Ein Sanitär– & Baumhaus für Weigers Wäldle!

  • Backers

    44

  • Funded

    3.737,33 €

  • Stage goal

    4.800 €

  • to go

    30 days

Added value for the environment

The project saves or improves the areas of ...

human

ground, water, air

climate

animals and plants

biodiversity

material and cultural assets

energy and use of resources

Resources used

The resources used are ...

produced sustainably

eco-certified

fair-trade

of regional origin

used efficiently

recycled, upcycled

renewable (e.g. energy)

This self-assessment by the project starter serves as a decision support for the crowd. Not all criteria must be met, but all alternatives should be considered.

Summary

Natur erfahren, Natur genießen, Natur gestalten – das ist unsere Idee für Weigers Hof. Damit Ihr hier Urlaub machen und teilhaben könnt, bauen wir ein Sanitär- und Baumhaus zum Übernachten.

Description

Wir wollen in Zußdorf unseren in die Jahre gekommenen Bauernhof neu gestalten und wiederbeleben. Er liegt ca. 20 km nördlich des Bodensees und bietet viel Potenzial, um daraus einen herrlichen Urlaubsort zu machen.

Unsere Idee ist es, aus dem so idyllisch gelegenen Areal einen Ort zu erschaffen, an dem ihr euch erholen oder wenn ihr Lust habt aktiv werden und mitmachen könnt.
Zum Übernachten ist dafür bereits eine Zeltwiese und ein restaurierter Wohnwagen vorhanden.

Aktuell sind wir dabei, eine Sanitäranlage und ein Baumhaus zu errichten.
Um diese beiden Projekte fertig zu bauen und somit mit der Beherbergung auf dem Hof starten zu können, brauchen wir eure Unterstützung.

.

Der Ort bietet wunderbare Möglichkeiten, um im Einklang mit der Natur Urlaub zu machen. Es gibt einen großen Wald, einen Bach, der auf ca. einem halben Kilometer durch das Gelände verläuft und einen Fischteich, der auch zum Baden geeignet ist. Auf Wiesen kann gespielt und getobt werden, die Obstbäume laden zum entspannten Verweilen ein. Das Umland bietet zahlreiche schöne Wander- & Radfahrmöglichkeiten mit denen sogar der Bodensee, unser schwäbisches Meer, in einer Tagestour mit dem Rad zu erreichen ist. In der näheren Umgebung gibt es mehrere Badeseen und eine der größten Moorlandschaften Baden-Württembergs mit einem dazugehörigen Naturschutzzentrum.

Unsere Idee ist auch, dass jeder der möchte, hier am Hof selbst aktiv werden und sich an kleinen oder größeren Vorhaben beteiligen kann.
Vom Gärten oder Beete anlegen, Gemüse ernten, Obstbäume pflanzen und Äpfel sammeln bis hin zu der Möglichkeit in unserer kleinen Werkstatt Holzartikel selbst herzustellen. Ihr könnt dabei eurer Kreativität freien Lauf lassen

Genauso kann bei der Gesunderhaltung unseres Waldes aktiv angepackt werden.
Beim Nachpflanzen von jungen Bäumen, beim Fällen, bei der Holzverwertung zu Brennholz für den Hof und natürlich beim Verbauen des eigenen Holzes. Es gibt also zahlreiche Betätigungsfelder.

Zudem bieten wir bereits schulischen Einrichtungen die Möglichkeit, unser Gelände für naturnahe Bildungsangebote zu nutzen. Die Einrichtung  Jugendhilfe Hoffmannhaus in Wilhelmsdorf mit Hoffmannschule, betreibt bereits ein „grünes Klassenzimmer“. Dies wollen wir gerne auch anderen Einrichtungen ermöglichen und zusätzlich eigene erlebnispädagogische Angebote weiter ausbauen.

Bei all unseren Aktivitäten liegt es uns besonders am Herzen im Einklang mit der Natur zu handeln und zu leben. Ebenso ist uns wichtig, dass unsere verpachteten Felder mit den Obstbäumen und Blumenwiesenrändern umsäumt bleiben oder wieder neu angepflanzt werden, so wie es früher üblich war. Ein wichtiger Aspekt, um die Lebensräume für unsere Insekten und Vögel zu erhalten und zu erweitern.

Wir sind immer offen für neue Ideen, wollen gemeinschaftlich etwas wachsen lassen und so die Lebendigkeit und Betriebsamkeit von früher auf den Hof zurückbringen.

What is the funded money used for?

6.500 € Dachhaut Baumhaus
6.200 € Fassade Baumhaus (Dämmung, Fenster,Türen)
4.800 € Sanitär- & Elektroinstallation
3.250 € Innenbereich Sanitärhaus- Trockenbau
2.600 € Fassade + Dach Sanitärhaus (Dämmung, Fenster,Türen, Dachhaut)

Als Erstes wollen wir das teilweise fertiggestellte Sanitärhaus mit Küche komplettieren.

Hier hat die Fassade mit Dämmung / Fenster / Türen und das Dach Priorität. Danach benötigen wir noch die Materialien für den Innenausbau, die Dusche und Toiletten.

Als zweites (wenn möglich parallel), soll das Baumhaus fertiggestellt werden.

Hierzu muss im Wesentlichen die Fassade und das  Dach finanziert werden.

Sollten wir nur einen Teil des gewünschten Betrages zusammen bekommen, werden wir zuerst die Sanitäreinheit (Dusche und Toilette) und danach den angegliederten Küchenbereich fertigstellen. Anschließend setzen wir das Geld für das Baumhaus ein.

Jeder Euro, den wir erhalten, bringt uns dem Start unseres Vorhabens einen Schritt näher!

Why is the project an EcoCrowd project?

Was uns am wichtigsten ist: Menschen die Möglichkeit geben, die Natur in ihrer Schönheit zu erleben, einen Bezug zu unserer Umwelt zu bekommen und zu erfahren, was uns die Natur in ihrer Gänze und Fülle bietet. Wir versuchen ein gutes Stück im Einklang und mit dem Rhythmus der Natur zu leben und in diesem Sinne Urlaubsmöglichkeiten anzubieten.

Außerdem wollen wir unsere Streuobstwiesen, die alle samt ökozertifiziert sind, erhalten und erweitern, Wild-Blumenwiesen anlegen und haben eine traditionelle, extensive Bewirtschaftung unserer Felder als Ziel. Dies wirkt unmittelbar der Überdüngung und somit dem Eintrag an schädlichem Nitrat in unser Grundwasser entgegen. Die Beheizung unserer Gebäude wollen wir mit nachwachsenden Rohstoffen (Miscanthus o. ä.) von unseren Feldern und mit  dem Holz aus unserem Wald gewährleisten.

Als Dämmmaterialien sind für uns natürliche Baustoffe die erste Wahl – beispielsweise Holzwollmatten oder flockbare Dämmung. Das oben erwähnte Miscanthus lässt sich hierfür ebenfalls verwenden.
Für unsere Bauprojekte verwenden wir, soweit als möglich, Bäume, welche in unserem Wald gewachsen sind und schneiden sie direkt vor Ort zurecht. Mit unserem mobilen Sägewerk bearbeiten wir auch kleine Aufträge und ermöglichen somit kurze Anfahrtswege.

Wir sind der Meinung, dass naturnaher Unterricht eine Lernform der Zukunft ist. Deshalb wünschen wir uns, Kooperationen mit Bildungseinrichtungen weiter auszubauen.

Wir wollen die Möglichkeit bieten, ökologisch nachhaltig Urlaub zu machen und somit der immer weiter voranschreitenden Umweltzerstörung durch den Massentourismus entgegenwirken.

Dabei ist es unser Wunsch, ein Bewusstsein zu schaffen, was unseren Lebensraum ausmacht und wie wir ihn gestalten und gleichzeitig schützen können.
Schneller – Höher – Weiter ist für uns keine Option für die Zukunft.

Tell us something about yourself.

Peter:

Ich bin hier auf dem Hof aufgewachsen und möchte ihn gerne so lebendig, wie ich ihn früher kennengelernt habe, wieder (neu) gestalten.

Beruflich bedingt habe ich ca. 20 Jahre in Stuttgart verbracht und bin vor 3 Jahren wieder hierhergezogen. Während der Zeit habe ich den elterlichen Hof regelmäßig besucht und immer angepackt.

Als dann vor 10 bzw. 6 Jahren meine Eltern gestorben sind, war für mich schnell klar, dass ich hier wieder herkommen möchte und den Hof keinesfalls feil biete.

Durch das Studium der Architektur haben sich mir sehr viele Ideen aufgetan, was die Neugestaltung anbelangt.

Die Idee, den traditionellen Charakter des Hofes zu erhalten, hat sich bei mir sehr schnell durchgesetzt. Das Backhaus wieder zu aufzubauen, die Schnapsbrennerei weiter zu erhalten, Sauerkraut einzustampfen und vieles, was ich von früher noch kenne, möchte ich wiederaufleben lassen. Die Idee, ein Ferienhaus zu errichten, welches in historischer Bauweise (von Hand beschlagene Balken, Lehmwickel als Dämmung usw.) gebaut wird, lässt mich ebenso nicht los.

Dabei steht immer mehr im Mittelpunkt, Ressourcen, welche sich hier anbieten, zu nutzen, um auch ein Stück weit autark leben zu können.

Stephi:

Ich war hier als Kind schon viel unterwegs und habe den Hof und das Gelände immer liebend gerne erkundet. Das will ich super gerne mit anderen Menschen teilen.

Mir gefällt der Gedanke, dass hier durch Ideen unterschiedlicher Menschen gemeinsam etwas entstehen kann. Ich liebe das Leben in und mit der Natur. Zu staunen, zu beobachten, innezuhalten. Ich wünsche mir, dass ich das hier mit euch zusammen erleben kann.

Wir bauen, organisieren und überlegen gemeinsam und bekommen dabei viel zusätzliche Unterstützung aus unserem Umfeld. 

We gestalten the future, because ...

wir überzeugt sind, dass Menschen, die in und mit der Natur Umgang haben, zufriedener sind und
wir deshalb die Möglichkeit nutzen wollen, einen Ort des naturnahen Lebens und der Erholung zu erschaffen – für Klein und Groß.

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Guest

Halle, DE

Guest

Leipzig, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

Guest

Rödermark, DE

anonym

anonym

anonym

Guest

Wilhelmsdorf, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

Guest

Wilhelmsdorf (Württemberg), DE

anonym

anonym

Hortus fresena

Wangerland, DE

anonym

Guest

Freiburg, DE

Guest

Stuttgart, DE

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

anonym

Guest

Ebersbach, DE

There is no blog post for this project.