Buch über die erste Energiewende in Ecuador

  • Etappe

    1/1

  • Unterstützer

    11

  • unterstützt

    1.275 €

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche...

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind...

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Kurzinfo

Ziel meines Eco-Crowdfunding-Projekts ist die erste Energiewendestudie über Ecuador als Buch zu veröffentlichen. Ziel des Buches ist es Interessierte, NGOs und Aktive eine belastbare Grundlage in die Hand zu geben, Ecuador nachhaltig zu transformieren.

Beschreibung

Das Crowdfunding umfasst ein Buch zur ersten Energiewende-Studie für Ecuador, als Beispiel
für Interessierte und NachahmerInnen!

Seit Ende 2014 bin ich in der NGO Yasunidos-Deutschland ehrenamtlich tätig. Mit meiner Arbeit dort möchte ich eine Verständnislücke über Konflikt und Lösung des Extraktivismus in Ecuador mit belastbaren Alternativen schließen, um daraus ein konkretes, visionäres Handeln zu unterstützen.

Mein persönliches Anliegen, das mich zu diesem enormen Aufwand, diese Studie anzufertigen, motiviert hat, ist es u.a. den Yasuni-Regenwald im Osten von Ecuador vor der weiteren Zerstörung durch die Erdölförderung, Palmölplantagen und Bergbauprojekte zu bewahren.

Der Yasuni ist eines der bedeutsamsten UNESCO-Biosphärenreservate – der Ort mit der weltweit höchsten Biodiversität – auf einer etwa 1 Mio. ha großen Fläche, in der auch zwei unkontaktierte Völker leben. Durch gefallene Erdölpreise und neoliberalen Kapitalismus und Kolonialismus ist die Regierung in die Zwickmühle geraten – vor allem durch China und die EU. Hochverzinste Kredite, Freihandelsabkommen und mangelnde Kreditwürdigkeit “zwingt” die Regierung in diesen hochsensiblen Ökosystemen nach Erdöl bohren – weil andere Alternativen fehlen.

In meinem Buch stelle ich erstmals eine umfassend aufbereitete Datensammlung zur Verfügung, aus der sich Chancen und Risiken für eine ganzheitliche Transformation des Landes ergeben können. Dabei wird auch erstmalig eine belastbare nachhaltige Potenzialanalyse zu den verschiedenen alternativen Energien für Ecuador erstellt. Aus dieser Anaylse folgt unter volkswirtschaftlichen, nachhaltig-ökologischen Gesichtspunkten für eine Energiewende in Bürgerhand beispielhaft eine möglichst zielführende Perspektive bis in das Jahr 2035.

Natürlich geht es dabei auch, detailliert an Beispielen, um die globalen Verwerfungen zwischen dem Aufbau von Erneuerbaren Energien und Peak Oil sowie der Frage, was mit Ecuador passiert, wenn es dem “business-as-usual” nicht abkehrt.

Mein Hauptziel ist es mit diesem Werk unabhängig, transparent und verständlich die aktuelle Situation von Ecuador mit unverklärtem Blick in eine mögliche, zukünftige Entwicklung zu richten. Aus einer Vielzahl unterschiedlichster Quellen, mit wissenschaftlichen Methoden und Modellen lassen sich mögliche Szenarien bis ins Jahr 2035 entwerfen, wie eine sozial-gerecht und nachaltige Energiewende in Ecuador das Land dauerhaft stabilisieren könnte. Anderenfalls ist ein Abrutschen wie in Venezuela sehr wahrscheinlich. Die Energiewende Ecuador ist eine Vision, die viel Spielraum für Gestaltung und weitergehende Fragen und Untersuchungen lässt und dabei Landwirtschaft, Politik und Wirtschaft impliziert.

Besonders am Herzen liegt mir sowohl der wissenschaftliche Charakter im Hintergrund, als auch das Konzept des Creative Common. Aus diesem Grund sollen alle Abbildungen und Berechnungen transparent zur Verfügung gestellt werden, um sowohl dem wissenschaftlichen Anspruch gerecht zu werden, als auch anderen Menschen und Organisation in ihrer Arbeit in Wissenschaft, Sozialem, Ökologie und nachhaltigem Wirtschaften als Basis zu unterstützen.

Die Studie ist ein kleines Gemeinschaftsprojekt von vielen Menschen, die mich mit Information, Abbildungen, Korrekturhilfe, Diskussionen und Analyse unterstützt haben. Die wissenschaftliche Arbeit dahinter wird durch die 6 umfangreichen offenen und kritischen Interviews aus den Gebieten: Wissenschaft, Journalismus, Wirtschaft, Politik, Energie, Landwirtschaft und Menschenrechten von ExpertenInnen unterstüzt.

Das Werk umfasst etwa 200 Abbildungen und Tabellen sowie 130.000 Wörter. Schon bereits vor der Veröffentlichung konnte durch meine Arbeit eine erste Brücke zwischen Regierungsvertretern, der NGO und der Wirtschaft geformt werden, um die Konflikt mit Alternativen zu versachlichen.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

3.960 € Druck- und Verlagskosten

Das gesammelte Geld ist allein für den Buchdruck, also die Kosten des Verlags gedacht. Die ich allein nicht bewältigen kann.

Aus dem aktuellen Angebot des oekom verlags nach Nachverhandlung ergeben sich folgende Kosten:

3.960 € Buchdruck, wissenschaftliches Format 16,5 x 23,5 cm, ca. 50 farbige Seiten mit Abbildungen, Diagrammen und Fotografien

Am 29.5., nachdem ich das Layout für das Buch abgeschlossen habe, soll der Druck in Auftrag gehen.

Auch wenn nur ein Teil des Betrags zusammen kommt, wird das Buch Ende Juni erscheinen – jedoch zu sehr großer finanzieller Belastung meinerseits. Es ist ein Werk für die Gemeinschaft und deshalb hoffe ich auf eure Unterstützung. Sollte dennoch das Projekt scheitern, so kann das Geld, das auf einem Vereinskonto liegt wieder zurückgezahlt werden. Überschüssige Einnahmen decken meine bisherigen Kosten für die Korrektur und die aktuelle Übersetzung ins Spanische.

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Die Veröffentlichung über den oekom verlag bieten die Möglichkeit ein breiteres Publikum für die Problematik des Extraktivismus von Erdöl, Erdgas, Erzen, als auch industrieller Landwirtschaft (Glyphosat und Palmöl) mit sehr konkreten Alternativen zu sensibilisieren.

Die darin eingeschlossene kritische Auseinandersetzung mit den vielfältigen Themengebieten ermöglicht einen Überblick über die Gesamtproblematik, dessen Lösungsraum nicht nur einen Lösungsansatz bewirbt. Leider werden in vielen Universitäten oder (Wirtschafts-)Verbänden zu oft nur Ausschnitte zugunsten ihres Fokus behandelt. Kritische und alternative Ansichten kommen zu kurz oder werden in ihrer Wirkung wenig hinterfragt.

Für mich ist dies jedoch ein zentrales Fundament für Nachhaltigkeit mit dem größten Nutzen und Schutz für Bevölkerung und Natur. Eine klare Argumentation aus einer Vielzahl von untersuchten Studien und Quellen belegt eine Fürsprache für ökologischen Landbau, Beendigung des Extraktivismus von fossilen Energieträgern und Bergbau, den umweltgerechten und fairen Aufbau einer ganzheitlichen Energieversorgung mit politischen Fragestellungen.

Hierfür werden erstmalige Szenarien entworfen, die mögliche Entwicklungen realitätsnah diskutieren lassen und Potenziale anschaulich und nach aktuellem und zukünftigen Stand der Technik beurteilen lassen.

Diese Arbeit kann eine wichtige Grundlage für alle Menschen und Organisationen zur Argumentation, Öffentlichkeitsarbeit, eigene Konzepte und Projekte sein. Darin möchte ich auch die aktuelle Regierung und andere Regionen außerhalb von Ecuador ansprechen – ebenso alternative Handlungen abzuleiten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ursprünglich komme ich aus der Umgebung von Berlin. In Cottbus studierte ich Physik – war ein Jahr in China und Asien unterwegs (Radtour und Studium) – und habe im Raum Dresden viele Jahre als Entwickler und Projektleiter in Erneuerbare Energieanlagen (Wind, PV, Speicher, Smart-Grids), aber auch Automobilelektronik und Messgeräte als Spezialist gearbeitet. Mit dem Beginn der Studie hing ich meinen Job an den Nagel, um mich voll darauf zu konzentrieren. Gleichzeitig unterstütze ich die Gedes GmbH als Projektkoordinator für die Entwicklung von nachhaltigen F&E-Projekten ehrenamtlich. Diese haben das Ziel mit Open-Source-Charakter eine nachhaltige Energiewende in Bürgerhand technisch zu ermöglichen, um kapitalistischen Energiekonzernen die Geschäftsgrundlage in Deutschland, als auch weltweit zu entziehen.

Nach Fertigstellung des Buches werde ich mich hier stärker für diesen Traum engagieren.

Zu meinem Naturel wäre zu erwähnen, das ich eher bescheiden und sehr naturverbunden bin und mich für Schwächere und die Umwelt seit meiner Kindheit bei Aktionen, Wissenschaft und Politik einsetze. Wir leben in einer sehr spannenden Zeit und ein Teil meine Lebenszeit möchte ich dem positiven Wandel für eine intakte Umwelt, gute Lebensbedingungen und Entwicklung widmen. Seit einigen Jahren bin ich daher unter anderem bei Greenpeace, CCC, BUND, und den Yasunidos engagiert. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten in der Natur und mit Freunden ohne den ganzen Technik-Schnickschnack, zu Wasser oder Rad.

Wir denken die Zukunft, weil...

starke, kreative und mutige Ideen die nachhaltige Energiewende in Bürgerhand weltweit klare Argumente zum Handeln für konkrete Projekte braucht!

anonym

anonym

Golla Angelika

Oranienburg, DE

anonym

Gast

Dresden, DE

anonym

anonym

anonym

m.brunk

Bonn, DE

Golla Angelika

Oranienburg, DE

anonym

Es gibt noch keinen Blogeintrag für das Projekt.