33% Das Waldmagazin – So viele Seiten hat der Wald

  • Unterstützer*innen

    16

  • Finanziert

    939 €

  • Etappenziel

    1.500 €

  • Restdauer

    18 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

33% Das Waldmagazin – So viele Seiten hat der Wald.

Ein Magazin über die Wälder der Welt mit Reportagen, Geschichten, Wissen und einzigartigen Bildern.

Mit Eurem Finanzierungsbeitrag decken wir die Produktionskosten, Autoren-Honorare und Vertriebskosten.

Beschreibung


33% Das Waldmagazin – So viele Seiten hat der Wald

Im Sommer 2018 beschlossen wir, die Grafikdesigner/in Tanja und Ronald Clauss, ein Magazin zum Thema Wald zu publizieren. Ein Magazin, das journalistisch erstklassig, bildlich grandios und gestalterisch vorbildlich sein soll. Mit einem Team aus Journalisten und Journalistinnen sowie Fotografinnen und Fotografen, die mit uns die Leidenschaft für Wald und Natur teilen. Unsere Mission: Den Wald ins Blickfeld der Menschen rücken, ihn als überlebenswichtigen Lebensraum zeigen, um deutlich zu machen, dass er viel mehr ist als eine Ressource, die es auszubeuten gilt.

Nach einem Jahr der Planung und Vorbereitung mit Inhaltskonzept und Namensfindung, der Produktion einer Nullnummer, der Finanzierung und Bekanntmachung, konnten wir Anfang 2020 mit der Produktion der ersten Ausgabe des Waldmagazins starten. Sie erschien Ende Februar und war deutschlandweit im Bahnhofsbuchhandel und im Online-Shop erhältlich.

Leider kam zu diesem Zeitpunkt der erste Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie übers Land. Das hat uns den Start sehr erschwert und die Folgen wirken bis heute nach. Wir haben mittlerweile acht Ausgaben des Magazins herausgegeben und arbeiten intensiv an der ersten Ausgabe des Jahres 2022.

Die Themen des Heftes sind vielfältig. Wir berichten aus den Wäldern der Welt, bringen Reportagen über spannende Reisen, wissenswerte Fakten, sehenswerte Bilder und lesenswerte Geschichten. Wir stellen Künstler und Künstlerinnen vor, die ihre Sujets im Wald finden, zeigen Architektur aus Holz. Das Heft hat mittlerweile treue Leser und Leserinnen gewinnen können und wir erhalten viele positive Rückmeldungen.

Das Waldmagazin erscheint viermal pro Jahr.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

500 € Vertrieb
3.000 € Druckkosten
1.500 € Autoren-Honorare

Für die Produktion eines Printmagazins fallen unterschiedliche Kosten an: Honorare für Journalistinnen und Journalisten sowie Fotografen und Fotografinnen, Druckkosten, Gebühren für Vertrieb und Marketing sowie Porto für den Versand. 

Bisher haben wir versucht, diese Kosten durch den Verkauf von Anzeigen und den Verkauf von Abonnements und Einzelheften zu decken. Leider ist das Anzeigengeschäft generell sehr schwierig und aufgrund der Corona-Situation nochmals deutlich problematischer geworden. Es gibt nur sehr wenige „mutige“ Unternehmen, die uns ihr Vertrauen geschenkt und mit Anzeigenbuchungen unterstützt haben.

Da wir unabhängig sind und das Heft ohne großen, finanzkräftigen Verlag im Hintergrund herausgeben, sind unsere Mittel für Marketing sehr überschaubar. Marketing ist jedoch entscheidend für die Stärkung von Bekanntheit und Aufmerksamkeit. Daher reichen die Verkaufserlöse noch nicht, um einen ausreichend hohen Deckungsbeitrag zu liefern.

Die Fehlbeträge der bisher erschienenen sechs Ausgaben haben wir aus privaten Mitteln gedeckt. 

Die Verwendung Eures Geldes dient daher in erster Linie dazu, die Kosten für die Produktion jeweils einer Ausgabe zu sichern. Falls ein Überschuß vorhanden sein sollte, verwenden wir dieses Geld fürs Marketing.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Der Wald ist einer der überlebenswichtigen Lebensräume unserer Erde. Für Menschen und alle anderen Lebewesen. 33% der weltweiten Landfläche sind derzeit von Wäldern bedeckt. Über 80% aller Arten sind im und um den Wald entstanden. Er sichert weltweit die Produktion von Sauerstoff und trägt entscheidend dazu bei, das Klima zu regulieren und die Erde lebenswert zu erhalten.

Das Waldmagazin schafft mehr Aufmerksamkeit für den Wald und seine Bewohner. Es bietet eine Bühne für alle Aspekte dieses Lebensraums und zeigt die Schönheit und die Fragilität dieses Ökosystems gleichermaßen auf. Es ist unser Beitrag dazu, ein Umdenken der Menschen anzustoßen, den Fokus auf die Wichtigkeit und Schönheit der Wälder zu richten und so dazu beizutragen, ein Bewusstsein für deren Erhaltung zu etablieren. Indirekt trägt das Heft zu mehr Nachhaltigkeit bei Artenvielfalt, Klimaschutz und Schutz von Tieren und Pflanzen bei. Durch unsere Reportagen und Berichte bietet es den Lesern Anreiz, selbst aktiv zu werden und einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit zu leisten.

Die Produktion des Magazins erfolgt zu 100% klimaneutral und umweltfreundlich, denn wir haben bei der Auswahl der Druckerei großen Wert auf umweltfreundliche Produktion und Regionalität gelegt und mit dem F&W Medienzentrum aus dem Chiemgau einen hervorragenden Partner gefunden. F&W arbeitet mit umweltfreundlichen, lösemittelfreien Druckfarben und erzeugt einen Großteil des benötigten Stroms durch die firmeneigene PV-Anlage. Zudem kompensiert das Unternehmen den beim Druck anfallenden restlichen CO2-Ausstoß durch Klimaschutzprojekte in Zusammenarbeit mit Natureoffice (https://www.natureoffice.com). Auch unser Papier ist klimaneutral: wir drucken auf sehr hochwertigem Recyclingpapier, das von der Firma Lenzing Papier aus Österreich zu 100% nachhaltig hergestellt wird.

Das Magazin ist mit dem Blauen Engel ausgezeichnet, trägt das FSC-Siegel und wird klimaneutral hergestellt durch CO2-Ausgleich.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Idee, ein Waldmagazin herauszugeben, entstand im Sommer 2018. Tanja hatte als langjährige und erfahrene Editorialdesignerin schon viele Magazine für namhafte Verlage gestaltet. Der Wald war und ist ihre Leidenschaft und es hatte sich gezeigt, dass in der deutschen Zeitschriftenlandschaft keine hochwertige Publikation zum Thema Wald verfügbar war.

Nachdem wir die Idee erstmals besprochen hatten war schnell klar, dass dies ein wichtiges Projekt werden könnte.  Und: In unserem Freundes- und Bekanntenkreis sind alle Kompetenzen vorhanden, die es braucht, um ein Printmagazin mit professionellem Anspruch herstellen zu können. 

Es folgten viele Meetings, Gespräche, Ideen-Austausch und gemeinsame Überlegungen, wie und wer mit Lust und Leidenschaft dabei sein möchte – auch unter der Maßgabe, dass es zunächst viel kostet und nicht mit einer Vergütung des persönlichen Arbeitseinsatzes zu rechnen ist.

Das Kernteam der Redaktion und Herausgeber sind:

Tanja Clauss

Gründerin / Creative Director & Bildredaktion

Sie hatte die Idee, eine Zeitschrift zum Thema Wald zu gründen. Seither widmet sich Tanja mit ganzem Herzen der Gestaltung des Waldmagazins.


Britta Mentzel

Chefredakteurin

Als Journalistin, Lektorin und Buchautorin hat Britta seit über 20 Jahren mit den schönsten Seiten des Lebens zu tun – dazu passt die Arbeit als Chefredakteurin unseres Magazins.


Christine Miller

Lektorat & Schlussredaktion

Schon lange arbeitet Christine als Lektorin und Schlussredakteurin – ihrem Auge entgeht nichts. Seitdem sie eine Bildredaktion geleitet hat, verfügt sie über beste Kontakte zu Fotografen.


Ronald Clauss

Marketing und Vertrieb

Er ist unser Master Mind hinter den Kulissen: Ronald kümmert sich um den Vertrieb und die Anzeigen und gestaltet als Kommunikationsdesigner den Internet- und Social-Media-Auftritt des Waldmagazins.


Christoph Mentzel

Finanzen

Durch seinen Job als Projektmanager für Energiedienstleistungen hat Christoph oft mit Zahlen zu tun. Das trifft sich gut für unsere Zeitschrift – hier betreut er die Finanzen.

Wir sichern die Zukunft, weil ...

wir die Wälder der Welt als überlebenswichtige Ökosysteme zeigen und ins Bewußtsein der Menschen rücken.

anonym

anonym

Gast

Wuppertal, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Gast

Melle, DE

anonym

anonym

anonym

Hortus fresena

Wangerland, DE

Gast

Paulinenaue, DE

Es gibt noch keinen Neuigkeiten für das Projekt.