv Hilfe anzubieten oder zu suchen – man spendet einfach Zeit gegen Zeit und unterstützt sich entweder in alltäglichen Dingen, vereinbart gemeinsame Aktivitäten oder schenkt sich gegenseitig ein Ohr in der Online-Selbsthilfegruppe.



Wir sind sehr glücklich darüber, dass die Community in kürzester Zeit bereits auf knapp 300 Mitglieder gewachsen ist und wir auch schon Aufmerksamkeit seitens der Medien bekommen haben.

Schaut doch gerne einmal in den NDR Nordbericht, um Euch einen ersten Eindruck über unseren Gründer Alexander und die Plattform www.depribuddy.com zu verschaffen:


https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Greifswalder-gruendet-Netzwerk-fuer-Menschen-mit-Depressionen,nordmagazin81224.html?fbclid=IwAR3H48zS5pKAtLNOSnvgIjnCJ958EpcRfBWm6PbcftS4iguuZ_K5YjheIf4

Neben der Plattform wollen wir natürlich auch die Akzeptanz von psychischen Beeinträchtigungen in der Gesellschaft stärken und diesem Thema und den Betroffenen mehr Aufmerksamkeit verschaffen. Für dieses Ziel möchten wir in Zukunft auch Lesungen und Ausstellungen veranstalten und damit einen weiteren wichtigen Beitrag für Betroffene und deren Angehörige leisten. 

DepriBuddy – Hilfe zur Selbsthilfe mit Herz und Gemeinschaft.                                                   

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

3.000 € Supervision & Teamworkshops
2.000 € für Aufwandtentschädigungen für die Freiwilligen Helfer
1.300 € für das Schalten von Anzeigen
1.200 € Für den Druck und Versand von Flyern & T-SHIRTS
1.000 € Für den Pro-account von Zoom & Miete der Domains
800 € Für die Software von DepriBuddy

– LIZENZGEBÜHREN FÜR DIE SOFTWARE AUF DER DEPRIBUDDY LÄUFT

– KOSTEN FÜR ZOOM-PRO-ACCOUNT & DOMAINS

– DRUCKKOSTEN FÜR FLYER & T-SHIRTS

– ÖFFENTLICHKEITSARBEIT & WERBUNG

– AUFWANDSENTSCHÄDIGUNGEN FÜR DIE FREIWILLIGEN MITARBEITENDEN BEI DEPRIBUDDY

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

…weil hier benachteiligte Menscheneinen Fokus bekommen.

…weil es um eine konkrete Verbesserung der Lebenssituation dieser Menschen geht.

…weil wir aktiv gegen die Stigmatisierung und für die vollständige Inklusion in die Gesellschaft von Menschen mit psychischen Erkrankungen arbeiten.

…weil wir damit eines der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN die Gesundheit und das Wohlbefinden umsetzen wollen.

Wer steht hinter dem Projekt?


ALEXANDER LIEDTKE

GRÜNDER VON DEPRIBUDDY.

ARZT UND SELBST AN DEPRESSIONEN ERKRANKT

„MIT DEPRIBUDDY MÖCHTE ICH

ANDERE BETROFFE UNTERSTÜTZEN,

WIEDER MEHR AM LEBEN TEILZUNHEMEN“

PHILINE HEINZIG

PR & COMMUNITY-BUILDING

NILAY KORUCU

STRATEGISCHE ENTWICKLUNG

MATTHIAS POCZENIOK

SOCIAL MEDIA

MONA

SOCIAL MEDIA & COMMUNITY BUILDING

BARBARA 

FINANZ-CONTROLLING

sowie noch viele andere fleißige BUDDYS… 

Wir VERÄNDERN die Zukunft, weil ...

WEIL WIR ERMÖGLICHEN, DASS MENSCHEN MIT PSYCHISCHEN BEEINTRÄCHTIGUNGEN WIEDER MEHR AM LEBEN TEILNEHMEN !

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Barbara1207

Schmatzin, DE

anonym

anonym

anonym

Barisa

Hamburg, DE

anonym

anonym

Gast

Patzig, DE

Gast

Solingen, DE

Gast

Heiningen, DE

Gast

Greifswald, DE

anonym

anonym

Gast

Stralsund, DE

Es gibt noch keinen Neuigkeiten für das Projekt.