ANNA – Tales for Tomorrow

  • Backers

    1

  • Funded

    100 €

  • Stage goal

    1.100 €

Added value for the environment

The project saves or improves the areas of ...

human

ground, water, air

climate

animals and plants

biodiversity

material and cultural assets

energy and use of resources

Resources used

The resources used are ...

produced sustainably

eco-certified

fair-trade

of regional origin

used efficiently

recycled, upcycled

renewable (e.g. energy)

This self-assessment by the project starter serves as a decision support for the crowd. Not all criteria must be met, but all alternatives should be considered.

Summary

Unsere Visionen können die Zukunft verändern! Ein Film von Hoffen und Handeln in der Klimakrise, basierend auf einem Roman von Jostein Gaarder.

Description

Das Gesamtprojekt ist groß angelegt, ganz konkret geht es hier um die Realisierung des 30-minütigen Kurzfilms ANNA – Tales for Tomorrow. Es handelt sich dabei um eine offizielle Verfilmung des Jugendromans „2084 – Noras Welt“ des norwegischen Beststellerautoren Jostein Gaarder.

Und darum geht’s in unserem Film: Die 15-jährige Norwegerin Anna ist eine junge Frau mit Kämpferherz. Weil sie weiß, dass ihre und die Zukunft aller auf dem Spiel steht, setzt sie sich für den Schutz des Planeten ein. Doch zunehmend bezweifelt sie, dass ihr Handeln überhaupt noch einen Nutzen hat. Als sie von geheimnisvollen und düsteren Zukunftsvisionen heimgesucht wird, entscheidet sie sich, diesen auf den Grund zu gehen. Das Unvorstellbare passiert: Anna landet plötzlich im Jahr 2082, wo sie ihr von Klimakatastrophen gezeichnetes Norwegen kaum wiedererkennt. Auf der Suche nach einem Weg zurück trifft sie auf ihr zukünftiges Ich: Eine alte, zynische Frau, die den Kampf gegen die Klimakrise längst aufgegeben hat. Doch da ist auch noch Nova, Annas Enkelin, die ihre Zuversicht trotz der schier aussichtslosen Situation noch nicht verloren hat…

Das Projekt soll ermutigen, den Kampf gegen die Klimakatastrophe nicht aufzugeben und nicht in Resignation zu versinken. Dabei werden wir von NGOs wie der cooldown°earth foundation, der Jugendstiftung Baden-Württemberg oder der norwegisch-deutschen Willy-Brandt-Stiftung unterstützt. Im Film zeigen wir eine Welt der Zukunft, die auf den aktuellen, düsteren Forschungsprognosen beruht. Wir wollen ein Beispiel dafür geben, wie wir Klimaangst überwinden und ins Handeln kommen können. Dafür arbeiten wir bei der Drehbuchentwicklung eng mit dem Meeresbiologen und Klimawissenschaftler Dr. Udo Engelhardt und der Psychologin Lea Willer zusammen.

Mit diesen tollen Unterstützern und einem fantastischen Team stellen wir das Projekt im nächsten Jahr auf die Beine. Dafür brauchen wir Eure Unterstützung!

What is the funded money used for?

570 € Regionales Bio-Catering für das Team am Set
1.330 € Miete von ressourcenschonender LED-Lichttechnik
1.100 € Miete eines Elektrotransporters zum Transportieren des Equipments

Professionelle Filmprojekte haben ihren Preis. Mit deiner Unterstützung wirst du Teil einer Bewegung, die mit Begeisterung neue und sinnstiftende Geschichten erzählt.

Alles klar, aber was passiert denn nun, wenn wir unser Ziel erreicht haben? Der Film kann gedreht werden! Dich erwartet eine spannende Story und schon bevor es überhaupt losgeht, bist du Teil einer tollen Initiative, die Neues und Wichtiges erzählen und verbreiten möchte. Be part of it!

Durch eine frühere Kampagne auf Startnext haben wir ein paar wichtige Bausteine der Filmproduktion, wie die Synchronisation auf Deutsch oder die Reisekosten decken können. Mit der EcoCrowd-Kampagne möchten wir speziell die Green-Shooting-Maßnahmen finanzieren, die auch nach der Startnext-Kampagne noch nicht gedeckt sind.

Doch welche konkreten Maßnahmen wollen wir mit dieser Kampagne finanzieren? Da wäre zum einen die Miete eines Elektrotransporters zum Transportieren des Equipments. Außerdem möchten wir besonders energiesparende LED-Scheinwerfer verwenden, die wir auch bei einem externen Verleiher anmieten müssen. Wenn wir mit dieser Kampagne genug Geld sammeln, wollen wir noch dazu das Set-Catering mit regionalen Bio-Lebensmitteln ausstatten.

Aber nicht nur das. Wir wollen das Projekt wachsen lassen und noch viele weitere Geschichten und Tales for Tomorrow teilen! Schon allein mit deiner Unterstützung hast du einen Teil dazu beigetragen. Und wir möchten in Zukunft noch mehr realisieren. Sei gespannt!

Wir haben bei EcoCrowd außerdem die Möglichkeit freigeschalten, dass Ihr uns mit eurer Zeit und Arbeitskraft unterstützen könnt. Dabei geht es konkret darum, das Team der Set-Aufnameleitung beim Dreh in Deutschland zu unterstützen. Besonders bei der Organisation des Set-Caterings können wir gerne unterstützt werden. Wenn du diese Zeitspende auswählst, werden wir uns mit dir in Verbindung setzen, um zu klären, ob und wie du uns am besten unterstützen kannst.

Why is the project an EcoCrowd project?

Mit der Realisierung des Films wollen wir Menschen anregen, sich mit der Klimakrise zu befassen und zu verstehen, dass jede*r von uns das Potential hat, die Dinge zu verändern. Wir möchten etwas bewegen, auf künstlerischer, gesellschaftlicher und ökologischer Ebene. ANNA – Tales für Tomorrow soll Menschen zusammenbringen und den Austausch zu diesem wichtigen Thema fördern. Es ist eine Geschichte von vielen, die zeigen, wie Menschen aktiv werden, um für ihre Visionen und ihre Zukunft einzustehen: Geschichten für Morgen – Tales for Tomorrow!

Neben der Aufführung auf Filmfestivals wird unser Film vor allem in der Jugend- und Erwachsenenbildung eingesetzt werden. Erste Partner hierfür sind die „Digitale Klimaschule“ der cooldown°earth foundation und das Programm „Klima – Krise – Gerechtigkeit: Was tun!“ der Evangelisch-lutherischen Kirchen in Norddeutschland. Das Narrativ, das wir vermitteln möchten, ist wie Anna selbst: Konsequent, ehrlich und dennoch in der Lage zu träumen. Denn bei aller Deutlichkeit, mit der wir die drohende Katastrophe beschreiben, ist ANNA eine Geschichte von Hoffnung.

Wir produzieren den Film so ressourcenschonend wie möglich. Dazu verpflichten wir uns zur Einhaltung der Standards des Green-Shooting, der CO2-armen Filmproduktion. Ganz konkret bedeutet Green Shooting für uns, dass wir durch Maßnahmen wie die Nutzung von Elektrofahrzeugen oder dem Bereitstellen von veganem Catering voraussichtlich 37% CO2 einsparen werden.

Durch die Botschaft unseres Films  wollen wir Menschen dazu bewegen, sich selbst für eine bessere Zukunft einzusetzen. Wir treten nicht nur für ein besseres Klima ein, sondern auch für eine lebenswerte Zukunft für uns Menschen und alle anderen Erdbewohner. Auf dem Weg zu diesem Ziel wollen wir, wo immer es geht, mit öko-zertifizierten, regional bezogenen Ressourcen arbeiten, die wir dann sparsam einsetzen.

Daher ist EcoCrowd perfekt als Plattform für die Finanzierung von ANNA – Tales for Tomorrow geeignet.

Tell us something about yourself.

Hinter dem Projekt stecken so viele Menschen, die sich mit Herzblut und Leidenschaft einbringen, dass wir immer wieder sprachlos sind, wie ANNA – Tales for Tomorrow bereits jetzt Kreise zieht. An alle im Team: DANKE!

Übrigens: Jede*r aus dem Team arbeitet ehrenamtlich an dem Projekt mit. Niemand wird für seine Arbeit bezahlt. Alle Teilnehmer*innen haben fachliche Expertise und kennen sich in ihrer Branche bestens aus. Somit stecken zwar unbezahlte Arbeitsstunden, aber auch viel Kompetenz, Wissen und eine kleine Prise Verrücktheit in dem Projekt. 

Es wirken mit:

   –  Studierende der Universität Trondheim, der Kunsthochschule Trondheim, der Filmakademie Baden-Württemberg und des Animationsinstituts der Filmakademie BW
   –  Diverse NGOs, Umweltstiftungen und Kulturförderungen, die bereits einen Teil der Finanzierungen tragen und ebenfalls an den “Tales for Tomorrow” mitwirken
   –  Klimawissenschaftler*innen und Psycholog*innen, die uns bei der Drehbuchentwicklung betreuen und wissenschaftlich beraten

We verändern the future, because ...

wir zeigen, dass wir sie noch in der Hand haben.

Be Wild Film

Be Wild Film

Offenburg, DE

There is no blog post for this project.