Soziokultureller Raum Casa Luz

  • Backers

    5

  • Funded

    320 €

  • Stage goal

    2.000 €

  • to go

    21 days

Added value for the environment

The project saves or improves the areas of ...

human

ground, water, air

climate

animals and plants

biodiversity

material and cultural assets

energy and use of resources

Resources used

The resources used are ...

produced sustainably

eco-certified

fair-trade

of regional origin

used efficiently

recycled, upcycled

renewable (e.g. energy)

This self-assessment by the project starter serves as a decision support for the crowd. Not all criteria must be met, but all alternatives should be considered.

Summary

Wir möchten eine Umgebung in Kolumbien schaffen, in der die Natur und die Menschen sich gegenseitig heilen und bereichern können. Unser Ziel ist es, Umweltschutz, Bewusstsein, Persönlichkeitsentwicklung und Gemeinschaft zu fördern.

Description

Soziokultureller Raum „Casa Luz“ in Kolumbien

Vor einigen Jahren habe ich mit der Idee gespielt, einen Begegnungsort in Kolumbien zu kreieren.

Einen Ort zu haben, an dem Menschen zusammen kommen und künstlerisch gearbeitet wird, an dem Workshops zu Tanz, Körperwahrnehmung, freiem Malen, Musik, Achtsamkeit, Persönlichkeitsentwicklung und anderem angeboten werden. An dem der Mensch und die Natur sich gegenseitig heilen und sich bereichern. Wo Kinder, Jugendliche und Erwachsene in sich hinein spüren dürfen, gehalten von der Güte und der Schönheit der Berge und Flüsse.

Ein Ort, um den Kindern und Jugendlichen aus der Umgebung und aus der Stadt die Liebe für die Natur, Handarbeit und anderen Künsten näherzubringen.

Auch ein Ort, wo Menschen Unterkunft finden, die sich eine Auszeit in der Natur nehmen wollen. Wo es Raum dafür gibt, sich die eigenen Lebensthemen in Ruhe anzuschauen und bei sich anzukommen.

Ein Grundstück, um dies alles zu verwirklichen, habe ich bereits mitten in den Bergen Kolumbiens gefunden. Da gibt es Flüsse, Wasserfälle, die mächtigen Berge, einen großen Reichtum an Pflanzen und Tieren, angefangen bei den Affen, die von Baum zu Baum springen und den bunten Kolibris, die an den Blüten schweben. Schön und wichtig ist es auch, dass in der Region Menschen leben, denen Umweltschutz und alternative Lebensformen ein Herzensanliegen sind, was für das Projekt förderlich und bereichernd ist. 

Seit November diesen Jahres bin ich in Kolumbien und arbeite an dem Projekt. Es steht viel an!

What is the funded money used for?

1.000 € Anschaffung von Zelten, Matratzen, Bettwäsche
1.000 € Trockene Toiletten und Duschen
1.000 € Bau von Zeltplattformen
2.000 € Bau eines Aufenthaltsraums
2.000 € Bau einer gemeinsamen Küche

Das eingesammelte Geld wird für Folgendes gebraucht:


  • Bau von zwei trockene Toiletten und einer Dusche
  • Bau einer gemeinsamen Küche und Aufenthaltsraum (hier werden auch zukünftige Workshops angeboten)
  • Ein Zeltlager für ca. 10 Menschen (Übernachtungsmöglichkeit für Wochenende Camps / Retreats, Volunteers und Gäste)
  • Einpflanzung von einheimischen Obstbäumen, um die Renaturierung des Ortes zu fördern.
  • Anlage eines kleinen Kräutergartens
  • Bildung und Kultur (Workshops, Konzerte)

Sollte die Zielsumme nicht erreicht werden, wird das eingesammelte Geld für die wichtigste Dinge investiert (Toiletten, Dusche und  Küche). In Instagramm es wird möglich zu sehen was auf dem Grundstück gebaut wird und welche Verantaltungen angeboten werde

Why is the project an EcoCrowd project?

Weil es ein Soziokulturelles Projekt ist, das Menschen aus unterschiedlichen Nationen zusammenbringt.

Weil die Natur und Umweltbewusstsein im Fokus stehen.

Weil es nachhaltig gebaut und bepflanzt wird.

Weil das Projekt für Liebe steht: Selbstliebe, Liebe zu der Natur, Liebe zu unseren Mitmenschen.

Weil es die Unterstützung von anderen Menschen braucht, um zu existieren

Tell us something about yourself.

Mein Name ist Zuleima Sarmiento. Ich bin in Kolumbien geboren und aufgewachsen. Seit mittlerweile 15 Jahren lebe ich überwiegend in Deutschland, habe nichtsdestotrotz den Kontakt zu meinem Heimatland über die Jahre liebevoll gepflegt.

In Deutschland habe ich im Jahr 2009 ein Soziales Jahr in einer Camphill-Einrichtung mit Kindern mit Behinderung gemacht.

Danach habe ich Sozialpädagogik studiert und in dem Bereich gearbeitet. Themen wie Bildung und Erziehung, soziales Miteinander, Psyche, Philosophie und Spiritualität haben mich fasziniert . Dies hat mich motiviert, das Masterstudium in Waldorfpädagogik zu absolvieren. Im Anschluss habe ich als Grundschullehrerin gearbeitet und habe angefangen, Workshops sowohl für Kinder als auch für Erwachsene anzubieten.

Meine Leidenschaften sind das Tanzen (lateinamerikanische Rhythmen, Modern Dance, Improvisation…) Musik (Gitarre, singen, Trommeln) und mich mit dem Menschsein auseinander zu setzen.

In den letzten zwei Jahren war ich für eine längere Zeit in Kolumbien, was ich sehr bereichernd fand. So traf ich die Entscheidung, dieses Projekt anzugehen und aus einem Traum etwas Reales auf der Welt zu initiieren.

Ich freue mich, vieles von dem, was in mir lebt, mit Menschen in Kolumbien und in Deutschland zu teilen und als eine Art „Brücke“ zwischen beiden Kulturen, Sprachen und Nationen zu agieren.

We gestalten the future, because ...

Wald und Grundwasser geschützt wird. So wird es Tieren und Pflanzen ermöglicht, in ihrem Habitat weiter zu leben.

Kinder im Unterricht mit der Natur vertraut werden und von klein auf lernen, mit ihr in Einklang zu leben und diese zu achten.

Umweltbewusstsein gelebt wird und als inspirierende Lebensform für andere sein kann.

Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen durch Kunst, Kultur und Austausch offener, achtsamer und selbstbewusster werden, was die Lebensqualität eines Menschen steigern kann.

Simon Schmid

Kökn, DE

Luz María Saldarriaga Santa

Bielefeld, DE

Es gibt weitere 3 anonyme Unterstützungen.

There is no blog post for this project.