Time4Pusteblume

  • Backers

    2

  • Funded

    280 €

  • Stage goal

    350 €

Added value for the environment

The project saves or improves the areas of ...

human

ground, water, air

climate

animals and plants

biodiversity

material and cultural assets

energy and use of resources

Resources used

The resources used are ...

produced sustainably

eco-certified

fair-trade

of regional origin

used efficiently

recycled, upcycled

renewable (e.g. energy)

This self-assessment by the project starter serves as a decision support for the crowd. Not all criteria must be met, but all alternatives should be considered.

Summary

Lasst uns kreativ werden und das PB-Camp in Bewegung setzen!
Gemeinsam wollen wir, Menschen zusammen bringen, solidarische Lebensweisen erfahren, Wissen teilen und auf ein Abenteuer gehen.
Experiment, Kunst, Lebenserfahrung und Karawane.

Description

Die Pusteblume legt los!

Wir wollen uns kreativ austoben, solidarische Lebensweisen für die Zukunft erfahren und Wissen teilen.

Als bunte Mischung bilden wir eine Gruppe, die zusammen arbeitet und sich austauscht.
Wir haben ein Kunst/-Bildungscamp aufgebaut (Spielwiese, Bühne, Austausch) und machen uns gerade bereit, um als Karawane los zu ziehen. Ziel der Reise ist es zu lernen wie wir als größere Gemeinschaft gemeinsam reisen können und mit unserem Umfeld in Kontakt treten, um einen Wissensaustausch in Gang zu setzen. Dieser Austausch wird innerhalb von bereits bestehenden Gemeinschaftsprojekten stattfinden oder auch in Städten und Dörfern, die auf unserer Reiseroute liegen werden.

Sowohl auf dem Camp, als auch bei unserer Reise als Karawane werden sämtliche allgemeinen Hygienevorschriften eingehalten, um eine Mögliche Ausbreitung von COVID-19 vollkommen ausschließen zu können.

Wir freuen uns auf alle spontanen Interaktionen!

                   

Wir haben einen Treffpunkt gewählt, an dem wir zusammen kommen konnten, um das Pustblume-Camp zu eröffnen.
Vor Ort tauschen wir unser Fachwissen aus (sowohl theoretisch als auch praktisch) und können unsere Ideen kreativ fließen lassen.
Die Community im Schieferpark hat uns dazu eine 3600m² große Halle mit Außenflächen und Infrastruktur für über einen Monat zu Verfügung gestellt (15.07 – 21.08 in Südthüringen).
Hier schaffen wir einen temporären Ort des Zusammenlebens.

Was für Workshops werden auf dem PB-Camp stattfinden:
Holz-Verarbeitung, Landart, Unterstützung in den Gemüseanbau vor Ort, Kräuterspaziergänge, Gemeinschaftsgründung, Selbstreflexion, gewaltfreie Kommunikation, analoge Fotografie, Lichtmalerei, Solar-Energie, Performance, Theater…

Jetzt ist es fast soweit! Die letzte Woche des Camps ist angebrochen und wir machen uns bereit, um als Karawane auf die Reise zu gehen, neue Orte und Menschen kennenzulernen, Wissen auszutauschen und uns von anderen Lebenskonzepten inspirieren zu lassen und auch Einblicke in unsere Lebensphilosophien zu geben.
Die Karawane startet voraussichtlich am 21.08.2020 von Lehesten (Thüringen) aus. Mit verschiedenen Fortbewegungsmitteln (z.B. mit dem Fahrrad, per Anhalter, mit dem Kleinen Onkel) machen wir uns nach dem PB-Camp auf den Weg. Unsere erste Anlaufstelle ist bei Saalfeld und geht dann weiter über Bad Berka, wo wir das Gemeinschaftsprojekt Schloss Tonndorf anfahren werden, um neben der Gemeinschaft hier im  Schieferpark Lehesten eine weitere bereits etablierte Gemeinschaft kennenzulernen.

Gemeinschaftliches Essen ist für uns ein großer Bestandteil, um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Dafür haben wir eine mobile Küche dabei und sind bereit unsere Gastgeber*innen kulinarisch zu verwöhnen und Räume zu schaffen, wo sich Menschen begegnen und austauschen können. Wir halten selbstverständlich Hygienevorschriften ein, um eine mögliche Ausbreitung von COVID-19 auszuschließen.

Eine entschleunigte Reise voller Spontanität quer durch Thüringen bis nach Sachsen steht uns bevor.

Ihr seid herzlich eingeladen, Teil dieser inspirierenden Zeit zu werden!
Über den Blog und dem Radio-Regenwurm werden wir Menschen, die nicht am Projekt teilnehmen, Einblicke in das Geschehen verschaffen.

What is the funded money used for?

4.000 € Verpflegung der Teilnehmerinnen und für Gäste / Gastgeber
2.500 € Logistik / Fortbewegung (Fahrradequipment, Sprit)
2.300 € Dokumentation (Foto, Film, Buch)
1.100 € Druckkosten für Info-Material (Flyer, Plakate, Einladungen )
1.000 € Material für Workshops und Aktionen (Wissensvermittlung, Straßentheater)
650 € Materialinstandhaltungskosten (Wohnwägen-Reperaturen, Fortbewegungsmittel, Technik, Instrumente)
350 € Infrastruktur (Wasseranschluss, Küche, Strom, Einrichtung)

Unser Projekt ist mit einigen Kosten verbunden.
Für die anstehenden Kosten haben wir versucht nach Sponsoren Ausschau zu halten.
Ein Teil des fehlenden Materials ließ sich ausleihen. Da wir jedoch planen im Anschluss des Camps für einen längeren Zeitraum unterwegs zu sein ist / war die Beschaffung einiger Materialien nicht einfach.
In unseren Projektwägen befindet sich schon fast alles was für das Camp und die Reise von Nöten ist.
Wir haben für das Camp unsere eigene mobile Küchen-Station sowie einen Wasseranschluss installiert. Kosten die teilweise bereits vorgestreckt wurden.
Natürlich werden wir versuchen möglichst viele unserer Arbeitsmaterialien aus ökologischen Rohstoffen zu erwerben bzw. einiges der benötigten Dinge durch ein Ausleihen zu beschaffen. Durch den langen Zeitraum und den erneuten Gebrauch in der Zukunft versuchen wir unsere benötigte Ausrüstung zu erwerben.
Unsere Arbeits-Utensilien (Werkzeuge als auch Werkstoffe) werden wir versuchen aus hochwertigen Material zu beschaffen. Billige Einmal-Verwendbar-Werkzeuge entsprechen nicht unseren Nachhaltigen Gedanken.
Sowohl vor Ort, als auch auf der Reise werden wir einen großen Anteil des benötigten Stroms selbst produzieren können. Dank der Solar-Strom-Produktion vom Kleinen Onkel und dem Erfinderbüro lassen sich ab und zu sogar große Elektro-Geräte autark bedienen. Über unser Panel ist eine Last bis zu 1200w möglich. Momentan haben wir eine Kapazität bis zu 2,4 KW.

Um auch weiterhin Projekte wie dieses zu gestalten werden außerdem Materialinstandhaltungskosten benötigt. Wir bitten daher um deine Unterstützung!
Für dieses große Experiment, lässt sich natürlich auch nicht alles im Vorfeld einschätzen, die unten anstehenden Kosten können jedoch ein Überblick geben:

Kosten für Infrastruktur :
– Küchenausstattung: Gas, Hocker-Kocher, Töpfe, Schüsseln (teilweise geliehen)
– Wasser-Infrastruktur-Zubehör
– Unterkunft (Planen, Gebühren für Zeltplatz o.ä.)
– Strom (leider lässt sich nicht jeder Strom-Verbrauch über die Solar-Strom-Produktion decken)
– Deko / Einrichtung (Teppiche, Kissen, Lampen, Kerzen)

Materialinstandhaltungskosten
Für die Wohnwägen, Fortbewegungsmittel, Werkzeug, Technik, Infrastruktur, Instrumente

Materialkosten
Arbeitsutensilien für Workshops und Kreatives Schaffen:
– Werkstoffe (Holz, Papier, Stoffe, Farben, Stifte, Kleber …)
– Kostüme (für Performance und Straßen-Theater)
– Technik (Minibeamer, Verteiler Dosen, Verlängerungskabel, Megafon)

Logistik / Fortbewegungsmittel
– Fahrradequipment
– Spritkosten (für die Versorgung)

Druckkosten
Flyer, Plakate, Infomaterial

Verpflegung
Das Projekt hat einen langen Zeitraum angesetzt, um allen Teilnehmern die Chance zu  geben mit zu kommen wollen wir die Kosten trotz guter Ernährung so gering wie möglich halten.
Um allen Menschen am Camp und der Karawane die Teilnahme zu ermöglichen versuchen wir durch Spenden die Kosten zu decken.

Dokumentation
Für die Dokumentation sind die Kosten auch nur schwer einzuschätzen. Das Buch ist wahrscheinlich mit weit aus höheren Kosten verbunden. Für eine erste Auflage jedoch, lässt sich ein Großteil der Produktion decken. Dabei werden wir natürlich auf recycelbares Papier achten.
– Film-Equipment
– Foto-Equipment
– Druckkosten für Buch

Why is the project an EcoCrowd project?

Wir haben den Wunsch eine temporäre Bildungs-Möglichkeit zu schaffen.
Dabei eröffnen wir einen möglichst hirarchiefreien Raum, in dem Menschen unabhängig von Herkunft, sozialem Status und Bildung willkommen sind.

Hier wollen wir uns diesen Fragen widmen:

  • Wie kann Zusammenleben und Weiterbildung aussehen?
  • Schaffen wir es mit den zu Verfügung gestellten mitteln ein Camp zu errichten?
  • Wie unabhängig sind wir durch die eigene Strom Produktion
  • Was für eine gegenseitige Unterstützung / Vernetzung entsteht bei gemeinsamen In/und Output?
  • Können wir mit Aktionen oder evtl. künstlerischen Interventionen auf antreffende Orte reagieren?

Eine neue Art des Lernens und des Zusammenlebens werden wir erproben.
Ein Gesellschaftsexperiment, das auch in Zukunft für weitere Menschen / Initiativen eine Stütze bilden kann.

Wir konzentrieren uns auf selbstbestimmtes Lernen und die Frage wie wir in Zukunft zusammen leben wollen.
Dabei bleiben unsere Erfahrungen und Erlebnisse auch nach dem Projekt in Form von: Bild, Ton, Text, einem Film und einem bereits angefangenen Blog erhalten.

Wir freuen uns auf eine inspirierende Zeit.

Tell us something about yourself.

Josh und Vincent sind die Organisatoren des Projekts.

Über den nomadischen Freiraum, der Kulturjute München, lernten sich die zwei Freunde kennen. Fast fünf Jahre ist das her. Heute studieren sie in München und Weimar Kunst und haben ihren eigenen mobilen Raum.

Er heißt Kleiner Onkel, mit diesem multifunktionalen Gefährt ziehen wir in kleine Abenteuer, dabei erproben wir u.A. alternative Lebensformen.

Mit der Zeit ist dabei der Wunsch entstanden, eine eigene Gemeinschaft aufzubauen, einen Ort zu schaffen an dem Kunst, Kultur und Wissens-Austausch ineinander fließen.

Die Idee der Pusteblume konkretisierte sich, als wir letztes Jahr auf das Klima Camp Chiemsee fuhren. Zusammen mit unserem Projektwagen Kleiner Onkel hatten wir uns vorgenommen per Anhalter zum Camp zu fahren.
In weniger als zwei Tagen erreichten wir unser Ziel dabei haben wir einiges erlebt.

Den zwei Organisatoren Vincent und Joshua, kam die Idee der Pusteblume, nachdem sie auf dem Klima Camp Chiemsee waren. Zusammen mit ihrem Projektwagen Kleiner Onkel hatten sie sich vorgenommen per Anhalter zum Camp zu fahren.
In weniger als zwei Tagen erreichten sie ihr Ziel dabei erlebten die beiden einiges.

Ein Großteil von uns kennt sich aus München war gemeinsam letzten Sommer auf dem Klima Camp Chiemsee – dabei haben wir vieles dazu gelernt. Nun haben wir ein eigenes Projekt gestartet.
Im Pusteblume-Camp haben wir uns Zeit genommen und sind dabei zusammen gewachsen.


Wir kommen aus folgenden Bereichen:
Musik, Natur, Ökologie, Pädagogik, Künstlerischer-Aktivismus, Handwerk, IT, Träumerei…

We bilden ein Experiment für the future, because ...

wir eine neue Art des Lernens und Zusammenlebens auf die Probe stellen wollen.

anonym

There is no blog post for this project.