Die Welt im Austausch. Bewusst gestalten.

  • Etappe

    1/5

  • Unterstützer

    22

  • Finanziert

    1.135,92 €

  • Restdauer

    34 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Um spürbar Veränderung zu erleben, braucht es großflächigen Austausch darüber, auf welcher Grundlage eine Welt entstehen soll, die für alle funktioniert. Connected Awareness organisiert diesen Austausch. Zunächst in Deutschland. Perspektivisch weltweit.

Beschreibung

Wir stellen fest: So kann es nicht weiter gehen! Abgrenzung, Ausbeutung, Angst. Wir alle wissen, dass sich etwas verändern muss: Annäherung statt Abgrenzung, Entfaltungsfreiheit statt Ausbeutung, Vertrauen statt Angst. Aber wie soll das gehen? Wie sieht eine Welt aus, die für uns alle funktioniert?

Wir glauben, dass es genau dieses Wissen schon gibt – es ist nur in der Gesellschaft verteilt. Wir möchten es zusammenführen und dokumentieren, als gemeinsame Grundlage. Und wir wollen den Austausch darüber anstoßen. Was braucht es noch, was fehlt bisher? Perspektiven einsammeln und integrieren. Dazu kommt: Nur wenn wir uns aktiv mit diesen Erkenntnissen befassen, können wir sie in unser Leben, in unser Handeln, integrieren. Durch Austausch die Welt bewusst gestalten.

2016 fand sich eine Gruppe Menschen zusammen, die von dieser Idee inspiriert war. So wurde Connected Awareness geboren.

Unser Ziel: Wir wollen mit allen sprechen. Alle einladen, am Austausch teilzunehmen und ihr Bewusstsein mit in eine gemeinsame Grundlage einfließen zu lassen. Das, was dadurch entsteht, kann als Grundlage und zur Orientierung benutzt werden.

Wie wir das erreichen? Wir laden Organisationen jeglicher Art ein, an unserem Austauschprozess teilzunehmen. Dieser beinhaltet, dass die Mitglieder der Organisation sich zu der bisherigen Grundlage positionieren. Die Erkenntnisse aus diesem Prozess nehmen wir mit und integrieren sie in eine neue Version der Grundlage. Auch bieten wir an, dass Organisationen sich selber an die Nase fassen – Was davon haben wir schon integriert? Was können wir noch besser machen?

In den letzten zwei Jahren ist viel passiert. Wir haben:

  • eine NGO gegründet und uns an den Verein freie Kommunikation und nachhaltiger Lebensstil  (frekonale e.V.) angeschlossen.
  • die nötigen Strukturen geschaffen und die Bausteine für unsere Organisationskultur geprägt, u.a. inspiriert durch Gewaltfreie Kommunikation (nach Marshall Rosenberg), Holokratie, Reinventing Organisations (Laloux) und Miki Kashtan.
  • einen Austauschprozess entwickelt, der Perspektiven, Wissen und Fertigkeiten von Organisationen einsammeln und zu einer gemeinsamen Grundlage integrieren kann.
  • Wir haben diesen Prozess getestet, verfeinert, und die ersten Organisationen eingebunden – darunter green net project, Ökoligenta und peaz.org.

In kurz: Nach vielen Lernprozessen, nach vielen, vielen Stunden ehrenamtlichen Engagements, sind wir hier.

Gut. Soweit erstmal. Aber warum sind wir jetzt genau hier, beim Crowdfunding, auf dieser EcoCrowd-Seite?

Es ist so: Wir arbeiten zurzeit noch alle ehrenamtlich bei Connected Awareness. Einige arbeiten nebenbei, was sie zwar versorgt, aber auch bedeutet, dass sie weniger Zeit für Connected Awareness haben. Einige fokussieren ihr Wirken fast komplett auf Connected Awareness, gehen dafür aber auch ein größeres finanzielles Risiko ein. Beide Seiten wollen wir unterstützen. Die, die Geld brauchen, um weiterhin bei Connected Awareness dabei zu sein, und die, die Geld brauchen, damit sie noch besser dabei sein können. Außerdem wollen wir unseren Mitwirkenden ihre Auslagen der letzten zwei Jahre zurückzahlen und unsere monatlichen Kosten decken.

Mit dieser finanziellen Sicherheit können wir uns voll und ganz auf die Skalierung unseres Prozesses konzentrieren und auf den Aufbau einer langfristigen Finanzierung, um damit die Vision von Connected Awareness zum Gedeihen bringen.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

18.030 € unsere Aufbau-Kosten sind gedeckt
11.550 € wir können Florian unterstützen
8.350 € wir können Johanna unterstützen
5.150 € wir können Jana unterstützen
1.950 € unsere laufenden Kosten sind gedeckt

Unsere Finanzierungsziele

Ziel 1 – 6 x 250€ – unsere laufenden Kosten sind gedeckt

Wir können unsere monatlichen Kosten für die nächsten 6 Monate decken.

Was das beinhaltet? Vor allem IT (z.B. Serverkosten) – unsere CAMPs (Connected Awareness Meeting Parties – unsere regelmäßigen offline Treffen) – also Fahrtkosten, Verpflegung und Raummiete – sowie ein bisschen Kommunikation hier und da (z.B. WordPress-Themes, Flyer, …).

6x 250€ = 1.500€

Um die Tauschgüter, die ihr im Rahmen von diesem Crowdfunding erwerben könnt, zu finanzieren, rechnen wir 20% drauf = 1.800€
Um EcoCrowd zu unterstützen, rechnen wir weitere 8% drauf = knapp 1.950€

Ziel 2 – 3 x 700€ netto – wir können Jana unterstützen

Jana, Johanna und Florian brauchen eine Einkommensquelle, sonst können sie nicht länger bei Connected Awareness wirken. Wir brauchen Jana, Johanna und Florian. Ergo: Wir wollen einsammeln, was sie in den nächsten 3 Monaten brauchen, um weiter für uns wirken zu können. Durchschnittlich brauchen sie je €700 im Monat.

Jana ist in vielen Bereichen bei uns aktiv – in der Kommunikation, beim Crowdfunding, als Integrationsmanagerin, und bei der strategischen Ausrichtung von Connected Awareness.

3 Monate x €700 netto = 2.100€ netto

Brutto bedeutet das knapp 2.470€.

Um die Tauschgüter, die ihr im Rahmen von diesem Crowdfunding erwerben könnt, zu finanzieren, rechnen wir 20% drauf = 2.964€
Um EcoCrowd zu unterstützen, rechnen wir weitere 8% drauf = knapp 3.200€
Die Summe von allen bisherigen Etappen liegt bei 5.150€

Ziel 3 – 3 x 700€ netto –  wir können Johanna unterstützen

Jana, Johanna und Florian brauchen eine Einkommensquelle, sonst können sie nicht länger bei Connected Awareness wirken. Wir brauchen Jana, Johanna und Florian. Ergo: Wir wollen einsammeln, was sie in den nächsten 3 Monaten brauchen, um weiter für uns wirken zu können. Durchschnittlich brauchen sie je €700 im Monat.

Johanna bringt ihre Struktur mit in unsere Buchhaltung, ihren Tatendrang mit in die Konzeption von lokalen Stützpunkten und stellt viele wichtige Fragen, die uns immer wieder wachsen lassen.

3 Monate x €700 netto = 2.100€ netto

Brutto bedeutet das knapp 2.470€.
Um die Tauschgüter, die ihr im Rahmen von diesem Crowdfunding erwerben könnt, zu finanzieren, rechnen wir 20% drauf = 2.964€
Um EcoCrowd zu unterstützen, rechnen wir weitere 8% drauf = knapp 3.200€
Die Summe von allen bisherigen Etappen liegt bei 8.350€


Ziel 4 – 3 x 700€ netto –  wir können Florian unterstützen

Jana, Johanna und Florian brauchen eine Einkommensquelle, sonst können sie nicht länger bei Connected Awareness wirken. Wir brauchen Jana, Johanna und Florian. Ergo: Wir wollen einsammeln, was sie in den nächsten 3 Monaten brauchen, um weiter für uns wirken zu können. Durchschnittlich brauchen sie je €700 im Monat.

Florian ist fast überall aktiv – er hat seinen Titel als ‚der mit der Idee‘ schon lange hinter sich gelassen und wirkt nun an den Stellen, wo er am meisten gebraucht wird – darunter als Teil eines Connector-Teams, in der Kommunikation, und beim Erwerben von Fördergeldern.

3 Monate x €700 netto = 2.100€ netto

Brutto bedeutet das knapp 2.470€.
Um die Tauschgüter, die ihr im Rahmen von diesem Crowdfunding erwerben könnt, zu finanzieren, rechnen wir 20% drauf = 2.964€
Um EcoCrowd zu unterstützen, rechnen wir weitere 8% drauf = knapp 3.200€
Die Summe von allen bisherigen Etappen liegt bei 11.550€


Ziel 5 – 5.000€ – unsere Aufbau-Kosten sind gedeckt


Im Laufe der letzten zwei Jahren haben unsere Mitwirkenden unseren Aufbau finanziell gestemmt. Alle Kosten, die bisher angefallen sind, wurden privat getragen. Wir würden diese Auslagen gerne an unsere Mitwirkenden zurückzahlen. So wurden unsere Webseite, CAMPs (Connected Awareness Meeting Parties – regelmäßige offline Treffen) und Reisen zu Vernetzungstreffen erst möglich. Konkret wurden u.a. 9 CAMPs finanziert mit im Schnitt 7 Mitwirkenden. Dazu kommt ein WordPress-Theme, Flyer, Postkarten, sowie Serverkosten und Kontoführungsgebühren.

Die Auslagen bisher liegen bei ca. 5.000€

Um die Tauschgüter, die ihr im Rahmen von diesem Crowdfunding erwerben könnt, zu finanzieren, rechnen wir 20% drauf = 6.000€
Um EcoCrowd zu unterstützen, rechnen wir weitere 8% drauf = 6.480€
Die Summe von allen bisherigen Etappen liegt bei 18.030€


Bonus Ziel – 10x 750€ für 6 Monate – unsere Entfaltung!

Dieses Ziel schalten wir erst frei, wenn wir merken, dass der Ansturm groß ist: Wenn unsere Grundlage für die kommende Zeit gesichert ist, können wir uns voll auf die Zukunft konzentrieren. Wir wollen skalieren! Dafür wollen wir:

  • mehr Organisationen in unseren Prozess einbinden. Dazu wollen wir unsere Connector-Teams ausbauen und lokale Stützpunkte aufbauen, damit lokale Connector-Teams Organisationen vor Ort ansprechen können
  • unsere technischen Tools ausbauen: Unsere Prozess-App entwickeln, und mithilfe der Plattform-Entwickler*innen Community unsere Online-Plattform auf die Beine stellen – synergetisch ergänzend zu den vielen anderen Plattform-Anbietern
  • unsere Kommunikation ausbauen. Wir wollen die Inhalte der zusammengetragenen Grundlage für eine breite Öffentlichkeit aufbereiten, um damit noch mehr Leute zu begeistern und zu inspirieren – z.B. in Form eines einfach lesbaren „Narrativs“
  • und um all dem ein sicheres Fundament zu geben: Eine langfristige, stabile Förderung aufbauen, damit Connected Awareness Sicherheit und Stabilität erlebt, und diese auch den Mitwirkenden anbieten kann

Mit 10x 750€ können wir 5 – 10 Mitwirkende für 6 Monate finanzieren = 45.000€

Um die Tauschgüter, die ihr im Rahmen von diesem Crowdfunding erwerben könnt, zu finanzieren, rechnen wir 20% drauf = 54.000€

Um EcoCrowd zu unterstützen, rechnen wir weitere 8% drauf = 58.320€


Kurze Erläuterung zu einigen Tauschgütern

Workshops und Info-Abende

online
Betrifft:

  • Ein Griff in die Werkzeugkiste
  • Hinter den Kulissen: Integrale Organisationen & Holokratie
  • Bedürfnisorientierte Gehaltsfindung

Wir tun unser Bestes, um einen Termin zu finden, der für möglichst alle passt – vor allem bei den Workshops -, können es aber nicht garantieren. Die Info-Abende werden aufgenommen und die Aufnahme denen zur Verfügung gestellt, die nicht dabei sein konnten.

offline
Betrifft:

  • Impro-Workshop mit Jana
  • Selbstempathie Seminar mit Katja
  • 1-tägiges Einführungsseminar Gewaltfreie Kommunikation mit Katja
  • 2-tägiges Einführungsseminar Gewaltfreie Kommunikation mit Janne
  • 2-tägiges Einführungsseminar Gewaltfreie Kommunikation mit Katja

Gut zu wissen:

  • Alle Workshops sind für mehrere Personen ausgelegt. Mit dem Erwerb eines Workshops ist es also dir überlassen, ob und wie viele Leute du noch dazu einlädst. Bitte beachte die maximale Teilnehmer*innenzahl.
  • Fahrtkosten der Trainer*innen sind mit inbegriffen.
  • Bitte organisiert Räumlichkeiten für den Workshop. Die Trainer*innen sind dankbar, wenn Verpflegung und Unterkunft ebenfalls von euch organisiert werden, haben aber auch ein Budget dafür einkalkuliert. Diese Details bitte in Absprache mit den Trainer*innen

Das Geschenk

Eine Geschenkkarte, die sagt: „ hat im Namen von die Entwicklung von Connected Awareness mit XYZ€ gefördert. Wow, vielen Dank!“

Das Geschenk ermöglicht es dir, im Namen einer anderen Person zu spenden, und eine Geschenk-Karte dafür zu erhalten, die du der Person geben kannst. Wir senden dir die Geschenk-Karte per E-Mail zu. Du kannst sie nach Bedarf ausdrucken.

Die Summe, die du für das Geschenk spendest, ist die, die auf der Karte stehen wird. Dazu brauchen wir den Namen der Person, für die das Geschenk bestimmt ist.

Die Konflikt Hotline

Die Konflikt-Hotline findet als Online-Videokonferenz statt. Du hast hier die Möglichkeit, über ein Rollenspiel einen Konflikt aus deinem Alltag mit Mitwirkenden von Connected Awareness nachzuspielen und zu erforschen, wie du darin anders als bisher agieren kannst. Du lernst deine Ressourcen und Optionen in deinem Konflikt kennen.

Impro-Workshop mit Jana

Der Workshop kann auf Deutsch oder Englisch gehalten werden.

Selbstempathie Seminar mit Katja

Das Seminar wird auf Deutsch, Englisch oder Niederländisch angeboten. Maximal 12 Teilnehmer*innen.

Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation (nach Marshall Rosenberg)

Katja sagt zu ihrem 2-tägigen Seminar:


Bist du auf der Suche nach tiefgehender Zufriedenheit mit dir und den Menschen in deinem Umfeld?

Möchtest du entdecken, wie es möglich ist, aus einem Konflikt eine Win-Win-Situation zu schaffen?

Möchtest du lernen, dein Herz sprechen zu lassen und gleichzeitig deine Bedürfnisse und die der anderen im Blick zu behalten?

Bist du neugierig nach verbindender Kommunikation?

Dann ist dieses Training ein guter Ort für dich.

Das Seminar wird auf Deutsch, Englisch oder Niederländisch angeboten. Maximal 12 Teilnehmer*innen.

——

Katja sagt zu ihrem 1-tägigen Seminar:

Wir befassen uns mit den gleichen Inhalten vom 2-tägigen Seminar, nur kürzer und ohne uns Konflikte und Win-Win-Situation anzugucken.

Das Seminar wird auf Deutsch, Englisch oder Niederländisch angeboten. Maximal 12 Teilnehmer*innen.

——

Janne sagt zu ihrem 2-tägigen Seminar:


Wir lernen die Methode und Haltung der Gewaltfreien Kommunikation kennen und erforschen, wie eine Kultur des Miteinanders aussehen kann, die auf Wertschätzung und Gleichwertigkeit basiert. Wir erforschen uns selbst und unsere Reaktionen:

  • Was ist es, was ich wirklich will und brauche?
  • Welche Rolle spielen meine Gefühle?

Wir erfahren und erforschen die Kraft des emphatischen Zuhörens:

  • Wie können wir Menschen damit unterstützen?
  • Wie können wir dabei gut für uns selber sorgen

Wir üben den Umgang in Beziehungen:

  • Wie kann ich in Konflikten ansprechen, was mich stört, auf eine Weise, die wertschätzend und nicht verurteilend ist?
  • Wie kann ich authentisch sein und in Verbindung bleiben?
  • Wie kann ich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass mein Gegenüber mich hören und verstehen kann?
  • Wie kann ich jemandem gegenüber respektvoll und wertschätzend bleiben, selbst wenn sie/er etwas tut, mit dem ich nicht einverstanden bin?
  • Wie kann ich offen für die Bedürfnisse von anderen sein, ohne dabei meine eigenen hinten anstellen zu müssen?

Anstelle von Vorwürfen und Verteidigung, Scham, Schuld oder Trotz erleben und üben wir, in authentischem Kontakt mit uns selbst und anderen zu sein, der Beziehung und Verbundenheit fördert und kreative Lösungen in Konflikten entstehen lässt.

Das Seminar wird auf Deutsch und Englisch angeboten. Maximal 18 Teilnehmer*innen.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Unser Austauschprozess bietet an, sich mit allen Themen, die für unser gemeinsames Leben auf der Erde relevant sind, auseinanderzusetzen. Bisher unterteilen wir in drei Bereiche: Unsere Verbindung zu uns selbst. Unsere Verbindung zu anderen Menschen sowie Ressourcen­reichhaltigkeit im Einklang mit den Ökosystemen der Erde.

Unser Austauschprozess regt Menschen und Organisationen dazu an, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen und zu reflektieren, ob und inwiefern sie Aspekte dessen schon in ihr Leben integriert haben. Dadurch sehen wir großes Potenzial, dass mehr Menschen sich für Handlungsstrategien, die sowohl ihr eigenes Leben als auch das aller anderen und der Welt insgesamt bereichern, entscheiden. Außerdem wirkt sich eine ganzheitliche Vernetzung auf alle Themenbereiche positiv aus.

Was wir als Organisation bereits tun, um all das zu Leben? Zum Beispiel:

Unser Miteinander. Wir:

  • legen großen Wert darauf, dass unsere Mitwirkenden innerhalb ihrer Grenzen agieren
  • regen an, Spannungen und Konflikte anzusprechen und zu lösen
  • unterstützen unsere Mitwirkenden durch Coachings, Empathie und Feedbackgespräche
  • verteilen Ressourcen bedürfnisorientiert (nicht leistungs- oder marktorientiert)
  • gehen nur Wege, die alle mittragen können

Wir und die Umwelt:

  • wir achten beim Essenskauf auf bio, regional, Fairtrade und plastikfrei
  • wir fahren fast ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • unser Server ist in einem nachhaltigen Rechenzentrum zuhause
  • wir kaufen nur das, was wir wirklich brauchen – wenn es geht aus zweiter Hand.
  • wir drucken möglichst mit ökologischer Farbe, auf Recyclingpapier

Was wir gerne noch mehr integrieren würden:

  • nachhaltige Technik

Erzähle uns etwas über dich.

Connected Awareness ist Teil des Vereins „Freie Kommunikation und Nachhaltiger Lebensstil e.V.“ (frekonale). Hinter Connected Awareness stehen derzeit elf ehrenamtlich engagierte Menschen: Fabian (Koblenz), Florian (Lahnstein), Frieder (Dresden), Gerhard (Wiesbaden), Jana (Deventer/NL), Jens (Berlin), Johanna (Hamburg), Katja (Den Bosch / NL), Marco (Berlin), Mélody (Koblenz) und Sarah (Jena).

Wir gestalten Connected Awareness in Selbstführung, die jede*r Mitwirkende beeinflussen und verändern kann. Wir verteilen Gelder bedürfnisorientiert, kreieren Räume authentischer Begegnung und transformieren dadurch kontinuierlich unser eigenes Bewusstsein.

Wir sprechen über die Zukunft, weil ...

wir eine gemeinsame Grundlage brauchen, um sicherzustellen, dass unsere Zukunft für alle funktioniert.

Guest

Berlin, DE

anonym

anonym

Guest

Berlin, DE

Uwe

Butjadingen, DE

anonym

anonym

Guest

Koblenz, DE

anonym

anonym

anonym

m.brunk

Bonn, DE

anonym

anonym

bobby

Würzburg, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

  • fllame
    Aktualisierung #1: Die Welt im Austausch. Bewusst gestalten.
    2018-12-07

    Hallo Unterstützer*innen und EcoCrowd-Community!

    Fünf Tage nach Start und schon haben wir fast die Hälfte von unserem ersten Fundingziel erreicht! Ein ganz großes DANKESCHÖN an alle, die uns in den ersten Tagen schon unterstützt haben!

    Unser Kommunikations- und Crowdfunding-Team arbeitet gefühlt rund um die Uhr, damit so viele Menschen wie möglich mit der Kampagne in Kontakt kommen und die Begeisterung überschwappt.

    Unser Traum ist es, in der ersten Woche schon das erste Fundingziel erreicht zu haben! Schaffen wir es, diesen Traum gemeinsam wahr werden zu lassen?

    Kennen deine Freund*innen, deine Familie oder deine Kollegin*innen schon Connected Awareness? Du kannst uns helfen, unser erstes Fundingziel in den kommenden Tagen zu erreichen, indem du ihnen von uns und diesem Crowdfunding erzählst!

    === Was passiert sonst bei Connected Awareness ===

    Zum Start des Crowdfundings waren wir bei unserem 9. CAMP in Hamburg (Connected Awareness Meeting Party – unser regelmäßigen Arbeitswochenenden) – dazu folgt bald ein Bericht.

    Ende dieser Woche kommt unser Connector-Team Florian und Katja mit Peaz zu einem Klärungs- und Feedbackgespräch zusammen. Peaz hat die Positionierungsphase des Austauschprozesses abgeschlossen. Wir sind gespannt, was unser Connector-Team von diesem Gespräch mitbringt. Auch davon werden wir berichten!

    Außerdem stehen spannende Events und Neuigkeiten an, alles im Rahmen des Crowdfundings.

    Beim Update nächste Woche können wir euch mit weiteren, spannenden Details versorgen (wink)

    Bis dahin – eifrige Grüße,
    Jana und Florian,
    euer Crowdfunding-Team