Che – dein Freund. Stärker auf zwei Rädern

  • Etappe

    1/6

  • Unterstützer*innen

    2

  • Finanziert

    30 €

  • Restdauer

    34 Tage

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Zusammenfassung

Che – Wir bauen H2 Motorräder aus beliebten Modellen. So sparen wir Ressourcen. Wir statten die Klassiker mit einem Wasserstoffantrieb und neuem Glanz aus. Verfolge unsere Story!

Beschreibung

engl. Video https://m.youtube.com/watch?v=mzVmubjltk8

Che baut ein Bike – damit lösen wir Unsere Revolution aus.

Mittelfristig werden wir private Haushalte akquirieren und erneuerbare Energie-Projekte bündeln. Langfristig wollen wir so das Klima schützen, Biodiversität erhalten, den Energie-Fußabdruck abmildern, gesellschaftsweit die Gesundheit fördern und internationale Beziehungen mit dem Blick auf ein ein neues gemeinsames Ziel verbessern.

Das Motorrad wird mit einem Elektromotor betrieben.

Die mobil nutzbare Energie gewinnen wir aus Wasserstoffzellen und einem Tank, der weit über 1000 Mal wieder befüllt werden kann.

Bei der Reaktion in den Wasserstoffzellen fügt sich Wasserstoff und Sauerstoff zu Wasser zusammen.

Das macht unser Bike umweltfreundlich. Außerdem kann man sich mit dem Wasser aus dem Auspuff die Hände waschen. Denn der Auspuff wie wir ihn kannten wird zu nichts anderem als einem Wasserhahn.

Besonders für den Einsatz von Flurwerkzeugen, die innerhalb von Gebäuden angewandt werden, sind Wasserstoffantriebe besonders relevant, da wir keine Angst davor haben müssen, ohnmächtig zu werden oder das Innere unseres Warenhauses mit schwarzem Rauch einzudecken. Außerdem ist Wasserstoff der perfekte Antrieb für Schiffe, LKW, da sie viel Platz für die Antriebsysteme bieten. Fahrzeuge die dicht befahrene Straßen nutzen sind besonders im Fokus von Che. Unser Ziel ist es, auf kleinem Raum eine effiziente Wasserstoffmobilität zu ermöglichen.

Das schreit förmlich nach einem Motorrad der nächsten Generation.

Wir haben das Team, eine Idee plus Plan und einen Ort an dem es passiert. Die Anwendung von Wasserstoff ist keine Fiktion mehr. Wir haben lange toleriert, dass wir über nun fast drei Generationen die Erde und ihre Energie rücksichtslos ausgesaugt haben. Das war ein Fehler – das müssen wir einsehen. Gleichzeitig müssen wir akzeptieren, dass sich die Technologie und die Umstände drastisch geändert haben. Der perfekte Zeitpunkt, um zu agieren.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

9.600 € Projekt Marketing Video Prod.
9.400 € Schweißarbeiten und legale Anmeldung
8.800 € gebrauchtes Motorrad
5.700 € Tank und Schläuche
3.500 € Wasserstoffzelle
700 € Elektromotor

Wir werden das geplante Motorrad 2019 bauen.

Dabei werden wir mit verschieden Partnern zusammen arbeiten. Wir wollen das Rad nicht neu erfinden. Zeit ist ein wichtiger Faktor bei unserem Vorhaben.

Wir werden mit einem Team bestehend aus Einkäufer, Marketing und Organisation, Maschienenbauern und einem Baumaschienenfertigungstechniker das geplante Projekt durchführen.

Wir werden fehlendes Werkzeug beschaffen müssen und Arbeiten, die wir outscourcen, mit Honoraren für die externen Arbeiter vergüten. Zum Beispiel Schweißen.

Falls wir nicht die geplante Summe erreichen, werden wir das Grundkonstrukt herstellen und es als Grundlage sehen, um für unser Projekt zu werben.

Die Projektmitarbeiter werden sich mit den Fahrkosten begnügen aber hey – wir würden es nicht anfangen, wenn es uns nicht um die Sache ginge

Che ist dein Freund

*ecocrowd freut sich schon auf das nächste Crowdfunding – ein Nachfolger wird für 2020 geplant*

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Der Grund, weswegen wir neue Antworten auf alte Fragen erarbeiten müssen, ist unsere aktuelle gesellschaftliche Gesamtsituation. Wenigen geht es gut und Vielen wird der Wille von Wenigen aufgezwungen.

Der Energiesektor ist der Schlüssel zur Verbesserung. Der erste Schritt ist das „Good-bye zum Öl“ und „Hello zum Wasserstoffspeicher“ Wasserstoff wird nicht verbrannt und ist dadurch effizienter als andere Energieträger.

Das Europäische Erdgas wird aus Russland importiert und die USA verkauft in Massen Flüssiggas (LNG per Schiff) an Europa. Um unabhängiger von diesen unberechenbaren Partnern zu werden benötigen wir eine lokale Alternative. Es gibt zwei Gründe weswegen wir die Energie-Globalisierung auf ein Minimum herunterstufen müssen. Energie wird zunehmend als Druckmittel benutzt. Wir nehmen es während der Trump Regierung besonders wahr. Handelswege werden dicht gemacht, um die Entwicklung Chinas zu stören und auf Deutschland wird politischer Druck wegen Nord Stream 2 ausgeübt. Der zweite entscheidende negative Faktor der Energie-Globalisierung ist die Zerstörung von Lebensräumen besonders für Meereslebewesen. Die Korallenbleiche ist im Mittelmeer besonders weit fortgeschritten und global werden hilflose oder orientierungslose Tiere angespült. Der Suezkanal ist befahren wie eine Berliner Hauptverkehrsader. Auch Westeuropas Gewässer von Schweden über die Nordsee bis Spanien gleichen eher einem Industriegebiet als einem Lebensraum mit Fischerei, Energieschöpfung und Containerschiffen.

Che steht für folgende Werte:
Friedlich, mobil, fair und umweltfreundlich gemeinsam diesen Planeten bewohnen.

Dafür werden wir Konfliktpotentiale aus dem Weg schaffen und die Probleme an der Wurzel bearbeiten. Wir respektieren die Arbeit der Deutschen und Europäischen Umweltverbände und Vereine. Sie stoßen jedoch bei der Politik auf eine Wand. Die großen Unternehmen und die Finanzelite bestimmen klar das Geschehen.

Wir sehen die Möglichkeiten, die mit unserem Antrieb möglich sind. Saubere Straßen und stille Schiffe. Wir laden euch ein, ebenfalls unser Potential zu erkennen. Wir legen Wert auf Geschlechtergerechtigkeit und werden jeden in unserem Team begrüßen und unter gleichen Voraussetzungen respektvoll erreichen, zu was die Politik allein nicht fähig ist. Wir sind gewillt, Geflüchtete bei ihrer Integration und Ausbildung mit neuen Technologien zu begleiten.

Die EEG Solar Vergütung sank dieses Jahr auf eine Vergütung unter 7cent pro kWh.
Diesen Umstand können wir positiv nutzen und den privaten Solarproduzenten gute und faire Angebote machen.

Wir sehen uns nach dem Bau der ersten Fahrzeuge in der Pflicht eine eigene Wasserstoffproduktion zu generieren.

Der Ansatz der Vorreiterfirmen im gesamten Sektor ist aus unserer Sicht noch immer mangelhaft. Wir stützen uns darauf, ein Angebot im Bereich Produktion von Wasserstoff als auch im Bereich Fahrzeuge zu bieten. Um dem Verbraucher eine Wahl zu geben den Markt mit ihrer Nachfrage zu steuern. Dadurch sind wir gleichzeitig für Investoren eine positive Ertragsquelle, da wir gezielt eine Nachfrage mitgestalten und bieten den Verbrauchern eine extrem umweltfreundlichere Mobilitätsalternative.

Der erwartete Bedarf nach Wasserstoff wird bis 2050 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur auf 2 GW geschätzt. Ein weit entferntes Ziel.
Unser Konzept ist direkt, zielorientiert und radikal anders.
Das Konzept, alte Motorräder umzurüsten ist aus unserer Sicht der perfekte erste Schritt. Sie werden schnell sehr günstig herzustellen sein. Wir nutzen alte Materialien direkt und bauen keine brandneuen Serienautos, die nie jemand kauft. Außerdem sind Motorräder beim Verbrauch und in der Beschleunigung klar im Vorteil. Die Straßen sind freier.

Mit dem Auto pendeln schadet unseren Lungen, verursacht Unfälle, ist reine Material- und Öl/Kraftstoffverschwendung.
Wenn es doch mal kalt ist, kann man ja das Auto wieder aus der Garage holen. NOCH ist es nicht verboten. Doch die Politik geht große Schritte in die Richtung unseres umweltbewussten Vorhabens.

Bald werden die Null- Emissionszonen die Dieselfahrverbotszonen ablösen.

Wir wollen unsere Erträge nutzen, um weitere Projekte mitzutragen, die den Sustainable Development Goals entsprechen. Z.B. Umweltverträgliches Plastik, GEGEN Armut und Hunger und FÜR Begrünung, Klimaprojekte und freies, sauberes Trinkwasser für Mensch und Tier. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Mit einer Spende zeigt ihr euch direkt Einverstanden mit unseren Zielen und könnt unsere Zukunft maßgeblich mitgestalten.

Wie funktioniert der Motor?

Diese und weitere Fragen beantworten wir in unserer Mediathek.   https://che-bikes.jimdosite.com/mediathek/

Erzähle uns etwas über dich.

Wir sind Che

Philipp, Philipp und Marius

Marius Lenzkow ist unser federführender Chef Ingenieur. Er bringt Erfahrungen aus dem Solargewerbe als Projektplaner und Manager. Seine Spezialgebiete: erneuerbare Energien, alternative Antriebe, Fachspezifisches Wissen, wissenschaftliches Arbeiten und Autos schrauben.

Philipp Köhler ist Cheftechniker und Elektrotechniker. Er ist der Berufserfahrendste im Team. Seine Spezialgebiete Industriemechanik, Mechatronik, Baumaschienenfertigungstechnik und Motorräder schrauben.

Philipp Stoll ist Organisator und Chefdesigner. Er bringt Erfahrungen aus der Wasserwirtschaft und der Sozialwissenschaft. Seine Spezialgebiete: Anwendungen von Wasserstoff (Wärme, Mobilität,Speicher), Sektorenkopplung (Industrie, Forschung, Politik)

Wir sind bekanntlich das Produkt unserer Umgebung.

Vielen Dank an die Helfer und Berater:

Sascha

Dominique

Christian

Heidi

Michael

Florian

Masha

Danielo

BMVi

NOW

sfv

Hier könnte Ihr Name, Firma oder Organisation stehen..

Bitte teilt unseren Link mit eurer persönlichen Empfehlung, niemend kann allein überall präsent sein. Helft uns, unsere Sichtbarkeit zu erhöhen an eurer Schule, unter euren Kollegen im Verein oder der Whatsapp-Sport Gruppe, an eurer Uni, in der Familie oder direkt an eure Freunde.

Che – dein Freund

Wir erreichen die Zukunft, weil ...

wir Frieden mit der Natur schließen.

Gast

Neuenhagen bei Berlin, DE

Es gibt noch keinen Blogeintrag für das Projekt.